Ausflugsziel Nationalpark Berchtesgaden im Berchtesgadener Land: Position auf der Karte

Nationalpark Berchtesgaden

Über den Autor
aktualisiert am 23 May 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene kostenlos
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Für unterwegs
Druckversion (.PDF)
Bewerte das Ausflugsziel
1
(1)

Beschreibung

Bei verschiedenen Programmen soll bei den Besuchern die Begeisterung für die Natur geweckt werden.
© Nationalpark Berchtesgaden Bei verschiedenen Programmen soll bei den Besuchern die Begeisterung für die Natur geweckt werden.

Hohe Berge, tiefe Täler und kristallklare Gebirgsflüsse kennzeichnen das Schutzgebiet Nationalpark Berchtesgaden direkt an der Grenze zu Österreich. Insgesamt 210 Quadratkilometer Fläche umfasst der einzige Alpen-Nationalpark Deutschlands. Besuchern werden vielseitige Programme angeboten um den Nationalparkgedanken zu vermitteln, natürliche Zusammenhänge mit allen Sinnen begreifbar zu machen und um umweltbewusstes Handeln sowie nachhaltige Lebensstile zu fördern.

Erholung

Insgesamt besuchen rund 1,5 Millionen Gäste im Jahr den Nationalpark Berchtesgaden. Durch ein Netz von 260 Kilometer Wanderwegen werden den Besuchern zahlreiche Erholungsmöglichkeiten rund um den Watzmann geboten. In den Sommermonaten wird das Angebot von bewirtschafteten Unterkunftshütten und Berggasthäusern ergänzt. Zahlreiche Almen bieten während des Weidebetriebs frische Almprodukte an. 

Zahlreiche Wanderrouten laden im Nationalpark Berchtesgaden dazu ein, die Schönheit der Natur rund um Watzmann und Königssee zu erkunden. Von barrierefreien Wegen über einfache und mittelschwere Bergsteige bis hin zu schweren Steigen - im Nationalpark ist für jeden das Richtige dabei. Verschiedene Hinweisschilder im Gelände weisen dabei auf die jeweilige Schwierigkeitsstufe hin. Wenn du nicht alleine wandern möchtest, steht dir eine breite Palette an unterschiedlichen Angeboten zur Verfügung. Ob den Murmeltieren auf der Spur oder auf der Exkursion zu Wolf, Bär, Luchs und Mensch - sowohl für Familien als auch für Fachinteressierte gibt es ein umfangreiches Programm.

Naturschutz

Der Nationalpark ist räumlich in zwei Zonen eingeteilt, die Kern und die Pflegezone. Hauptaufgabe des Nationalparks ist es, die Natur sich selbst zu überlassen und in der Kernzone auf menschliche Eingriffe zu verzichten. Somit können natürliche Entwicklungen in Berchtesgaden ungehindert ablaufen. Wälder können altern, zusammenbrechen und sich von selbst wieder verjüngen. In der Pflegezone hingegen werden traditionelle Nutzungen wie Almwirtschaft sowie Schiffahrt und Fischerei am Königssee betrieben. Gezielte Pflanzungen von Buche und Tanne sollen dort die Entwicklung von Fichtenwäldern hin zu naturnahen Bergmischwäldern fördern.

Forschung

Im Nationalpark Berchtesgaden wird ständig geforscht, um Vorgänge in der Natur besser verstehen zu können. Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf alpine Ökosysteme? Von welchen Beutetieren ernährt sich der Steinadler? Wie verjüngen sich Fichtenbestände nach Borkenkäferbefall? Diese und viele weitere Fragen stehen dabei im Mittelpunkt der Forschung. Aus den Erkenntnissen versucht man zu einem besseren Schutz von Arten, Lebensräumen und natürlichen Prozessen beizutragen. Als Besucher kannst du im Bildungszentrum am Haus der Berge auch selbst Forschen und Werken.

Entstehung und Geschichte

In der Pflegezone wird unter anderem auch Almwirtschaft betrieben.
© Nationalpark Berchtesgaden In der Pflegezone wird unter anderem auch Almwirtschaft betrieben.

Der Nationalpark Berchtesgaden wurde am 1. August 1978 durch den Freistaat Bayern verordnet. Diese Maßnahme wurde anfangs von den umliegenden Gemeinden stark kritisiert und sie machten die Leitung des Nationalparks durch den Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land zur wichtigsten Voraussetzung für ihre Zustimmung. Nach und nach gelang es jedoch, dem Nationalpark zur mehr Akzeptanz in der örtlichen Bevölkerung zu verhelfen. 

Heute steht im Nationalpark vor allem der Naturschutz im Mittelpunkt. Zudem zielt die Bildungsarbeit im Schutzgebiet darauf ab, Besuchern den sorgsamen Umgang mit der Natur zu vermitteln.

Anfahrt

Bei einer Wanderung im Nationalpark laden zahlreiche bewirtschaftete Almen zur Rast ein.
© Nationalpark Berchtesgaden Bei einer Wanderung im Nationalpark laden zahlreiche bewirtschaftete Almen zur Rast ein.

Aus Richtung München fährst du über die Autobahn A8 bis zum Autobahnkreuz Knoten Salzburg und dort auf die A10. An der Ausfahrt 8 verlässt du die Autobahn und folgst nun der B160 und B305 bis ins Nationalparkgebiet. Über die B20 gelangst du zum Königssee.

Wenn du aus südlicher Richtung aus Österreich kommst, fährst du über die A10 bis zur Ausfahrt 16-Hallein. die folgst der B159 und biegst rechts ab auf die Dürrnberg-Landes Str./Dürrnberg Str. Danach biegst du rechts ab auf die Zillstraße und folgst der Scheffauer Straße bis du die B305 erreichst, die dich in den Nationalpark Berchtesgaden führt.

Videos

Der Nationalpark Berchtesgaden: hoch,... | 01:57
Faszination Berchtesgaden
Die Waldorfschüler - Faszination BerchtesgadenDieses...
Juwel der Alpen: Nationalpark...
Unterwegs mit Nina Schlesener im Nationalpark...

Kontakt

Nationalpark Berchtesgaden
Doktorberg 6
83471
Berchtesgaden
Anfrage senden
%70%6f%73%74%73%74%65%6c%6c%65%40%6e%70%76%2d%62%67%64%2e%62%61%79%65%72%6e%2e%64%65
Tel.:+49 8652 9686-0
Fax:+49 8650 9686-40
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Nationalpark Berchtesgaden"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten