Radtour Bodenseeradweg am Bodensee: Position auf der Karte

Radtour Bodenseeradweg

Bodenseeradweg

Höhenprofil

Min: 1299 ft
Max: 1473 ft
Aufstieg: 5669 ft
Abstieg: 5988 ft
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor
Bewerte die Radtour
0
(1)
Angebote & Tipps

Allgemeines

Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 159.46 miles
Fahrzeit:5 Tage
Rundweg
StartKonstanz Zentrum (Grenzübergang Kreuzlingen)
Min: 1299 ft
Max: 1473 ft
Aufstieg: 5669 ft
Abstieg: 5988 ft

Beste Jahreszeit

Geeignet für

Mountainbike
Trekkingbike
Stadtrad

Wissenswertes

  • Mit 160 miles gehört die Radtour zu den 15 längsten Radtouren in Deutschland.
  • Kinder können diese familienfreundliche Radtour auch bewältigen.
  • Getränke und Essen bekommst du bei einer Einkehrmöglichkeit entlang der Radtour.

Routenbeschreibung

Blumeninsel Mainau
© Foto: Eva-Maria Lill Blumeninsel Mainau

Mit rund 220.000 Radfahrern jährlich zählt der Bodensee europaweit zu den beliebtesten Fahrradregionen.

Zahlreiche Gründe sprechen dafür: Die Ausstattung und Beschilderung der Wege, die fast immer direkt am Ufer entlang führen, ist sehr gut. Dabei durchquerst du zahlreiche schöne, teils mittelalterliche Städte der drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland. Die bekannten Inseln Mainau und Reichenau, die du auf der Tour kennenlernst, sind zusätzliche Highlights.

Das Schöne am Bodenseeradweg ist seine Vielfältigkeit. So hast du die Möglichkeit, in einer Woche um den gesamten See zu fahren, oder an einem Wochenende nur eine Etappe des Radwegs zu fahren. Je nach persönlichem Geschmack und Anforderungen steht dir eine Vielzahl kleiner wie größerer Touren zur Verfügung. Aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur kannst du einzelne Streckenabschnitte ganz bequem mit Bahn oder Schiff zurücklegen.

Ein genaues Zeitmaß gibt es dabei nicht. Optimal wäre es, dir für die komplette Umrundung des Bodensees fünf bis sieben Nächte Zeit zu lassen, damit kulturelle und kulinarische Highlights nicht zu kurz kommen.

Die hier aufgeführte Radtour führt dich einmal komplett um den Bodensee (inklusive Untersee und Überlinger See), weshalb sie in fünf einzelne Etappen gegliedert ist.

Etappe 1: Konstanz – Kreuzlingen – Stein am Rhein – Radolfszell – Insel Reichenau – Konstanz (89 Kilometer)

Du beginnst die Radtour in der Nähe vom Konstanzer Hafen und Bahnhof am Grenzübergang zur Schweiz. Über die direkt angrenzende Stadt Kreuzlingen führt dich der Radweg zunächst an der Schweizer Seite des Untersees auf schönen Schotterwegen und ruhigen Asphaltstraßen entlang. Über kleinere Dörfer und die Städte Steckborn, Mammern und Eschenz gelangst du nach Stein am Rhein. Die über 1000 Jahre alte Altstadt bietet sich optimal für eine Pause an.

Nach Osten verlässt du die Stadt und wirst vor Ortsende darauf hingewiesen, dem „Rhigüetliweg“ zu folgen, der dich bis zur deutschen Staatsgrenze bringt. Über mehrere kleinere Hügel geht es entlang der Halbinsel Höri, die sich zwischen Untersee und Zellersee erstreckt.

Die Route folgt der Seeform weiter bis nach Radolfszell. Auch hier ist die Innenstadt sehr sehenswert. Danach führt der Weg parallel der B33 bis zur Bahngleisüberquerung und kurz darauffolgenden Abzweigung, die du hier nimmst, um über den Damm auf die Insel Reichenau zu kommen. Folgst du dem Radrundweg auf der Insel, kommst du automatisch an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei. Drei der landesweit ältesten Kirchen befinden sich auf der größten Insel des Bodensees. Die unter der Bezeichnung „Gemüseinsel“ bekannte Reichenau zeichnet sich aber vor allem für ihre Weine und allgemein fruchtbaren Böden aus. Nachdem du sie einmal umrundet hast, geht es über den Damm zurück aufs Festland und entlang der B33 nach Konstanz.

Landschaftlich und kulturell gilt diese Etappe als eine der schönsten Strecken am Bodensee, was die teils größeren Höhenunterschiede entschädigt.

Etappe 2: Konstanz – Insel Mainau – Ludwigshafen – Überlingen – Meersburg (59 Kilometer)

Die zweite Tagesetappe ist dank weniger Steigungen etwas entspannter, kulturell jedoch erneut sehr vielfältig.

Startpunkt ist abermals Konstanz. Heute verlässt du die Altstadt aber über die Rheinbrücke und fährst entlang der B33 „Mainaustraße“ bis zur gleichnamigen Insel. Zur Besichtigung der berühmten Blumeninsel Mainau parkst du das Fahrrad am Besten außerhalb. Im Anschluss geht es auf einer schönen Panoramastrecke weiter bis Wallhausen und von dort über einen kurzen, steilen Streckenabschnitt nach Langenrain. Dort lohnt sich ein kurzer Abstecher zur beeindruckenden Marienschlucht. Über Liggeringen und Bodman erreichst du Ludwigshafen.

Die Ostseite des Sees ist jetzt allgemein ebener und angenehmer zu befahren, außer du entscheidest dich in Sipplingen für die aussichtsreiche Variante über den Sipplinger Berg. Ansonsten radelst du seenah weiter zum nächsten Abschnittsziel Überlingen. Die gotische Innenstadt überzeugt nicht nur durch ihr Mittelmeerflair, sondern ist besonders bei Kurgästen sehr beliebt. Als sogenannte „Slow City“ wird großen Wert auf die Wahrung und Stärkung der Regionalkultur und der einheimischen Erzeugnisse gelegt. Auch die Bodenseetherme befindet sich in dem 1955 ernannten Kneippheilbad.

Von Überlingen geht es weiter zur prächtigen Klosterkirche Birnau. Sie zählt zu den bekanntesten Kirchen des Rokokostils und von ihrer Terrasse aus kannst du eine schöne Aussicht auf den See und die Insel Mainau genießen.

In Unteruhldingen solltest du dir auf jeden Fall die rekonstruierten Pfahldörfer aus der Steinzeit ansehen. Von dort sind es dann nur noch fünf Kilometer, die auf einem schönen Uferweg bis zum Etappenziel Meersburg zurückgelegt werden.

Etappe 3: Meersburg – Friedrichshafen – Langenargen – Lindau (44 Kilometer)

Meersburg hat für seine Besucher einiges zu bieten, weshalb du hier ruhig einen ganzen Tag verbringen kannst. Möchtest du die Tour jedoch weiter fortsetzen, führt dich der Radweg meist am Seeufer und schönen Weinbergen entlang bis nach Friedrichshafen. Die Zeppelinstadt ist unter anderem für ihr gleichnamiges Museum bekannt. Vor allem technisch interessierte Besucher sollten hier unbedingt etwas zusätzliche Zeit einplanen. Über das pflanzenreiche Eriskircher Ried führt dich der nächste Abschnitt nach Langenargen. Vorbei an Kressbronn und Nonnenhorn geht es weiter ins schöne Wasserburg. Die kleine Halbinsel, auf der sich die Kirche, das Pfarrhaus sowie das Schloss befinden, verleiht der Gemeinde ihren einzigartigen Charme. 

Von Wasserburg aus fährst du durch Obstplantagen und über Bad Schachen weiter bis Lindau. Auf einer Insel gelegen, ist die historische Altstadt nur durch einen Damm mit dem Festland verbunden. Der Hafen, die mittelalterlichen Fachwerkhäuser der schönen Gassen sowie das gotische Rathaus solltest du hier auf jeden Fall gesehen haben.

Etappe 4: Lindau – Bregenz – Rorschach (42 Kilometer)

Am Bahnhofsplatz in Lindau startet die heutige Tour über das Ostende des Sees ins österreichische Bregenz. Das direkt am Bodensee gelegene Festspielhaus ist sehr eindrucksvoll. Auch landschaftlich und besonders im Hinblick auf ihre Pflanzenvielfalt ist die Gegend des Rheindeltas beeindruckend. Nach einem Besuch der Innenstadt geht der Radweg seenah weiter über Hard und Fußach bis Gaißau, wo du die Grenze zur Schweiz überquerst. Zunächst am alten Rhein entlang, kommst du, vorbei am Flugplatz St. Gallen- Altenrhein, wieder direkt zum See und weiter nach Rorschach. Der Radweg führt dich zum Hafen und Kornhaus, dem Wahrzeichen der Stadt.

Etappe 5: Rorschach – Romanshorn – Kreuzlingen/Konstanz ( 36 Kilometer)

Am Hafen von Rorschach beginnt die letzte Etappe der fünftägigen Radtour. Auf perfekt ausgebauten Wegen geht es entweder direkt am Seeufer oder an Wiesen und Feldern entlang zurück zum Ausgangspunkt in Konstanz.

Nach sechs Kilometern erreichst du Arbon. Von der Seepromenade der alten römischen Siedlung genießt du einen herrlichen Ausblick. Allein aufgrund der schönen Altstadt ist Arbon auf jeden Fall einen Abstecher wert.

Der Bodenseeradweg leitet dich am See entlang um die Altstadt herum. Folgst du weiter der Beschilderung, gelangst du etwa zehn Kilometer später nach Romanshorn. Dies ist die einzige Schweizer Stadt, die der Radweg direkt berührt. Du verlässt Romanshorn durch den Seepark und folgst dem Weg weiter nach Uttwil. Am Bahngleis und gelegentlich direkt am Ufer entlang geht es über Güttingen und Münsterlingen bis nach Kreuzlingen. Vorbei am Hafen kommst du auf direktem Weg weiter zur deutsch-schweizerischen Grenze und somit zurück nach Konstanz, wo der Rundweg endet.

Einkehr vorhanden
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden
Für Kinder geeignet

Magazinartikel

Einkehr

Für das leibliche Wohl ist während der gesamten Tour stets gesorgt. Allerdings ist zu beachten, dass man für Supermärkte, vor allem in der Schweiz, teilweise einen kleinen Umweg in Kauf nehmen muss.

Unterkünfte:

Mit etwa 60 Campingplätzen, 700 Hotels und über 3000 Ferienwohnungen gibt es am Bodensee zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Allerdings solltest du gerade in den Sommermonaten rechtzeitig buchen, da dann nicht selten alle Betten belegt sind.

Highlights der Tour

Pfahldorfmuseum in Uhldingen/Mühlhofen
© Foto: Eva-Maria Lill Pfahldorfmuseum in Uhldingen/Mühlhofen

Rekonstruierte Pfahldörfer aus der Stein- und Bronzezeit

Tag 1:

  • Stein am Rhein: gut erhaltene mittelalterliche Altstadt mit Marktplatz und Rathaus; Burg mit Resten des ehemaligen römischen Kastells
  • Gaienhofen: Flucht und Niederlassung zahlreicher Künstler im zweiten Weltkrieg in der Region am Untersee; Mehr Informationen sowie wechselnde Sonderausstellungen im Hermann-Hesse-Höri Museum (Öffnungszeiten im Sommer: Di-So 10-17 Uhr, Eintritt: 7 €, 78343 Gaienhofen am Bodensee, Tel: 07735-440 949)
  • Radolfzell: Altstadt mit Münster, Rathaus und Ritterschaftshaus; Wasserschloss Möggingen und Halbinsel Mettenau (Scheffelschlösschen und Naturschutzhaus)
  • Insel Reichenau: UNESCO Welterbe Kloster aus dem Jahr 724, Münster und Kirchen St. Georg bzw. St. Peter und Paul

Tag 2:

  • Insel Mainau: Schloss, großflächige Gartenanlagen und Schmetterlingshaus; Bedingt durch ihre (sub-)tropische Vegetation auch als Blumeninsel bekannt
  • Überlingen: faszinierende Altstadt mit Befestigungsanlagen, Franziskanerkirche, Münster und Stadtgarten
  • Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen: Wallfahrtskirche Birnau und Pfahlbaumuseum mit rekonstruierten steinzeitlichen Pfahldörfern (Öffnungszeiten im Sommer: täglich 9 – 18.30, Eintritt 9€, Strandpromenade 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel.: 07556 92890-0)
  • Meersburg: Burg, Weinbaumuseum und neues Schloss; Fürstenhäusle als heutiges Museum und ehemaliges Wohnhaus von Annette von Droste-Hülshoff

Tag 3:

  • Friedrichshafen: bekanntes Zeppelin Museum, ehemalige Klosterkirche des Klosters Hofen, Schulmuseum und Uferpromenade
  • Das Eriskircher Ried: größtes Naturschutzgebiet am nördlichen Bodenseeufer (Naturschutzzentrum im Bahnhof und historische Holzbrücke)
  • Insel Lindau: Historisches Zentrum mit altem Rathaus, Seehafen, Maximilianstraße (Fußgängerzone), Stifts- und Stephanskirche, sowie Diebesturm und Stadtbefestigung

Tag 4:

  • Bregenz: Bregenzer Festspielhaus, Kunsthaus, Vorarlberg-Museum, Theater am Kornmarkt, Martinsturm und Altes Rathaus
  • Rorschach: Pfarrkirche Sankt Kolumban und Konstantius, Kloster Mariaberg und Erlebnismuseum im Kornhaus

Tag 5:

  • Arbon: beeindruckende Altstadt mit Römerfunden und mittelalterlichem Schloss Kreuzlingen: Basilika St. Ulrich, Feuerwehrmuseum, ehemaliges Augustinerstift, Seeburg und Seemuseum Konstanz: größte Stadt am Bodensee mit sehenswerter Altstadt, Konzilgebäude, Münster, Rosgartenmuseum und Sea Life Center
  • Kreuzlingen: Basilika St. Ulrich, Feuerwehrmuseum, ehemaliges Augustinerstift, Seeburg und Seemuseum

  • Konstanz: größte Stadt am Bodensee mit sehenswerter Altstadt, Konzilgebäude, Münster, Rosgartenmuseum und Sea Life Center

Anfahrt zum Startpunkt

Wenn du mit dem Zug anreist, hast du entweder die Möglichkeit, dein Rad selbst mitzubringen, oder dir vor Ort eines zu leihen. Erste Anlaufstelle ist hierfür das direkt am Konstanzer Bahnhof gelegene Kulturrädle. Hier wirst du mit passendem Rad und Zubehör für die Tour ausgestattet. Mehrere Fernverbindungen der Deutschen Bahn bringen dich direkt nach Konstanz. Zudem ist die Stadt durch die drei Fernbuslinien Deinbus, Flixbus und Mein Fernbus an das deutsche Fernbusnetz angeschlossen.

Wenn du mit dem Auto anreist, ist es ratsam, eine Unterkunft zu suchen, in der du deinen PKW während der Tour problemlos stehen lassen kannst.

Kontakt

Internationale Bodensee Tourismus GmbH
Hafenstraße 6
78462
Konstanz
Anfrage senden
%6f%66%66%69%63%65%40%62%6f%64%65%6e%73%65%65%2e%65%75
Tel.:+49 7531 909430
Fax:+49 7531 909494
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Radtour
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Radtour "Bodenseeradweg"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten