Wanderung Zweitälersteig - Etappe 4: Oberprechtal - Höhenhäuser im Schwarzwald: Position auf der Karte

Wanderung Zweitälersteig - Etappe 4: Oberprechtal - Höhenhäuser

Elzach, Waldkirch

Höhenprofil

Min: 484 m
Max: 827 m
Aufstieg: 666 m
Abstieg: 518 m
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor
aktualisiert am 8 May 2017
Bewerte die Wanderung
0
(0)
Angebote & Tipps
Allgemeines
Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 23.87 km
Gehzeit:8 Std
StartOberprechtal, Am Wittenbach
ZielBiederbach, Höhenhäuser
Min: 484 m
Max: 827 m
Aufstieg: 666 m
Abstieg: 518 m

Wegbeschaffenheit

Asphalt
Feldweg
Waldweg
Wanderpfad

Wissenswertes

  • Auf der Wanderung überwindest du 666 steigende Höhenmeter. Damit gehört die Wanderung zu den 10 Touren in Baden-Württemberg auf denen du die meisten Höhenmeter überwindest. Der höchste Punkt befindet sich auf 827 m.
  • Mit 24 km gehört die Wanderung zu den 10 längsten Wanderungen in Baden-Württemberg.
  • Das Mitführen eines Hundes ist bei dieser Wanderung problemlos möglich. (Alle Wanderungen mit Hund in Baden-Württemberg)
  • Festes Schuhwerk wird für diese Wanderung empfohlen. Einkehrmöglichkeiten gibt es entlang dieser Strecke auch.

Routenbeschreibung

Ab dem Landwassereck wandelt sich der Steig. Wälder und Wiesen wechseln sich ab und die Umgebung wird "sanfter".
© ZweiTälerLand Tourismus, Fotograf: Clemens Emmler Ab dem Landwassereck wandelt sich der Steig. Wälder und Wiesen wechseln sich ab und die Umgebung wird "sanfter".

Die vierte Etappe ist die vorletzte der insgesamt fünf Etappen des Zweitälersteigs im Naturpark Südschwarzwald. Nach Etappe 1, 2 und 3 geht es in diesem Abschnitt von Oberprechtal nach Höhenhäuser. Zwischen dem Elz- und dem Kinzigtal gelegen, bietet die Etappe abwechslungsreiche Aussichten auf die zwei Täler und damit auch zwei sehr unterschiedliche Landschaften. Außer der Anstieg beim Huberfelsen, sind die Steigungen meist gemächlich.

Im Hinterprechtal beginnt die Tagestour, indem du zuerst dem Wittenbach und anschließend dem Wittenbächle folgst. Nach etwa eineinhalb Kilometern überquerst du den Bach und steigst auf einem Pfad, am Hirschfelsen vorbei, zum Huberfelsen auf. Dort angekommen hast du den steilsten Teil der Tour bereits hinter dir und kannst den Ausblick vom markanten Huberfelsen genießen. Kurze Zeit und knapp hundert Höhenmeter später erreichst du den höchsten Punkt der Wanderung - die Prechtaler Schanze (836 Meter). Über den Bergrücken und durch eine Landschaft aus Bergwiesen und Haselnusssträuchern steigst du zum Pfauenkreuz hinab. Von hier sind es noch zwei Kilometer bis zum Landwassereck. Es ist einer der schönsten Aussichtspunkte im Elztal und beschert dir einen Blick auf das Flusstal bis hin zur Rheinebene. Auf einem Schotterweg geht es durch den Wald hindurch und am Fuße des Holzerkopfs, des Benediktkopfs und des Finsterkapf vorbei.

Anschließend führt dich ein Pfad hinab Richtung Gasthaus Sonnhalde. Du überquerst die Straße am Heidburg-Pass und folgst der asphaltierten Straße Richtung Nordwesten. Falls du eine Kaffeepause brauchst, kannst du einen Abstecher bei der Café Pension Pfaus machen, indem du an der nächsten Kreuzung Richtung Schmiedershof rechts abbiegst. Sobald du wieder auf der Hauptroute bist, passierst du kurze Zeit später einen Abzweig nach Funi. Hier befindet sich der Funihof bzw. Funi´s Vesperstube. Kurz nach dieser Abzweigung folgst du dem Schotterweg, der von der asphaltierten Straße nach rechts abzweigt. Er geht in einen Wanderweg über und führt dich zur versteckt auf einem Bergkegel liegenden Heidburg. Mit einer mäßigen Steigung geht es weiter, am Biereck vorbei. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zu dem Ende der Etappe - den Höhenhäusern. Allerdings musst du noch einmal einen kleinen Anstieg von etwa 150 Höhenmetern überwinden, bevor du dein Tagesziel erreicht hast.

Die fünfte und letzte Etappe des mehrtägigen Zweitälersteigs führt dich von Höhenhäuser nach Waldkirch.

Für Hunde geeignet
Festes Schuhwerk notwendig
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden
Einkehr vorhanden

Einkehr

Zwar findest du auf dem Weg ein paar Möglichkeiten zur Einkehr, diese befinden sich jedoch im zweiten Abschnitt der Etappe. Daher am Besten auch etwas Proviant und genügend Wasser einpacken.

Das Café Pfaus Heidburg und der Funihof verlangen einen kleinen Abstecher vom Hauptweg, der jedoch nur einen minimalen Umweg bedeutet. Am Ende der Tour angekommen, kannst du im Höhengasthaus zum Kreuz einkehren.

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto

Von Waldkirch aus anreisend folgst du der B294 bis Elzach. Hier nimmst du im ersten Kreisverkehr die erste Ausfahrt und im nächsten die zweite. Nach etwa einem Kilometer erreichst du erneut einen Kreisverkehr, den du bei der zweiten Abfahrt verlässt. Danach biegst du bei der dritten Abfahrt nach rechts auf die L107 (Talstraße) ab und folgst ihr bis Oberprechtal. In Oberprechtal-Dorf hältst du dich rechts, um Wittenbach zu erreichen.

Wenn du von Triberg kommst, reist du über die L109 an. Über Schonal erreichst du Oberprechtal-Wittenbach.

Am Gasthof Rössle kannst du parken.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Von Waldkirch aus fährst du mit der Breisgau S-Bahn bis nach Elzach. Von hier aus geht es mit der Buslinie 7274 bis zur Haltestellle Oberprechtal Rößle weiter.

Falls du von Triberg aus kommst, steigst du sofort in die Buslinie 7274 ein und fährst bis zur Haltestelle Oberprechtal Rößle.

Kontakt

ZweiTälerLand Tourismus
Im Bahnhof Bleibach
79261
Gutach im Breisgau
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%7a%77%65%69%74%61%65%6c%65%72%6c%61%6e%64%2e%64%65
Tel.:+49 (0) 7685 19433
Fax:+49 (0) 7685 90889-89
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Wanderung
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Wanderung "Zweitälersteig - Etappe 4: Oberprechtal - Höhenhäuser"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten