Ausflugsziel Kaiserburg Nürnberg in Nürnberg und Umgebung: Position auf der Karte

Kaiserburg Nürnberg

Kaiserburg Nürnberg
Über den Autor
Vor allem Märchenkönig Ludwig II. hat dazu beigetragen, dass Bayern ein Land voller romantischer Schlösser und Burgen ist. Ob Schloss Neuschwanstein, das als das Märchenschloss schlechthin Vorlage für zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen war, Schloss Herrenchiemsee oder Schloss Nymphenburg mit seiner bezaubernden Gartenanlage, die bayerischen Schlösser eignen sich immer für einen... Mehr erfahren
aktualisiert am May 8, 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene €7
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Die Kaiserkapelle entstand um 1200 und ist der älteste noch erhaltene Teil der Burganlage.
© Bayerische Schlösserverwaltung  Die Kaiserkapelle entstand um 1200 und ist der älteste noch erhaltene Teil der Burganlage.

Die mittelalterliche Kaiserburg ist das Wahrzeichen Nürnbergs und eine der bedeutendsten Burgen Deutschlands.

Die Ausstellung "Kaiser – Reich – Stadt" inklusive Rundgang durch die historischen Räume der Kaiserburg informiert Besucher über den Bestand und die Funktion der Anlage, vermittelt Wissenswertes über das Heilige Römische Reich Deutscher Nation und schildert die Rolle Nürnbergs im Spätmittelalter.

Der Rundgang beginnt im Rittersaal und führt weiter in die romanische Doppelkapelle, die um 1200 entstand. Anschließend gelangst du über die Kaiserempore zu den Wohn- und Repräsentationsräumen im Obergeschoss, die teilweise noch über Vertäfelungen aus dem Spätmittelalter und der Renaissance verfügen. In der ehemaligen Kemenate, dem Wohnraum für die Frauen, befindet sich heute das Kaiserburg-Museum. Die technik- und kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung der historischen Waffe vom 12. bis ins 19. Jahrhundert wird dort anschaulich präsentiert.

Der 50 Meter „Tiefe Brunnen“ liegt in der Mitte der Vorburg. Die autonome Wasserquelle war besonders zu Zeiten der Belagerung von hoher Bedeutung. Im Osten des Vorhofs steht der sogenannte „Sinwellturm“, ein im 13. Jahrhundert erbauter Wehrturm. Von seiner Aussichtsplattform erhältst du einen schönen Rundblick über Nürnbergs Altstadt. Zudem befindet sich im Turm eine Ausstellung mit Fotografien über die Zerstörung der Burg während des Zweiten Weltkriegs.

Auf den ehemaligen Bastionen an der Nord- und Westseite der Burg befindet sich heute der Burggarten. Zwischen dem Heidenturm und der Himmelsstallung liegt der Maira Sibylla Merian-Garten. Er ist nach der bedeutenden Nürnberger Künstlerin und Naturforscherin benannt.

Entstehung und Geschichte

Die 2013 neu konzipierte Dauerausstellung vermittelt unter anderem Wissenswertes über die Rolle Nürnbergs im Spätmittelalter.
© Bayerische Schlösserverwaltung  Die 2013 neu konzipierte Dauerausstellung vermittelt unter anderem Wissenswertes über die Rolle Nürnbergs im Spätmittelalter.

Die staufischen Könige errichteten über bereits bestehenden Bauten eine ausgedehnte Pfalzanlage, die noch heute das Erscheinungsbild der Kaiserburg prägt. Seit 1356 bestimmte das von Kaiser Karl IV erlassene Gesetz „Goldene Bulle“, dass jeder neu gewählte Herrscher seinen ersten Hoftag in Nürnberg abhalten muss. Dadurch wurde die Burg zu einen der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reiches.

Nach Auseinandersetzungen mit den zollerschen Burggrafen übertrug Kaiser Sigismund 1422 der Stadt die Verantwortung für die Burg. Die Annahme der Reformation führte 1524 zur Entfremdung zwischen der protestantischen Stadt und den katholischen Kaisern. Zudem hielten Seuchen Karl V. davon ab, den ersten Hoftag in Nürnberg abzuhalten. Somit verlor die Burg zunehmend an Bedeutung und im Jahr 1663, nach dem Dreißigjährigen Krieg, wurde der Reichstag endgültig nach Regensburg verlegt.

Mit der Eingliederung in das Königreich Bayern gewann die Burg kurz wieder an Aufmerksamkeit, bevor sie 1945 fast vollständig zerstört wurde. Dank der Erhaltung wichtiger romanischer und spätgotischer Bauteile konnte der Architekt und Denkmalpfleger Rudolf Esterer die Anlage jedoch fast wieder originalgetreu aufbauen.

Anfahrt

Es empfiehlt sich die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da die Burg mitten in der Stadt liegt und über keinen eigenen Parkplatz verfügt. Du erreichst die Kaiserburg per U-Bahn (Haltestelle „Lorenzkirch“), Tram (Haltestelle „Tiergärtnertor“) oder Bus (Haltestelle „Burgstraße“).

Videos

Kaiserburg Nürnberg / Imperial Castle... | 04:23
Flug über die winterliche Kaiserburg Nürnberg
Flug über die Kaiserburg in Nürnberg nach Schneefall....
Kaiserburg mit Burggarten in Nürnberg in HD
Kaiserburg in Nürnberg mit Burggarten

Kontakt

Burgverwaltung Nürnberg
Auf der Burg 13
90403
Nürnberg
Anfrage senden
%62%75%72%67%6e%75%65%72%6e%62%65%72%67%40%62%73%76%2e%62%61%79%65%72%6e%2e%64%65
Tel.:+49 (0)911 244659-0
Fax:+49 (0)911 244659-300
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Kaiserburg Nürnberg"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten