Ausflugsziel Burg Trausnitz im Tal im Oberpfälzer Wald: Position auf der Karte

Burg Trausnitz im Tal

Burg Trausnitz im Tal
Über den Autor

Burgen und Schlösser, Bergkapellen und Klosterkirchen, Glas-, goldene und Porzellanstraße, Freilandmuseum, Seenlandschaften und zahlreiche Wander- und Radwege - das alles bietet der Oberpfälzer Wald. Sowohl kulturell als auch inmitten der Natur gibt es hier einiges zu erleben und zu entdecken.

 

Oberpfälzer Teich- und Seenlandschaften

... Mehr erfahren
aktualisiert am Jun 8, 2018
Angebote & Tipps

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Burg Trausnitz im Tal zählt zu den schönsten Burgen in ganz Bayern
© Landratsamt Schwandorf; Foto: Stefan Gruber Burg Trausnitz im Tal zählt zu den schönsten Burgen in ganz Bayern

Burg Trausnitz im Tal ist eine auf 448 Metern Höhe gelegene Burg in der Gemeinde Trausnitz in der Oberpfalz. Sie ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Burg bei Landshut, welche die Kunst- und Wunderkammer, ein Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums, beherbergt!

Burg Trausnitz im Tal weist drei Gebäudeflügel und einen fünfeckigen Grundriss auf. An der westlichen Seite befindet sich ein Burggraben. Der Innenhof ist schluchtartig und wird von den drei Flügeln umschlossen. Neben dem Tor an der nordwestlichen Burgecke befindet sich ein viereckiger Bergfried.

Heute dient die Burganlage aus dem 13. Jahrhundert vor allem als Jugendherberge. Zu festen Terminen kann sie aber auch in Form einer Führung besichtigt werden.

Entstehung und Geschichte

Malerisch thront die Burg über der Pfreimd
© Tourismusverband Ostbayern e.V.; Foto: Michael Körner Malerisch thront die Burg über der Pfreimd

Bau der Burg Trausnitz

Erbaut wurde Burg Trausnitz im Tal Mitte des 13. Jahrhunderts durch die Herren von Walthurn, die Ministerialen des Grafen von Ortenburg-Murach. Urkundlich erwähnt wurde sie zum ersten Mal im Jahr 1261. Bereits wenige Jahre später, um 1280 übernahmen die Wittelsbacher die Herrschaft über die oberpfälzische Burg.

Die Burg als Gefängnis

Nach der Schlacht bei Mühldorf in den zwanziger Jahren des 14. Jahrhunderts diente Burg Trausnitz im Tal als Gefängnis für Friedrich den Schönen von Österreich. Der Habsburger hatte die Schlacht verloren und musste daraufhin dort 28 Monate in Gefangenschaft verbringen. Die Schlacht markiert ein bedeutendes Ereignis – sie war die letzte große Ritterschlacht in der deutschen Geschichte.

Übernahmen und Restaurierungen

In den folgenden Jahrhunderten wechselte die Burg mehrmals den Besitzer, ab 1700 war sie sogar unbewohnt. Als König Ludwig I. von Bayern Burg Trausnitz im Jahr 1830 erwarb, war davon fast nur noch eine Ruine übrig. Er ließ sie daher in den Folgejahren restaurieren.

Von 1993 bis 1997 wurde die Burg umfangreich saniert. Die zu diesem Zeitpunkt bereits bestehende Jugendherberge wurde dabei erweitert und umfasst seitdem auch die umliegenden Ländereien sowie das nahegelegene Feldschlössl. Zudem fanden bis 1997 in unregelmäßigen Abständen Burgfestspiele statt.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Zunächst fährst du auf der A93 bis zur Ausfahrt Pfreimd. Dort folgst du der St2157 bis nach Trausnitz. Folge der Hauptstraße bis in den Ort und biege dann rechts ab in die Burggasse.

Kontakt

Burg Trausnitz
Burggasse 2
92555
Trausnitz
Anfrage senden
%74%72%61%75%73%6e%69%74%7a%40%6a%75%67%65%6e%64%68%65%72%62%65%72%67%65%2e%64%65
09655/92150
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Burg Trausnitz im Tal"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten