Ausflugsziel Rathaus Passau im Passauer Land: Position auf der Karte

Rathaus Passau

Rathaus Passau
Über den Autor
aktualisiert am Jul 20, 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene kostenlos
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Das Alte Rathaus ist im venezianischen Stil gestaltet.
© Kerstin Klinger / TouriSpo Das Alte Rathaus ist im venezianischen Stil gestaltet.

Das Passauer Rathaus befindet sich am Donauufer im Herzen der Altstadt. Der Komplex besteht aus drei Gebäuden (Altes Rathaus, Neues Rathaus und Rathaus Altes Zollamt) und umschließt den Rathausplatz auf drei Seiten.

Besonders sehenswert sind das Alte Rathaus, das teilweise im venezianischen Stil erbaut wurde, sowie der sich daran anschließende 38 Meter hohe neugotische Rathausturm. Im Inneren des Alten Rathauses kannst du zwei imposante Säle erkunden, die mit kolossalen Ölgemälden, Akanthusstuck und Holzkassetten ausgestaltet wurden.

Magazinartikel

Entstehung und Geschichte

Am Rathausturm wurden Hochwassermarken angebracht.
© Kerstin Klinger / TouriSpo Am Rathausturm wurden Hochwassermarken angebracht.

Das Alte Rathaus

Die Geschichte des Passauer Rathauses reicht bis ins Jahr 1298 zurück, als sich die Bürger das Rathaus in einem Aufstand gegen den Fürstbischof erkämpften. Der heutige Bestand des historischen Ratsgebäudes stammt jedoch aus den Jahren 1393 bis 1683. An das Kerngebäude von 1393 wurden bis ins 19. Jahrhundert zahlreiche Erweiterungen angefügt. Der im venezianischen Stil erbaute Saalbau stammt beispielsweise aus dem Jahr 1405. Die ursprünglichen Fassadenfresken von 1446 wurden 1922 von Joseph Hengge durch moderne Wandbilder ersetzt. Sie zeigen Kaiser Ludwig den Bayern sowie vier Fahnenträger von Kursachsen, Kurtrier, Kurköln und dem Herzogtum Bayern. Von der Schrottgasse führt ein 1470 geschaffenes Hauptportal in den Rathaushof, wo sich der Liendlbrunnen von 1555 befindet, der früher auf dem Residenzplatz stand. Über dem Portal ist eine Replik der „Schönen Passauerin“ zu sehen, die eingerahmt von einem Jüngling und einem alten Mann das Wappen hält. Über einem weiteren, von zwei Rittern bewachten Spitzbogenportal ist das von Löwen gehaltene Stadtwappen zu sehen. Im romanischen Kellergewölbe, das einst Mautstation war, befindet sich heute der Ratskeller.

Die Rathaussäle

Highlight des Alten Rathauses sind die beiden Rathaussäle, die über eine gotische Treppe aus dem Jahr 1446 erreichbar sind. Sie wurden nach dem Stadtbrand von 1662 vom Architekten Carlo Lurago und dem Stuckateur Giovanni Battista Carlone neu gestaltet.

Der große Rathaussaal, eine zweischiffige Halle mit drei Jochen, beeindruckt vor allem durch seine beiden Kolossalgemälde in Öl auf Leinwand. Die vom Passauer Maler Ferdinand Wagner geschaffenen Kunstwerke aus den Jahren von 1887 bis 1893 bilden die Hochzeit Kaiser Leopolds I. in Passau im Jahre 1676 sowie den Empfang Kriemhilds in Passau durch ihren Onkel und Passauer Bischof Pilgrim ab. Dieses Gemälde, das einen Ausschnitt des Nibelungenlieds zeigt, wird auch „Staatsbild“ genannt. Ansonsten ist der große Rathausaal, der vor allem repräsentativen Zwecken dient, recht einfach ausgestaltet. Die Stuckierung beschränkt sich auf die Kassettierung der Gurtbögen und auf große Medaillons, die den Hängekuppeln eingeschrieben sind. Die neugotischen Fensterbilder wurden 1890 geschaffen.

Der kleine Rathaussaal schließt sich südlich an den großen an und ist mit diesem durch eine kleine, von vier toskanischen Säulen bzw. Halbsäulen gestützte Laube verbunden. Der schlichte, fast quadratische Raum besitzt eine Flachdecke mit üppigem Akanthusstuck. Ein großes Seitengemälde zeigt die Huldigung an Maximilian Joseph nach dem Wiederanschluss Passaus an Bayern. Auf dem großen Deckengemälde sind die Stadt Passau (als blonde Frau mit goldenem Kleid) und zu ihren Füßen die Donau (als üppige Frau), der Inn (als Muskelprotz) sowie die Ilz (als dunkelhaariges Engelchen) abgebildet. Der großflächige Stuck stammt aus der Barockzeit, die Vergoldung wurde hingegen erst im 19. Jahrhundert (vermutlich gemeinsam mit den Gemälden) angebracht. Der kleine Rathaussaal wird vor allem für Trauungen und zu Stadtratssitzungen genutzt.

Der Rathausturm

Der 38 Meter hohe, neugotische Turm, der heute das Rathaus schmückt, ist bereits der zweite Rathausturm. Er wurde zwischen 1889 und 1892 vom Münchner Architekten Heinrich Freiherr von Schmidt als Ersatz für den im Jahr 1811 abgerissenen Vorgängerturm erbaut. Der erste Rathausturm beherbergte ein Bürgergefängnis. Außerdem wohnte im obersten Stockwerk ein Feuerwächter, der bei Gefahr die Glocke läutete. Nachdem 1807 eine steinerne Wasserrinne vom Turm herabstürzte, entschied man sich zur Abtragung. Im Jahr 1883 gab es schließlich erste Entwürfe für den zweiten Rathausturm. Dieser besaß ursprünglich eine mehrere Meter hohe Spitze, die allerdings im Jahr 1938 wegen Baufälligkeit wieder abgesägt wurde. An den vier Seiten des Turmes sind 24 Wappen angebracht. Sie stellen die Länder dar, die am 18. Januar 1871 in Versailles das Deutsche Reich gegründet haben. Am Rathaus wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts erste Hochwassermarken angebracht. Sie wurden durch weitere im Stadtgebiet erhaltene historische Hochwassermarken von vor 1890 – teils fehlerhaft – ergänzt.

Schon 1368 rief eine Glocke im Passauer Rathausturm den Magistrat zu seinen Beratungen. Die Glocken wurden jedoch in Kriegszeiten abgenommen und eingeschmolzen. In den Jahrzehnten nach Ende des Zweiten Weltkriegs versuchte man, mit Hilfe verschiedener Aktionen Geld für neue Glocken zu beschaffen. Diese scheiterten jedoch. Im Jahr 1991 wurde schließlich ein automatisches Glockenspiel mit 23 Glocken im Turm installiert. Es umfasst ganze 88 Melodien und erklingt viermal täglich.

Altes Hauptzollamt und Neues Rathaus

Das Alte Rathaus wird im Westen vom Neuen Rathaus, im Osten vom Alten Hauptzollamt flankiert. Letzteres, ein Backsteinbau, wurde zwischen 1848 und 1851 an Stelle eines alten Tanzhauses errichtet, das bereits seit 1806 Sitz des Zollamtes war. Da in der vorwiegend barocken Passauer Altstadt nur wenige Gebäude aus dem 19. Jahrhundert zu finden sind, gilt das ehemalige Hauptzollamt als das bedeutendste Bauwerk aus dieser Zeit. Seit 2007 wird es von der Stadt als Rathaus genutzt. Auch im Neuen Rathaus, das ursprünglich Sitz einer Brauerei war, befinden sich vorwiegend Büros der Stadtverwaltung.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Nach Passau gelangst du am einfachsten über die Autobahn A3. Diese verlässt du an der Ausfahrt Passau-Nord und folgst der St2125/B85 bis ins Stadtzentrum. Auf der Schanzlbrücke biegst du links ab und fährst auf der Fritz-Schäffer-Promenade der Donau entlang. Nach wenigen hundert Metern erreichst du das Rathaus. Dein Auto kannst du im Parkhaus am Römerplatz ganz in der Nähe abstellen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Passau ist gut mit dem Zug, zum Beispiel von München, Regensburg oder Wien aus, zu erreichen. Direkt vor dem Rathaus befindet sich eine Bushaltestelle, an der die Linien 1/2  sowie 3/4 halten.

Video

Passau - "Ein Tag in Passau" | 03:42

Kontakt

Rathaus Passau
Rathausplatz 2
94032
Passau
Anfrage senden
%70%6f%73%74%73%74%65%6c%6c%65%40%70%61%73%73%61%75%2e%64%65
+49 (0) 851/396-0
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Rathaus Passau"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten