TouriSpo Magazin

Die 10 besten Ausflugsziele am Gardasee

Der Gardasee ist nicht nur der größte See Italiens, sondern auch eine der schönsten und abwechslungsreichsten Regionen des Landes. Während der Norden von den letzten Ausläufern der Alpen geprägt ist, bieten die Ferienorte am südlichen Ufer mediterranes Flair, weite Uferpromenaden und Strandfeeling. Wir haben die besten Ausflugsziele für Genießer, Kulturinteressierte, Aktivurlauber und Familien.

Beste Aussichten: Monte Baldo & Parco Alto Garda Bresciano

Aussicht über den Gardasee, den Ort Malcesine und die Seilbahn auf den Monte Baldo.
© TouriSpo / D. Eisenrauch Aussicht über den Gardasee, den Ort Malcesine und die Seilbahn auf den Monte Baldo.

Wer sein Urlaubsdomizil am Ostufer des Gardasees hat, sollte unbedingt von Malcesine aus mit der Seilbahn auf den 2.218 Meter hohen Monte Baldo fahren. Von dort aus eröffnet sich ein einmaliger Blick über den See und den malerischen Ort Malcesine. Am Gipfel locken außerdem einige schöne Wanderrouten, flauschige Alpacas und ein Bergrestaurant. Zudem kann man hier häufig Paragleiter beim Abflug beobachten.

Am Westufer bietet der Naturpark Alto Garda Bresciano zwischen Salò und Limone die beste Aussicht. Besonders imposant ist der Ausblick von den etwa 400 Meter hohen Steilkanten des Dörfchens Pieve bei Tremosine. Hier kannst du auf einer der sogenannten „Schauderterrassen“ einkehren, die dir neben einer gemütlichen Tasse Cappuccino eine adrenalinreiche Aussicht über den See ermöglichen.

Royales Ambiente: Isola del Garda

Malerisch in den Park und die wunderschön angelegten Gärten eingebettet ist die Villa der Familia Cavazza auf der Isola del Garda.
© Eric Sander 2014 Malerisch in den Park und die wunderschön angelegten Gärten eingebettet ist die Villa der Familia Cavazza auf der Isola del Garda.

Die Isola del Garda liegt nur wenige hundert Meter vom Westufer des Gardasees entfernt zwischen Salò und San Felice del Benaco. Sie ist die größte Insel im Gardasee und beherbert eine herrschaftliche Villa im neugotisch-venezianischen Stil sowie wunderschön angelegte Gärten mit einer Vielzahl mediterraner und exotischer Blumen- und Pflanzenarten.

Die Insel befindet sich im Privatbesitz der gräflichen Familie Cavazza, die hier auch ihren Wohnsitz hat. Sie kann von März bis Oktober im Rahmen einer Führung besichtigt werden, oft auch in Kombination mit einem stimmungsvollen klassischen Konzert. Auf die Insel gelangt man von mehreren Häfen rund um den Gardasee.

Tierisches Erlebnis: Parco Natura Viva

Im Parco Natura Viva in Bussolengo am Ostufer des Gardasees erlebst du die Bewohner der afrikanischen Savanne hautnah. Der Park gliedert sich in einen Safaripark, bei dem du mit dem Auto ein Gelände durchquerst, auf dem sich die Tiere frei bewegen können, und einen sehr natürlich angelegten Zoo, in dem dir Tiere aus allen fünf Kontinenten begegnen.

Eines der Highlights sind die neugierigen Giraffen im Safaripark, die mit Vorliebe die Menschen in den Autos begutachten. Im Zoo sind zudem einige vom Aussterben bedrohte Tierarten zuhause wie zum Beispiel Schneeleoparden oder madagassische Lemuren.

Nervenkitzel pur: Strada della Forra

Strada della Forra - 13 marzo 2016 | 03:37

Die Strada della Forra ist eine der bekanntesten Straßen rund um den Gardasee. Wer sich mit dem Auto auf die engen Serpentinen vom Hafen in Tremosine bis ins 350 Meter hochgelegene Dörfchen Pieve wagt, sollte definitiv sehr gut mit seinem Fahrzeug umgehen können, ansonsten steht einem unter Umständen eine äußerst nervenaufreibende Fahrt bevor.

Die enge Strada della Forra führt durch Felsspalten und Einschnitte, die der Wildbach Brasa erzeugt hat, und ist damit ein echtes Meisterwerk der Straßenplanung. Belohnt wird man für die abenteuerliche Auffahrt aber mit einem einmaligen Ausblick über den Gardasee!

Unter Julias Balkon: Verona

Im Innenhof von "Julias Haus" tummeln sich täglich Besuchermassen, um den berühmten Balkon zu besichtigen und Julias rechte Brust zu streicheln.
© TouriSpo / A. Poschinger Im Innenhof von "Julias Haus" tummeln sich täglich Besuchermassen, um den berühmten Balkon zu besichtigen und Julias rechte Brust zu streicheln.

Wer zum ersten Mal am Gardasee ist, sollte unbedingt einen Ausflug in die nahegelegene Stadt Verona machen. Die malerische Altstadt lädt zum Flanieren ein und bietet jede Menge kulturelle Sehenswürdigkeiten. Nicht nur Shakespeare-Fans und frisch Verliebte tummeln sich in "Julias Haus" in der Via Cappello 23. Im Innenhof kann man den berühmten Balkon bewundern. Dieser ist zwar nicht echt, aber wen stört das schon bei einer so tragischen Liebesgeschichte. Zudem ist es Tradition, hier die rechte Brust von Julias Bronzestatue zu streicheln – das soll Glück in der Liebe bringen.

Außerdem befindet sich an der Ostseite der Piazza Bra eines der größten erhaltenen Amphitheater der Welt, die Arena von Verona. Ursprünglich Schauplatz blutiger Gladiatorenkämpfe, ist die Arena dank ihrer besonderen Akustik heute eine berühmte Konzertstätte. In den Sommermonaten finden dort zahlreiche Opernaufführungen statt.

Action & Adventure: Gardaland

Im Gardaland, dem größten Freizeitpark Italiens, kommen nicht nur Familien sondern auch Adrenalinjunkies auf ihre Kosten. Hier kannst du auf der Achterbahn Space Vertigo aus 40 Metern Höhe in die Tiefe schnellen, unter dem Piratenschiff die geheime Welt der Seeräuber entdecken, dich in einer der Wildwasserbahnen so richtig nass machen oder das Haus von Gardaland-Maskottchen Prezzemolo erkunden.

Zudem bietet das Gardaland ein 4D Kino sowie ein eigenes Theater, in dem mehrmals täglich aufwändige Shows mit professionellen Sängern und Tänzern aufgeführt werden. Mit mehreren Themenrestaurants und Kioskbetrieben ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Aussichtsreich: Wandern auf der alten Ponalestraße

Die alte Ponalestraße mit Blick auf den Ledrosee.
CC BY-NC-ND 2.0   © Cassol Claudio Die alte Ponalestraße mit Blick auf den Ledrosee.

Der Panoramaweg auf der Strada del Ponale ist für Wanderer und Biker eine der Hauptattraktionen am nördlichen Gardasee. Auf einer Strecke von etwa 9,5 Kilometern verbindet die alte Ponalestraße den Ort Riva del Garda mit dem Ledrotal. Der Weg wurde direkt in den Fels gesprengt und zählt dank seiner Lage und der besonderen Bauweise zu den schönsten historischen Panoramawegen in Europa.

Ziel der aussichtsreichen Tour ist der Ledrosee, wo du anschließend im Pfahlbautenmuseum die Funde einer prähistorischen Siedlung besichtigen kannst. Die Wanderung an sich dauert einfach gute drei Stunden. Für den Rückweg kannst du den Linienbus nehmen.

Archäologische Sensation: Grotta di Fumane

In der Nähe des Gardasees befindet sich eine der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten Europas, die Grotta di Fumane.
CC BY-SA 3.0   © Thilo Parg / Wikimedia Commons In der Nähe des Gardasees befindet sich eine der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten Europas, die Grotta di Fumane.

Archäologisch Interessierte sollten unbedingt einen Abstecher zur Grotta di Fumane, einer Höhle im Progni-Tal, einige Kilometer nördlich der Stadt Fumane, machen. Hier wurden 1964 Spuren des Neanderthalers und des Homo Sapiens entdeckt. Die Ausgrabungsstätte zählt zu den wichtigsten prähistorischen Anlagen in Europa und umfasst unter anderem einen der frühesten Belege für die Anwesenheit des so genannten Cro-Magnon-Menschen in Europa, der vor rund 40.000 Jahren hier gelebt haben muss.

Besichtigen kannst du die Grotta di Fumane im Rahmen einer Gruppenführung. Die Tour dauert etwas länger als eine Stunde.

Auf Genusstour: Strada del Vino Bardolino DOC

Pasta Frutti di Mare und ein Glas Bardolino - So lässt es sich leben am Gardasee.
CC BY-NC 2.0   © Darren and Brad Pasta Frutti di Mare und ein Glas Bardolino - So lässt es sich leben am Gardasee.

Bardolino am südöstlichen Gardasee ist bekannt für seinen Rotwein. Das Anbaugebiet erstreckt sich vom Ufer des Sees bis zu den Hügeln im Hinterland. Auf der über 80 Kilometer langen Weinstraße, die sich von Torre del Benaco entlang des Sees bis nach Peschiera del Garda sowie entlang der Etsch von Rivoli Veronese bis Bussolengo zieht, kommst du an malerischen Gütern mit Wein- und Olivenölproduktion sowie anderen kulinarischen Spezialitäten vorbei. Zudem ist die Region bekannt für ihre vielen historischen Burgen, Villen und Kirchen.

Der rote Bardolinowein wird überwiegend aus Corvina Veronese Trauben hergestellt, ist in seiner Farbe leuchtend rubinrot und im Geschmack leicht fruchtig. Er ist leicht zu trinken und passt gut zu einer Vielzahl von Gerichten. Die Rosé-Variante, der Chiaretto, wird aus denselben Trauben hergestellt und eignet sich sehr gut als Aperitif sowie zu Vorspeisen, Risotto- und Pastagerichten.

Video

Strada della Forra - 13 marzo 2016 | 03:37
Über den Autor
erstellt am 4 Jul 2018
Das könnte dich auch interessieren
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Wie verbringst du die Sommertage am liebsten?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten