Ausflugsziel Kölner Zoo in Köln & Rhein-Erft-Kreis: Position auf der Karte

Kölner Zoo

Über den Autor
aktualisiert am 7 May 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene €19.50
Jugendliche €14.50
Kinder €9
Alle Preisinfos
Für unterwegs
Druckversion (.PDF)
Bewerte das Ausflugsziel
1
(1)

Beschreibung

In den über 60 Terrarien des Zoos leben viele exotische Tierarten. Jemenchamäleons sind mit die größten Chamäleons ihrer Art.
© Kölner Zoo In den über 60 Terrarien des Zoos leben viele exotische Tierarten. Jemenchamäleons sind mit die größten Chamäleons ihrer Art.

Direkt am Rhein im nördlichen Stadtteil Köln-Riehl liegt der Kölner Zoo. Über 10.000 Tiere aus über 800 verschiedenen Tierarten haben hier ein Zuhause gefunden. Bei deinem Aufenthalt im Zoo kannst du bei der Fütterung einiger Tiere zusehen und sogar den Weißkopfseeadler bei rasanten Manövern in luftigen Höhen im Rahmen der Flugschau beobachten.

Wildnis mitten in Köln

In einer Herde von 16 Tieren leben die asiatischen Elefanten im Elefantenpark des Zoologischen Gartens. Mit 20.000 Quadratmetern stellt das Gehege den größten und modernsten Elefantenpark nördlich der Alpen dar. Im Hippodom kannst du eintauchen in die beeindruckende Natur des schwarzen Kontinents. Die afrikanische Flusslandschaft mitten in Köln beherbergt Flusspferde, Nilkrokodile, Antilopen und diverse Vogelarten und ermöglicht dir die Tiere aus verschiedenen Blickwinkeln zu beobachten. Den nächsten Verwandten der Menschen kannst du im Urwaldhaus begegnen. Dort leben neben Orang-Utans oder Gorillas zum Beispiel auch Bonobos. Die kleineren Affenarten sind im historischen Madagaskarhaus untergebracht. 

Bäuerliches Leben im Zoo

Der typisch bergische Bauernhof Clemenshof beherbergt Hühner, Schweine, Kühe und Schafe. Hier kannst du im Streichelgehege den Tieren hautnah begegnen und mehr über das frühere bäuerliche Leben erfahren. Hier triffst du vor allem auf alte Rassen, die vom Aussterben bedroht sind und nicht auf Hochleistung gezüchtet wurden.

Eintauchen in verborgene Welten

Im Aquarium des Kölner Zoos kannst du die verschiedensten Tierarten vom heimischen Rheinverlauf bis zum indopazifischen Korallenriff aus der Nähe bewundern. Das 20.000 Liter große Tanganjikasee-Becken zeigt die Artenvielfalt im Ostafrikanischen Grabenbruch. Ein weiteres Großaquarium beherbergt Korallenfirsche in einem fast natürlichem Lebensraum mit echten Korallen, Seeigeln und Riesenmuscheln. 

Einfach Exotisch

Genau hinschauen heißt es in den über 60 Terrarien des Zoologischen Gartens in Köln. Eine Vielzahl exotischer Amphibien und Reptilien kannst du hier aus der Nähe beobachten. Oft sind diese aber nicht sofort zu erkennen, wenn sie sich hinter Ästen, Steinen oder Blättern verstecken oder vielleicht sogar ein Tarnkleid tragen. Richtig exotisch wird es auch im Südamerikabereich des Zoos. Hier wartet der Große Ameisenbär auf dich. Nebenan kannst du Tapire und Wasserschweine bestaunen.

Entstehung und Geschichte

Eine große Herde asiatischer Elefanten lebt im Elefantenpark.
© Kölner Zoo Eine große Herde asiatischer Elefanten lebt im Elefantenpark.

Der Kölner Zoo wurde im Jahr 1860 gegründet. Damals wurden die ersten Tiergehege im populären maurischen Architekturstil errichtet, was du heute zum Beispiel noch am Giraffenhaus sehen kannst. Der Zoo wurde in den folgenden Jahren immer mehr erweitert, verlor jedoch durch die Einflüsse des Ersten und Zweiten Weltkriegs, sowie die Weltwirtschaftskrise einen großen Teil seines Tierbestands. Anschließend musste der Zoo nach Bombenangriffen wieder restauriert werden und konnte 1947 wieder eröffnet werden. Es konnten wieder neue Tiere angeschafft werden und ein großer Neubau kam den Eisbären zugute. 1960 konnte die neue Größe des Zoos erschlossen werden und von 11 auf 18,8 Hektar erweitert. Im Jahr 1964 wurde im Kölner Zoo die erste Zooschule Europas eröffnet.

Im Sommer 2017 erhielt der Kölner Zoo einen überraschenden Geldsegen und erregte damit international große Aufmerksamkeit. Der jüdische Unternehmer Arnulf Reichert aus Philadelphia spendete nach seinem Tod 22 Millionen Dollar an den Kölner Zoo. Reichert hatte im Kölner Untergrund die NS-Zeit erlebt und war erst nach Israel und anschließend in die USA ausgewandert. Mit einem Großhandel für Haustierbedarf verdiente er Millionen. Die Zooverantwortlichen waren von der Spende komplett überrascht und wollen nun das Südamerika-Haus nach dem Spender benennen.

Anfahrt

Im Kölner Zoo kannst du einen neugierigen Blick auf das spannende Leben der Erdmännchen werfen.
© Kölner Zoo Im Kölner Zoo kannst du einen neugierigen Blick auf das spannende Leben der Erdmännchen werfen.

Mit dem Auto

Aus Düsseldorf fährst du über die A46 und die A59 nach Köln. Du verlässt die A59 und fährst auf die A1, von der du an der Ausfahrt 100-Köln-Niehl wieder abfährst. Du biegst ab auf die Industriestraße und fährst anschließend über die Boltensternstraße und die Stammheimer Straße zum Zoo. Parken kannst du im gegenüberliegenden Parkhaus.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Kölner Hauptbahnhof kannst du mit der S6 oder mit der S11 zum Kölner Zoo fahren. Du steigst an der Station Köln, Riehl Zoo/ Flora aus. Zu Fuß läufst du vom Hauptbahnhof etwa eine halbe Stunde bis zum Zoo.

Videos

Kölner Zoo - Begeistert für Tiere | 03:01
Tiere im Kölner Zoo: Trinken ist...
Was haben Kölns Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel,...

Kontakt

Zoologischer Garten Köln
Riehler Straße 173
50735
Köln
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6b%6f%65%6c%6e%65%72%7a%6f%6f%2e%64%65
Tel.:0221 / 567 99 100
Fax:0221 / 7785 - 111
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Kölner Zoo"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten