Ausflugsziel Dogenpalast in Venedig in Venedig: Position auf der Karte

Dogenpalast in Venedig

Palazzo Ducale

Dogenpalast in Venedig
Über den Autor

Italien ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Urlauber aus Deutschland und der ganzen Welt. Besonders die sehr vielseitige Natur des Landes fasziniert immer wieder aufs neue. In Italien ist für alle Menschen, die die Natur lieben, ein wundervolles Erlebnis vorprogrammiert. Ob Wandern in den Alpen oder der Besuch eines der zahlreichen Nationalparks, hier ist für jeden etwas dabei. 

... Mehr erfahren
aktualisiert am May 9, 2018
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene €20
Jugendliche €14
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Der Dogenpalast (Palazzo Ducale) war in der Republik Venedig dank seiner Funktion als Justiz- und Regierungsgebäude sowie als Wohnsitz des Dogen das Zentrum der Macht. 120 Dogen residierten in den Jahren zwischen 679 und 1797 dort. In den Anfangszeiten der Republik wurde der Doge noch im Palast durch eine Volksversammlung gewählt. Später versammelte sich dort der Große Rat, der die Mitglieder der Regierung stellte.

Besichtigung

Obwohl der Palast schon von außen beeindruckt sollte man es auf keinen Fall verpassen, die prunkvoll eingerichteten Innenräume zu besichtigen. Sie bestechen mit oppulentem Stuck und künstlerisch verzierten Decken. Ein besonderes Highlight ist der große Ratssaal mit seinen Fenstern sowohl zur Lagune als auch zum Innenhof, dessen hintere Wand durch das berühmte Ölgemälde des Malers Jacopo Tintoretto, „Das Paradies“ verziert wird.

Über die Seufzerbrücke ins Gefängnis

Die berühmte Seufzerbrücke führt schließlich in einen ganz besonderen Teil des des Palazzo Ducale: Das Gefängnis. Einige Gefängniszellen, wie die „Pozzi“, die bei Hochwasser unter Wasser standen, oder die „Piombi“, bleigedeckte Zellen in denen die Hitze unerträglich war, sind noch heute erhalten. Der wohl bekannteste Insasse dieser Bleizellen war der Verführer Giacomo Casanova.

Magazinartikel

Entstehung und Geschichte

Im neunten Jahrhundert zunächst nur aus Holz errichtet wurde der Palazzo Ducale im Laufe der Zeit mehrmals durch schwere Brände zerstört. Dank seiner zentralen Rolle in der Republik wurde er allerdings von zahlreichen Architekten stets wieder aufgebaut, erweitert und umgestaltet.

1419 hatte der Dogenpalast dann in etwa sein heutiges Aussehen erlangt. Er gilt als einer der bedeutendsten Profanbauten der Gotik und ist ein Konglomerat verschiedener Bauteile. Man kann Übergänge von der Gotik in die Renaissance sowie ab und an auch orientalische Elemente entdecken. Besonders beeindruckend ist die Porta della Carta, die den Durchgang zum Innenhof des Palastes darstellt und direkt an den Markusdom anschließt.

Auf einem Sockel des Tores befindet sich die vor einem geflügelten Markuslöwen kniende Statue des Dogen Francesco Foscari. Symbolisch wird hier dargestellt, dass der Doge lediglich ein Diener der Republik (verbildlicht durch den Markuslöwen), nicht jedoch ihr Herrscher ist.

Der dahinterliegende Innenhof, der der Bevölkerung frei zugänglich war, wurde früher für Dogenkrönungen, Feste, Amtshandlungen sowie die jährliche Stierhatz genutzt.

Anfahrt

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit den Linien 1 und 2 (Haltestellen Vallaresso oder San Zaccaria) kommst du direkt zum Markusplatz.

 

Video

Italien - Venedig - Palazzo Ducale | 01:28

Kontakt

Palazzo Ducale
Piazza San Marco
30124
Venedig
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%66%6d%63%76%65%6e%65%7a%69%61%2e%69%74
Tel.:+39 041 2715911
Fax:+39 041 5285028
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Dogenpalast in Venedig"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten