Ausflugsziel Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff im Meraner Land: Position auf der Karte

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff Meran

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
Über den Autor

Das Meraner Land zählt zu den abwechslungsreichsten Regionen in den Alpen. Im Zentrum liegt die Stadt Meran, der Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge und eine Stadt voller kultureller Highlights. Das Meraner Becken liegt am Fuße des Naturparks Texelgruppe, welcher mit einigen Dreitausendern zum Gipfelstürmen einlädt.Mit seinem typisch milden Klima und alpin-mediterraner Landschaft lässt... Mehr erfahren

aktualisiert am Dec 3, 2019
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene €14
Jugendliche €11
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
2
(6)

Wissenswertes

Beschreibung

Blick auf Schloss Trauttmansdorff
© Thomas Klinger Blick auf Schloss Trauttmansdorff

Traumhafte Gartenwelten in Meran

Beeindruckende Perspektiven auf exotische Gartenlandschaften und atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Bergwelt – das bieten die Gärten von Schloss Trauttmansdorf in Meran. Auf einer Fläche von 12 Hektar, die in Form eines natürlichen Amphitheaters gestaltet ist und einen Höhenunterschied von 100 Metern überwindet, blühen in über 80 Gartenlandschaften verschiedenste Pflanzen aus aller Welt. Der einzigartige Mix aus botanischem Garten und Freizeitattraktion begeistert Jung und Alt und lässt den Besuch zu einem besonderen Erlebnis werden.

Mediterran-exotisches Flair in den Sonnengärten

Am Südhang bezaubern die Sonnengärten mit ihrem mediterranen Ambiente. Sonnig gelegene Spazierwege schlängeln sich vorbei an duftenden Sträuchern und grünen Gehölzen den Hang hinauf. Kork- und Steineichen, aber auch der nördlichste Olivenhain Italiens mit einem 700 Jahre alten Olivenbaum, zeugen vom Landschaftsbild der Mittelmeerregion. Im Sommer kannst du in den Sonnengärten in ein Meer von blühenden Blumen eintauchen, im Schatten von Pinien und Zypressen das Flair genießen oder alte Kulturpflanzen wie Granatapfel-, Maulbeer- und Feigenbäume bewundern. Zudem entdeckst du in der Sukkulenten-Halbwüste Kakteen, Euphorbien, Aloen und Agaven. Oben angekommen hast du einen herrlichen Ausblick auf die dich umgebende Bergwelt.

Highlights der Sonnengärten: Der Verbotene Garten mit seinen skurrilen Skulpturen, der 700 Jahre alte Olivenbaum mit seinem mächtigen Stammumfang von drei Metern, die Zitronenterrasse mit ihrem sommerlichen Dolce-Vita-Flair, welche zum Entspannen einlädt und die Sukkulenten-Halbwüste mit ihren beeindruckenden Pflanzen.

Die Waldgärten: Ein Hauch von Exotik und erfrischende Kühle

Laub- und Nadelhölzer aus Nord- und Südamerika sowie Ostasien, verschiedenste Farne und vorzeitliche Gewächse – all das gibt es in den Waldgärten an der Nordseite zu entdecken. Auch zahlreiche Nutzpflanzen werden hier angebaut. So kannst du auf dem asiatisches Reisfeld oder der Teeplantage in die Natur ferner Kontinente eintauchen. An besonders heißen Sommertagen erfrischt dich in den Waldgärten die angenehme Kühle von Bachläufen und Wasserfällen, die sich durch die Landschaft ziehen. Ein neuer Anziehungspunkt der Waldgärten ist das 2014 eröffnete Glashaus, welches ein Gewächshaus mit tropischen Nutzpflanzen sowie ein Terrarium mit Kleinsttieren aus aller Welt beherbergt.

Highlights der Waldgärten: Das Farntal, der japanische Garten mit seinen uralten Traditionen, die originelle Bepflanzung der blühenden Lehmwände und der Palmenstrand mit traumhaftem Panoramablick auf die schneebedeckten Gipfel der Südtiroler Bergwelt.

Europäische Gartenarchitektur - die Wasser- und Terrassengärten

Die europäische Gartenarchitektur spiegelt sich in den Wasser- und Terrassengärten wider. Treppen und Wasserläufe verbinden verschiedene Ebenen, die mit kugelförmigen Buchsbäumen, geometrisch angelegten Beeten und einem Irrgarten charakteristisch gestaltet sind. In diesem Teil der Gärten kannst du beispielsweise Elemente des italienischen Rennaissance-Gartens oder des englischen Staudengartens finden. Den Duft von aromatischen Pflanzen genießt du im Hochbeet des Sinnesgarten, während der Seerosenteich, der von Kois, Enten und Schildkröten bewohnt wird, und der Rosengarten mit seinen über 80 Rosensorten Romantik pur versprechen.

Highlights der Wasser- und Terrassengärten: Der Irrgarten mit seinem Granatapfelbaum im Zentrum, der Seerosenteich, der Sinnesgarten und der wunderschöne Palmengarten.

Die Landschaften Südtirols entdecken

Die Landschaften Südtirols sind traditionelle, eigenwillige Kulturlandschaften, die auch in den Gärten von Schloss Traunttmansdorff einen Platz haben. Entlang des Wasserlaufs folgen Grünerlengebüsch, ein Auwald und eine Seeufervegetation mit Schilfrohr aufeinander. Charakteristisch für die Region sind auch die Streuobstanlage mit Apfel- und Birnensorten sowie der handgeflochtene Speltenzaun, der traditionelle Südtiroler Bauerngärten schützt. Im Weinberg kannst du ursprüngliche, regionale Rebsorten, die kaum noch angebaut werden, näher inspizieren.

Highlights der Landschaften Südtirols: Der Südtiroler Weinberg mit Tabernaculum, der traditionelle Obstanger, der Bauerngarten mit Speltenzaun sowie der Auwald mit Abenteuerbrücke.

Botanik mit allen Sinnen erkunden: die Erlebnisstationen

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die 2005 sogar als „schönster Garten Italiens“ ausgezeichnet wurden, begeistern Groß und Klein mit ihrem vielfältigen Angebot. An den verschiedensten Erlebnisstationen kannst du mit all deinen Sinnen Botanik erfahren und allerlei Spannendes ausprobieren. Zu diesen Highlights zählen das geologische Mosaik, die Abenteuerbrücke im Auwald, das Bienenhaus, die Libellenuhr, die Grotte mit Multimediashow, der Summfelsen, der Bambuswald, der Verbotene Garten und das Holzratespiel. Besonders toll sind auch die vielen Tiere im Garten, wie Kaninchen, Finken, Pfauen, Schafe, Schlangen und einige mehr.

Spektakuläre Aussichten und tolle Veranstaltungen

Außergewöhnliche Blicke auf die Landschaften des Gartens versprechen die spektakulären Aussichtsplattformen, wie zum Beispiel die zu 95 Prozent sichtdruchlässige Aussichtsplattform „Matteo Thun’scher Gucker“ oder die Voliere am höchsten Punkt der Gärten. Hier führt ein schwindelerregender 15 Meter langer Steg von einer Edelstahlkonstruktion hinaus ins Leere.

Während der Gartensaison finden in den Gärten auch viele Veranstaltungen statt. Vielleicht kannst du bei deinem Besuch einem der hochkarätig besetzen Konzerte auf der Seebühne lauschen oder am sonntäglichen Brunch auf der Sissi-Terrasse das Ambiente und kulinarische Köstlichkeiten genießen. Besonders interessant sich auch die vielen Thementage rund um die Botanik.

Kunst, Natur und Geschichte

In den Künstlerpavillons werden Kunst und Natur auf eindrucksvolle Art in Einklang gebracht. Lokale als auch internationale Künstler und Künstlerinnen greifen botanische Themen auf und vermitteln sie auf kunstvoll-ästhetische als auch lehrreiche Weise. Neben Botanik ist auch der Tourismus ein wichtiges Thema auf Schloss Trauttmansdorff. Die spannende Geschichte des Tourismus in Meran und Südtirol kannst du im Touriseum erfahren. In den wunderbar restaurierten Räumen des Schlosses  machst du eine Reise durch 200 Jahre alpiner Tourismusgeschichte und erfährst viele interessante Aspekte.

Anfahrt

Herrliche Blütenpracht im Frühling
© Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff Herrliche Blütenpracht im Frühling

Mit dem Auto:

Von Bozen aus folgst du der Schnellstraße MEBO (SS 38) bis zur Ausfahrt Meran Süd. Wenn du über den Reschenpass anreisen möchtest, kannst du der SS 40 und der SS 38 folgen. Von der Ausfahrt Meran Süd geht es ins Stadtzentrum. Am zweiten Kreisverkehr biegst du in Richtung Schenna ab und fährst die Straße noch etwa zwei Kilometer bis zu den Parklplätzen der Gärten von Schloss Trauttmansdorff entlang. Dort kannst du dein Auto gegen eine Tagesgebühr von drei Euro abstellen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Der nächst gelegene Flughafen befindet sich in Bozen, rund 30 Kilometer weit weg. Von dort kannst du den Regionalzug bis nach Meran nutzen. Vom Bahnhof bringen dich die Linien 4 oder 1B des Stadtbusses bis zu den Gärten.

Zu Fuß:

Vom Stadtzentrum Meran führt der drei Kilometer lange Sissi-Weg bis zu den Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Für den Fußweg solltest du etwa 45 Minuten einplanen.

Video

Farben spüren in der Ferienregion... | 01:32

Kontakt

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
St-Valentin-Str. 51A
39012
Meran
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%74%72%61%75%74%74%6d%61%6e%73%64%6f%72%66%66%2e%69%74
Tel.:+39 0473 255600
Fax:+39 0473 255601
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Daniela Eisenrauch
am 1 Jul 2015
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff sind wirklich sehr schön. Die Führung sollte man allerdings nur machen, wenn man wirklich ein großes Interesse an Pflanzenkunde hat, denn teilweise werden...

Ein absolutes Must-See im Meraner Land - nicht nur für Blumen-Liebhaber ;-)

Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten