Ausflugsziel Große Synagoge in Pilsen in der Pilsner Region: Position auf der Karte

Große Synagoge in Pilsen Plzeň

Große Synagoge in Pilsen
Über den Autor
aktualisiert am Jul 2, 2019
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene CZK70
Jugendliche CZK50
Kinder CZK40
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Die Synagoge
© 2015 Magistrát města Plzně Die Synagoge

Ein jüdisches Weltdenkmal

Wer einen Besuch in der tschechischen Universitätsstadt (2015 auch Kulturhauptstadt) Pilsen plant, sollte auf keinen Fall die Große Synagoge verpassen. Neben der Bartholomäus Kathedrale, die sich direkt gegenüber befindet, ist sie eine der Hauptattraktionen der Stadt. Ihre zwei backsteinfarbenen Zwiebeltürme prägen unvergleichlich die Silhouette der Großstadt. Dass sie europaweit die zweitgrößte Synagoge ist und seit Kurzem auch wieder in neuem Glanz erstrahlt, macht die ansässige jüdische Gemeinde besonders stolz. Nur die Große Synagoge im ungarischen Budapest ist größer.

1893 wurde das maurisch-romanische Bauwerk unter Leitung des Architekten Manuel Klotz vollendet. Insgesamt fünf Synagogen gab es damals in Pilsen, von denen heute lediglich die Große Synagoge und die Alte Synagoge bei den Smetana Parkanlagen übrig geblieben sind.

Die westböhmische Großstadt galt aufgrund ihrer günstigen Lage schon immer als kosmopolitisches Zentrum des Landes. So vermischten sich auch unterschiedliche Stilrichtungen in dem Gotteshaus. Das allgemein im romanischen Stil erbaute Kunstwerk enthält neben Elementen der Neorenaissance auch orientalische Ornamente.

Entstehung und Geschichte

Blick von der Bartholomäus Kathedrale
CC-BY-2.5   © Norbert Aepli Blick von der Bartholomäus Kathedrale

Traditionsreiche und wechselvolle Geschichte

Die Region rund um die böhmische Stadt Pilsen wurde schon seit dem 14. Jahrhundert von Juden besiedelt. Trotz der wechselvollen Geschichte der Stadt, hat die Große Synagoge bis in das 21. Jahrhundert überlebt. Während des Nazi Regimes wurde sie zur Lagerhalle umfunktioniert und überstand so die Kriegsjahre 1939-1945.

Die veränderten Umstände sorgten jedoch dafür, dass das Gotteshaus in den Folgejahren immer mehr verfiel. Die jüdische Gemeinde in Pilsen hatte drastisch abgenommen und unter der kommunistischen Vorherrschaft wurde sie zeitweilig geschlossen. Auch nach dem Fall der Sowjetunion 1989 fehlten zunächst die Gelder, das heruntergekommene Gebäude zu sanieren.

Mehr als ein Gotteshaus

Nach einer aufwendigen Renovierung am Ende des letzten Jahrhunderts, übernimmt das historische Bauwerk heute noch weitere Funktionen. Die hervorragende Akustik in Kombination mit einer unverwechselbaren Atmosphäre verwandeln das Gotteshaus in einen Konzert-und Ausstellungssaal der besonderen Art. Der gebürtige Pilsner Karel Gott hat hier bereits ein Konzert gegeben.

Anfahrt

Mit dem Auto

Von Norden über die A3 in Nürnberg, bzw. über die A93 von Regensburg oder München gelangst du zur A6  Prag. Dieser folgst du ca. 100 Kilometer bis zur Ausfahrt 89. Über die Route 26 gelangst du bis ins Zentrum von Pilsen. Dort kreuzt die Straße die Route 25, welcher du rechts noch ein kurzes Stück folgst, ehe sich auf der rechten Seite Bereits die Große Synagoge befindet.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

In Pilsen halten zahlreiche Fernverkehr Züge, die auch überregionale Ziele anfahren. Innerhalb der Stadt kannst du das Meiste bequem zu Fuß erledigen. Außerdem sind das Straßenbahn- und Busnetzwerk gut ausgebaut.

Video

The Great Synagogue in Pilsen | 01:23

Kontakt

Touristeninformationszentrum der Stadt Pilsen
Náměstí Republiky 41
30100
Plzeň
+420 378 035 330
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Große Synagoge in Pilsen"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten