Ausflugsziel Regensburger Dom Regensburg und Umland: Position auf der Karte

Regensburger Dom

Über den Autor
aktualisiert am 3 May 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene kostenlos
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Für unterwegs
Druckversion (.PDF)
Bewerte das Ausflugsziel
0
(0)

Beschreibung

Die zwei Türme des Regensburger Doms
CC BY-SA 3.0   © S. Fischer - Eigenes Werk Die zwei Türme des Regensburger Doms

Schon von weitem sichtbar, bildet der Regensburger Dom St. Peter das Zentrum der historischen Altstadt. Die gotische Bauweise zeigt sich dem Besucher dabei schon von außen: reich verzierte Fassaden mit den typischen Spitzbögenfenstern, diverse Heiligenstatuen, Dämonenmasken und eine Sonnenuhr beeindrucken auf den ersten Blick.

Bei einem Rundgang im Inneren des Bayerwalddoms, fallen besonders die fünf gotischen Ziboriumsaltäre auf sowie der prunkvolle silberne Hochaltar, der zwischen 1695 und 1785 entstanden ist.Ein Highlight, aus dem Regensburger Dom nicht mehr wegzudenken,  ist der weltberühmte Chor der Regensburger Domspatzen. Mit ihrem Gesang untermalen sie die Sonntagsmesse und alle großen Feste des Kirchenjahres musikalisch auf höchstem Niveau.

Besichtigung

Wer den Dom näher kennenlernen möchte, kann sich einer öffentlichen Führung anschließen, die den Dom, die Bischofsgrablege und den ansonsten verschlossenen Domkreuzgang mit der Stephanus- und Allerheiligenkapelle umfasst. 

Auch für Gruppen sind Führungen nach Terminabsprache möglich.

Entstehung und Geschichte

Der Regensburger Dom St. Peter ist das geistliche Zentrum des Bistums Regensburg und stellt seit dem 16. Jahrhundert in erster Linie eine Stätte des Glaubens und des Gebets dar.

Nach Baubeginn um das Jahr 1260 und mehreren Vorgängerbauten des heutigen Doms, kann eine erste Fertigstellung auf 1520 datiert werden. Von 1859–1872 erfolgte dann ein weiterer Ausbau (Turmhelme und der Querhausgiebel), bevor eine bisher letzte Renovierungsphase von 1985 – 1988 das Gotteshaus in neuem, altem Glanz bis heute erstrahlen lässt.

Patron ist der Hl. Petrus, der mit einer Vielzahl an Skulpturen und Darstellungen auch im Kirchenschiff vertreten ist und der in gewisser Weise damit eine Verbindung mit dem Nachfolger des Hl. Petrus in Rom, dem Papst, und der gesamten Weltkirche herstellt.

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Bussystem ist in Regensburg sehr gut ausgebaut. Keine 100m vom Hauptbahnhof entfernt befindet sich der Busbahnhof, von dem im Minutentakt Busse in Richtung Zentrum fahren. Die Linie A fährt dabei direkt zur Haltestelle am Domplatz.

Da die Regensburger Altstadt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt ist, bietet sich auch ein gemütlicher Bummel durch die kleinen Gassen der Donaustadt an. Ein Verlaufen ist dabei kaum möglich, da die Domspitze alle anderen Gebäude überragt und somit immer einen guten Orientierungspunkt darstellt.

Mit dem Auto

Wenn du mit dem Auto anreisen möchtest, bietet es sich an etwas außerhalb der Altstadt zu parken, da Parkplätze direkt in der Stadt eher Mangelware sind. Außerhalb bedeutet aber in diesem Fall nicht sehr weit. In einem Umkreis von max. 15 Gehminuten finden sich diverse Parkplätze/-häuser, die ein stressfreies Parken ermöglichen.

Das große Parkhaus der Arcaden, das Parkhaus am Dachauplatz oder der Parkplatz am Donaumarkt bieten sich dabei gut an. Die letzten beiden trennt nur ein ca. 500m Fußweg vom Domplatz.

Video

Regensburger Dom | 09:52

Kontakt

Regensburger Dom
Domplatz 1
94047
Regensburg
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Regensburger Dom"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten