Radtour Apfel-Radl-Weg im Passauer Land: Position auf der Karte

Radtour Apfel-Radl-Weg

Apfel-Radl-Weg

Höhenprofil

Min: 981 ft
Max: 1562 ft
Aufstieg: 3799 ft
Abstieg: 3274 ft
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor

Zwischen Donau und Nationalpark gelegen gehört das Ferienland Bayerischer Wald zu den abwechslungsreichsten Gegenden Ostbayerns. Es besteht aus sechs Regionen, die sich durch unterschiedliche landschaftliche Merkmale und Eigenheiten sowie kulturelle Highlights auszeichnen.

Straubing-Bogen/St. Englmar
Die Region um... Mehr erfahren

aktualisiert am Sep 12, 2016
Bewerte die Radtour
0
(1)
Angebote & Tipps

Allgemeines

Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 60.28 miles
Rundweg
StartPassau Hauptbahnhof
Min: 981 ft
Max: 1562 ft
Aufstieg: 3799 ft
Abstieg: 3274 ft

Geeignet für

Mountainbike
Trekkingbike
Stadtrad

Wissenswertes

Mehr anzeigen
  • Auf dieser mittelschweren Radtour legst du über 60 miles zurück. Die Radtour ist damit eher lang. Im Durchschnitt liegt die Länge der Radtouren in Bayern bei ungefähr 60 miles.
  • Auf dieser Tour gibt es Einkehrmöglichkeiten.

Routenbeschreibung

Der Donauradweg bei Vilshofen
© Tourismusverband Ostbayern e.V. Foto: Stolz Der Donauradweg bei Vilshofen

Most und Kultur auf der Apfel-Radl-Tour

Über ruhige Nebenstraßen schlängelt sich der Radrundweg durch das Hügelland zwischen Donau und Inn. Auffallend und dementsprechend namensgebend ist das von Apfel-und Birnbäumen geprägte Landschaftsbild. Ob zur Blütezeit im Frühjahr oder im farbenreichen Spätsommer – der Weg durch die sanfte Hügellandschaft des Bayerischen Golf-und Thermenlandes lohnt sich immer.  

Für sportliche Radfahrer ist der Radweg so ausgelegt, dass er an einem Tag gefahren werden kann. Für alle Genussfahrer, die auf dem Weg etwas von den landschaftlichen Reizen oder den zahlreichen Zeitzeugen aus dem Barock mitnehmen möchten,  empfiehlt sich die rund 91 Kilometer auf mehrere Etappen aufzuteilen.

Wichtig: Schau vor der Tour am besten im Tourismusbüro vorbei. Hier erhältst du einen kostenlosen Flyer auf den du an manchen Stellen zurückgreifen wirst, da auf der Route nicht selten eigene Beschilderungen fehlen.

Etappe 1: Von Passau über den Donauradweg bis nach Vilshofen (24 Kilometer)

Du startest deine Tour am besten am Hauptbahnhof in Passau. Beim Parkhaus Güterbahnhof triffst du bereits auf den Donauradweg, der dich die ganze erste Etappe bis Vilshofen begleiten wird. Über die Regensburgerstraße geht es bis zur Staustufe Kachlet. Hier überquerst du die Donau und fährst vorbei am gleichnamigen Kraftwerk in die Ortschaft Maierhof. Links über die Kachletstraße führt dich der Weg zurück an den Fluss. Vorbei an Schlading geht es über mehrere kleine Ortschaften bis nach Windorf. An der Nepomukkapelle zweigst du links ab und kommst zurück auf die Uferpromenade. Das von hier nur noch etwa sieben Kilometer entfernte Etappenziel Vilshofen erreichst du indem du nach dem Flugplatz über die Marienbrücke den Fluss überquerst.

Etappe 2: Über den Vilstalradweg, Aldersbach und Ortenburg nach Fürstenzell (54 Kilometer)

Durch das historische Zentrum verlässt du die Stadt Vilshofen, indem du der Vils am linken Ufer entlang folgst. Beim Vilskraftwerk überquerst du den Fluss und radelst zunächst stromaufwärts den Vilstalweg, zweigst dann ab und kommst über Wiesen und Felder weiter nach Aldersbach. Dort angelangt geht es nach der Klosteranlage links und über den ehemaligen Bahndamm nach Aidenbach und Beutelsbach. Über einen kleinen Hügel fährst du weiter nach Tillbach und von dort vorbei an mehreren kleinen Ortschaften bis Parschalling. Spätestens auf diesem Abschnitt wird dir die Namensgebung des Radwegs bewusst, denn du durchquerst wunderbar idyllische Obstwiesen.

In Parschalling hältst du dich an den Ortsschildern Richtung Ortenburg. Vorbei am Marktplatz zweigst du an der evangelischen Kirche links nach Königsbach ab und folgst der ansteigenden Straße mit dem Namen Kreppe. Oben angelangt führt die Route weiter nach Königsbach und von dort zunächst über Obstplantagen, dann über ein Waldstück Richtung Prins. Fährst du weiter bergab durch den Wald, erreichst du am Waldrand bald eine Kreuzung. Hier hältst du dich rechts und folgst der Straße bis zum Etappenziel Fürstenzell.

Etappe 3: Von Fürstenzell über den Innradweg zurück nach Passau (24,5 Kilometer)

Über die Bahnhofstraße radelst du nach Aspertsham, unterquerst hier die Eisenbahnbrücke und fährst danach rechts weiter Richtung Bad Höhenstadt. Kurz vor der Ortschaft überquerst du erneut die Bahngleise und biegst danach links ab auf die Straße Richtung Neuhaus am Inn. Jetzt geht es immer entlang der Eisenbahnlinie über Obersulzbach und Engertsham nach Sulzbach. Abgesehen von den Gleisen begleiten dich zahlreiche Obst- vor allem Birnbäume. In Sulzbach fährst du an der Kreuzung links bergauf zur Kirche und biegst dort rechts und kurz darauf wieder rechts ab Richtung Neuhaus am Inn /Schärding. In Neuhaus radelst du bis zur Innbrücke, die gleichzeitig die Grenze zu Oberösterreich und zur Barockstadt Schärding bildet.

Vor der Brücke folgst du links dem Innradweg auf der bayerischen Seite bis Neuburg am Inn. Durch den Neuburger Wald und vorbei an der Staustufe Ingling geht es zurück zum Ausgangspunkt Passau.

Einkehr vorhanden
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden

Einkehr

In den zahlreichen Städten und Dörfern befinden sich eine Vielzahl schöner Cafés und Biergärten, die zu einer Rast einladen.Dabei solltest du regionale Spezialitäten wie den Most ausprobieren. Der süffige Durstlöscher wird aus gegorenem Apfel- oder Birnensaft hergestellt und ist mit Wasser „gespritzt“ ideal an warmen Sommertagen.

Highlights der Tour

Die Dreiflüssestadt Passau
© Passau Tourismus e.V. Die Dreiflüssestadt Passau

Die Stadt ist Start-und Endpunkt des Rundwegs

Neben den landschaftlichen Reizen lassen zahlreiche Orte auf dem Weg mit ihren barocken Klöstern und Kirchen die Herzen der Kulturliebhaber höher schlagen:

 

  • Die Dreiflüssestadt Passau, die Start- und Endpunkt des Rundwegs darstellt, solltest du dir auf jeden Fall genauer ansehen. Der mächtige Dom St. Stephan thront über der barocken Altstadt, die sich dank ihres italienischen Flairs den Titel Bayerisches Venedig verdient hat.
  • Vilshofen an der Donau kann auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken. Die gut erhaltene Stadtmauer und der Stadtturm sind einen Besuch wert. Der historische Stadtplatz eignet sich hervorragend für eine Tasse Kaffee.
  • Neben einer der schönsten Marienkirchen befindet sich auch das sehenswerte Zisterzienserkloster in der kleinen Gemeinde Aldersbach. Im örtlichen Brauereimuseum kannst du mehr über die niederbayerische Braukunst erfahren. Eine der schönsten Klosterkirchen Ostbayerns befindet sich in Fürstenzell. Bis ins frühe 19. Jahrhundert bestand die Ortschaft lediglich aus dem gleichnamigen Kloster. Erst als mit der Säkularisierung dieses aufgehoben wurde, setze die Besiedelung des Ortes ein.

  • Im Grenzort Neuhaus am Inn sind das 1320 auf einer Insel erbaute Wasserschloss, sowie die ehemalige Benediktinerabtei in Vornbach sehenswert.
  • Als schönste Barockstadt Österreichs ist Schärding bekannt und beliebt. Zahlreiche gut erhaltene Bürgerhäuser aus dem 16. Bis 19. Jahrhundert bilden die Silberreihe am oberen Stadtplatz. Mittelalterliche Stadttore und mehrere schöne Kirchen prägen das historische Zentrum der oberösterreichischen Grenzstadt.
  • Das Renaissanceschloss Neuburg am Inn war früher Sitz der gleichnamigen Grafschaft, heute beherbergt es unter anderem die Landkreisgalerie. Am Fuß der einstig mittelalterlichen Wehrburg befindet sich die mehrfach ausgezeichnete Radfahrer- und Fußgängerbrücke Mariensteg. Egal für welche der beiden Varianten du dich entscheidest, die beeindruckende Hängebrücke wird dir sicher auffallen.

Varianten

Ein Abstecher ins Zentrum von Schärding lohnt sich
CC BY-SA 2.0   © Foto: Glawster Ein Abstecher ins Zentrum von Schärding lohnt sich

Bei Etappe 3:

Von Neuhaus am Inn kannst du alternativ auch die österreichische Route über Schärding nehmen. Die Barockstadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert und du gelangst auf der gegenüberliegenden Seite des Inns ohne großen Umweg zurück zum Ausgangspunkt in Passau.

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem PKW

Über die A3 folgst du der Ausfahrt Passau Mitte bis ins Zentrum der Stadt. Dort ist der Bahnhof gut ausgeschildert. Direkt am Bahnhof befindet sich auch ein großes Parkhaus, wo du dein Auto während der Tour abstellen kannst. 

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Der Hauptbahnhof Passau ist durch die ICE Verbindung von Amsterdam/Hamburg bis Wien und weitere (inter)regionale Zugverbindungen gut an das Fernverkehrsnetz angebunden.

Kontakt

Bayerischer Wald - Tourismusverband Ostbayern e.V.
Im Gewerbepark D02
93059
Regensburg
Anfrage senden
%72%65%64%61%6b%74%69%6f%6e%40%62%61%79%65%72%69%73%63%68%65%72%2d%77%61%6c%64%2e%64%65
0941/58539-0
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Radtour
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Radtour "Apfel-Radl-Weg"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten