Ausflugsziel Karlsbrücke Prag in Prag: Position auf der Karte

Karlsbrücke Prag

Karlsbrücke Prag
Über den Autor

Egal ob Städtetrip, Strandurlaub oder Wanderausflug in die Berge, Hauptsache ich bin unterwegs. Kaum bin ich zu Hause, plane ich schon die nächste Reise. Als Redakteurin bei Tourispo teile ich meine Erfahrungen mit euch und recherchiere neue interessante Reiseziele - für meine und eure Bucket List!

Bei Fragen erreicht ihr mich per Mail unter: redaktion@tourispo.com

Mehr erfahren
aktualisiert am Nov 9, 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene kostenlos
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(2)

Beschreibung

Über die Brücke verteilen sich links und rechts eine Vielzahl an Heiligenfiguren.
© Tourispo / M. Lang Über die Brücke verteilen sich links und rechts eine Vielzahl an Heiligenfiguren.

Die Karlsbrücke in Prag ist eine der ältesten Steinbrücken Europas, Touristenmagnet und Wahrzeichen der tschechischen Hauptstadt. Sie verbindet die Altstadt mit der Kleinseite und ist heutzutage nur für Fußgänger zugänglich.

Die Brücke besteht aus 16 Bögen und ist links und rechts gesäumt von zahlreichen Heiligenfiguren. Die bekannteste ist die des Heiligen Jan Nepomuk, der der Legende nach an dieser Stelle in die Moldau geworfen wurde. Jede einzelne Figur verfügt über ihre Geschichte und interessante Details. An beiden Enden der Brücke befindet sich jeweils ein Turm. In den Altstädter Brückenturm kann man sogar aufsteigen. Von hier bietet sich ein toller Ausblick auf die Brücke und die umliegenden Sehenswürdigkeiten.

Auf der Karlsbrücke tummeln sich vielerlei Straßenmusikanten und Souvenirverkäufer. Daneben genießen die Besucher auch einen einmaligen Ausblick auf die Moldau. Die Prager Burg auf der einen und das Nationaltheater mit seinem goldenen Dach auf der anderen Seite sind beliebte Fotomotive. Tagsüber ist die Brücke nahezu lückenlos von Touristen ausgefüllt. Hier lohnt frühes Aufstehen – den Sonnenaufgang auf der nahezu menschenleeren Karlsbrücke zu beobachten ist ein einmaliges Erlebnis.

Magazinartikel

Entstehung und Geschichte

Der Grundstein der Karlsbrücke wurde am 9. Juli 1357 um 05:31 Uhr von Karl IV gelegt. Dieser Zeitpunkt wurde von Astrologen genauestens berechnet. In ihrer Bauweise hatte sie die Steinerne Brücke in Regensburg zum Vorbild. Die Statuen wurden im Lauf der Jahrhunderte hinzugefügt, viele von ihnen sind nicht mehr im Original vorhanden. Dei älteste Originalstatue ist die des St. Johann von Nepomuk aus dem Jahr 1683. Die jüngste Statuengruppe sind St. Kyrill und Methodius, die 1928 hinzugefügt wurden.

Anfahrt

Die Karlsbrücke verbindet die Prager Altstadt mit der Kleinseite. Vom Altstädter Ring kommend folgst du einfach der Straße Karlova, die in etwa an der Astronomischen Uhr beginnt und direkt auf die Brücke zuläuft. Von der anderen Seite kommend folgst du zum Beispiel von Malostranské náměstí der Straße Mostecká, die dich ebenfalls direkt zur Brücke bringt.

Videos

CHARLES BRIDGE PRAGUE - Karlsbrücke... | 10:50
Prague's Charles Bridge at Dawn //...
As the Charles Bridge is usually packed out during the...

Kontakt

Prague City Tourism
Arbesovo nám. 70/4
150 00
Prag
Anfrage senden
%74%6f%75%72%69%6e%66%6f%40%70%72%61%67%75%65%2e%65%75
+420 221 714 714
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Karlsbrücke Prag"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten