Ausflugsziel Kloster Marienberg bei Mals im Vinschgau: Position auf der Karte

Kloster Marienberg bei Mals

Kloster Marienberg bei Mals
Über den Autor

Kulturelle Vielfalt und wunderschöne Landschaften: Der Vinschgau

Der Vinschgau liegt im obersten Teil des Südtiroler Etschtals und lädt mit seiner vielfältigen Kultur und herrlichen Landschaft zu ausgedehnten Erkundungstouren ein. Wandere auf Jahrhunderte alten Waalwegen, erlebe den Nationalpark Stilfserjoch, das zweitgrößte Naturschutzgebiet im Alpenbogen, oder... Mehr erfahren

aktualisiert am Jun 18, 2019
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene €5.50
Jugendliche €3
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(0)

Wissenswertes

Beschreibung

Oberhalb des Dorfes Burgeis liegt auf 1.350 Metern das Benediktinerstift Marienberg. Damit ist das Kloster, das schon von weitem sichtbar ist, die höchstgelegene Benediktinerabtei Europas. Seit der Gründung im zwölften Jahrhundert leben hier Mönche nach den Ordensregeln des Heiligen Benedikt von Nursia. Das Kloster ist ein Ort der Ruhe und Kraft, Geschichte und Zukunft, der Arbeit und des Gebets. Bei einem Besuch kannst du neben der Klosterkirche auch die Krypta mit romanischen Fresken sowie ein Museum, das im ehemaligen Wirtschaftstrakt untergebracht ist, besichtigen. Daneben bildet das Kloster den Rahmen für verschiedene Veranstaltungen wie Konzerte und Vorträge.

Die Klosterkirche

Durch ein steingerahmtes romanisches Rundborgenportal gelangst du in die Klosterkirche, die im späten zwölften Jahrhundert erbaut wurde. Im Tympanon, der Schmuckfläche im Giebeldreieck, befindet sich eine „schöne Madonna“. Sie entstand Anfang des 15. Jahrhunderts und ist ein Werk der internationalen Gotik im sogenannten Weichen Stil. Zwischen 1643 und 1648 erhielt die Kirche unter dem Abt Jakob Grafinger ihr heutiges barockes Aussehen. So wurde das Querschiff abgetrennt und in eine Sakristei, einen Betchor sowie die Prälatenkapelle umfunktioniert. Um Seitenkapellen zu gewinnen erhielten die Seitenschiffe Zwischenwände. Außerdem wurden die romanischen schmalen Rundbogenfenster vergrößert, um den Raum heller zu machen. Der Innsbrucker Florian Nuth sowie Frater Paul Bock SJ führten die Stuckarbeiten im Renaissancestil aus.

Die Krypta

Die im Jahr 1160 vom Seligen Adalgott, dem einstigen Bischof von Chur, geweihte Krypta diente als erster Gottesdienstraum des Benediktinerstifts. Nach einem Umbau im Jahr 1643 war sie fortan Bestattungsort für die Mönche. 1980 entfernte man die Grufteinbauten, wodurch über die Jahrhunderte verdeckte Fresken zum Vorschein kamen. Sie sind eines der größten Zeugnisse romanischen Kunstschaffens im Alpenraum und bestechen neben ihrer künstlerischen Qualität auch mit ihrem spirituellen Ausdruck.

Abt Hermann Haus

Im Erdgeschoss des ehemaligen Wirtschaftstrakts wurde ein Museum eingerichtet und 2007 eröffnet. Hier bekommst du einen Einblick in das Alltagsleben im Kloster und erhältst interessante historische Eckdaten. Neben verschiedenen Gegenständen und einem Film werden auch Kunstwerke aus der Gründerzeit gezeigt. Daneben finden verschiedene Sonderausstellungen statt. 2015 trugen sie die Titel „Objekte erzählen von Menschen“ und „Klösterliche Tafel im Wandel der Zeit“.

Entstehung und Geschichte

Die bewegte Geschichte der Benediktinerabtei Marienberg reicht bis in das zwölfte Jahrhundert zurück. Sie ist eine Stiftung der Edlen von Tarasp. Ende des 16. Jahrhunderts stand das Kloster vor der Auflösung. Diese konnte aber durch den Papst sowie die Tiroler Landesregierung aus politischen und religiösen Gründen verhindert werden. Eine große Wende und neuen Blütezeit setzte am Anfang des 17. Jahrhunderts mit dem Abt Matthias Lang ein. Die Zahl der Mönche stieg stetig und 1724 konnte die Abtei sogar ein humanistisches Gymnasium in Meran gründen. Diesem wurde bald darauf ein Knabenkonvikt angeschlossen. 1807 erhielt die Entwicklung des Stifts einen herben Rückschlag, als das Kloster durch die bayerische Regierung aufgehoben wurde und wertvolle Bestände geraubt wurden. Auch das Gymnasium musste vorübergehend schließen.

Auf Wunsch des Kaisers Franz I. wurde die Abtei 1816 wiederhergestellt und das Gymnasium weitergeführt. Letzteres wurde auf politischen Druck hin 1928 endgültig geschlossen.  Zwischen 1946 und 1986 existierte in Marienberg ein fünfklassiges Privatgymnasium. Über Jahrhunderte hinweg bildete das Kloster das geistige Zentrum des Obervinschgau. Bis heute nimmt es einen großen Stellenwert im Bewusstsein der Bevölkerung ein, war es doch für viele religiöser, kultureller und wirtschaftlicher Bezugspunkt.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Von Österreich kommend überquerst du den Reschenpass und gelangst so in den Vinschgau. Du folgst der SS40 bis nach Burgeis und fährst in das Dorfzentrum. Am südöstlichen Ende des Ortes triffst du auf die Straße, die nach Rovena führt. Dieser folgst du bis zum Parkplatz des Klosters. Die letzten Meter musst du zu Fuß gehen. Wer über Meran anreisen möchte, fährt auf der SS38 durch den Vinschgau. Bei Spondinig auf die SS40 wechseln, die nach Burgeis führt. Dann der beschriebenen Route folgen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Von Meran kommend fährst du mit der Vinschger Bahn bis nach Mals. Am Bahnhof steigst du in einen Bus der Linie 273, der dich bis nach Burgeis bringt. Von dort ist es noch etwa ein bis zwei Kilometer bis zum Kloster.

Videos

Kloster Marienberg / Fürstenburg Burgeis | 10:14
Burgeis / Burgusio - Abteikirche Marienberg
Oberhalb von Burgeis liegt Europas höchstgelegenes...

Kontakt

Kloster Marienberg
Schlinig 1
39024
Mals
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6d%61%72%69%65%6e%62%65%72%67%2e%69%74
Tel.:39 0473 843980
Fax:+39 0473 835654
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Kloster Marienberg bei Mals"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten