Ausflugsziel Römerkastell Abusina Bayerisches Golf- und Thermenland: Position auf der Karte

Römerkastell Abusina Neustadt an der Donau

Römerkastell Abusina
Über den Autor

Entspannung, Gesundheit sowie ganzheitliche Vital- und Aktivurlaube – bei einem Urlaub im Bayerischen Golf- und Thermenland, einer der führenden Kur-, Wellness-, und Gesundheitsregionen Europas, findest du die richtige Balance.

Wohltaten für Körper und Geist

Im Herzen von Bayern zwischen den Städten Regensburg, Passau und Landshut... Mehr erfahren

aktualisiert am May 3, 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene kostenlos
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Die Ruinen des Römerkastells aus der Luft.
© Tourist-Information Bad Gögging Die Ruinen des Römerkastells aus der Luft.

Das Römerkastell Abusina aus dem Jahr 80 war mit einer Fläche von rund zwei Hektar eines der größten bayerischen Truppenlager. In der Nähe von Bad Gögging diente es zur damaligen Zeit der Sicherung wichtiger Straßenkreuzungen, der Donauschiffahrt und des Ostabschnittes des Limes. Die heute noch immer gut erhaltenen Grundmauern des früheren Kastells lassen die Besucher in längst vergangene Zeiten zurückblicken.

Ein Blick in die Vergangenheit

Bei einem Besuch des Römerkastell begleiten dich sogenannte Zeitfenster durch die antiken Funde. Die Rahmenkonstruktion erweckt den Eindruck, wie wenn du durch ein Fenster schauen würdest. So wird dein Blick auf die übrig gebliebenen Strukturen gelenkt. Außerdem sind an den Innenseiten der Fensterrahmen viele interessante Informationen rund um das Kastell und das Leben zur damaligen Zeit angebracht. Auch die aufgestellten Informationstafeln und verschiedene Stahlmodelle führen dir die wichtigsten Phasen des Lagers, das hochkaiserzeitliche und das spätantike Kastell, anschaulich vor Augen.

Lebendige Geschichte

Bei Aktionen wie dem „Internationalen Museumstag“ oder den Römertagen „Salve Abusina“ wird dem Kastell Leben eingehaucht. Die von authentischen Römergruppen belebten Ruinen lassen die römische Geschichte lebendig werden und die Besucher eine einzigartige Zeitreise unternehmen.

Von April bis September werden regelmäßigeFührungen durch das Kastell angeboten. Sie finden immer samstags um 11 Uhr statt. Treffpunkt ist am Eingang.

Entstehung und Geschichte

Abusina – ein Kohorten- und Auxiliarkastell am Limes

Das Römerkastell Abusina wurde im Jahr 80 unter Kaiser Titus errichtet. Im aus Holz und Erde errichteten Bauwerk war eine Kohorte Hilfstruppen stationiert, weshalb das Kastell sowohl ein Kohorten- als auch ein Auxiliarkastell war. Das heißt, es konnte zum einen eine Kohorte (ca. 500 Mann) aufnehmen, und war zum anderen ein Kastell für Hilfstruppen (im Lateinischen auxilia).

Die wechselnden Strategien der römischen Soldaten

Die Anlage zeigt so gut wie kein anderer Ort in Bayern die wechselnden Strategien, mit denen die römischen Soldaten fast 400 Jahre lang die Nordgrenze des Reiches schützten. Im 1. Jahrhundert nach Christus war Abusina Teil einer ersten Kastell-Kette entlang der Donau. In den beiden darauffolgenden Jahrhunderten zählte der Ort zu den Grenzanlagen des obergermanisch-rätischen Limes, welcher als Teil der UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des römischen Reiches" seit 2005 zum Welterbe zählt. Während des 4. und frühen 5. Jahrhunderts sicherte Rom seine Grenzen mit kleinen, stark befestigten, spätrömischen Kastellen, zu denen auch Abusina zählte. Den Untergang des Kastells markierte eine Brandkatastrophe um 430 nach Christus. Gleichzeitig endete die systematische Überwachung der Donau durch römische Truppen.

Zeugen des Römischen Weltreiches in Bayern

Die Gebäude und Wehranlagen von Abusina wurden zwischen 1879 und 1919ausgegraben und konserviert. Seither können Besucher hier in vergangene Zeiten eintauchen und sich ein Bild vom römischen Lagerleben machen.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Von Regensburg aus folgst du der Autobahn A93 bis zur Ausfahrt 49 (Abensberg) und fährst auf die Staatsstraße 2144 ab. Über Abensberg und Sandharlanden gelangst du nach Eining. Das Römerkastell liegt südlich des Dorfes. Wenn du über Ingolstadt anreisen möchtest fährst du der B16a über Großmehring bis nach Pförring entlang, wechselst dort auf die B299 und gelangst über Bad Gögging bis nach Abusina.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Von Regensburg aus kannst du mit den Zügen der agilis bis zum Bahnhof in Neustadt an der Donau fahren.  Auch von Ingolstadt fahren Züge bis dorthin. Busse der Freizeitbus-Linie 3, die von Kehlheim über Bad Gögging, Abensberg, Mainburg und zurück verkehrt, fahren das Kastell direkt an (Haltestelle Eining, Römer-Kastell).

Video

Römertage Salve Abusina | 00:51

Kontakt

Römerkastell Abusina
Abusinastraße 16
93333
Neustadt an der Donau
Anfrage senden
%74%6f%75%72%69%73%6d%75%73%40%62%61%64%2d%67%6f%65%67%67%69%6e%67%2e%64%65
+49 (0) 94 45 - 95 75 - 0
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Römerkastell Abusina"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten