Ausflugsziel Karnak-Tempel in Luxor: Position auf der Karte

Karnak-Tempel Luxor

Karnak-Tempel
Über den Autor

In meinem Beruf habe ich das seltene Glück, meine beiden größten Leidenschaften zu vereinen: das Reisen und das Schreiben. Für eine Woche reinen Strandurlaub konnte man mich schon als Kind nicht begeistern. Damals begnügte ich mich damit, meine Eltern auf der Autofahrt Richtung Süden mit italienischen Vokabeln und Fakten aus dem Reiseführer zu behelligen. Während meines Studiums der... Mehr erfahren

aktualisiert am Jul 3, 2019
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene EGP150
Jugendliche EGP75
Alle Preisinfos

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Beschreibung

Besonders imposant: Die Säulenhalle des Amun-Re
© Daniela Eisenrauch / TouriSpo Besonders imposant: Die Säulenhalle des Amun-Re

Die Tempelanlage von Karnak liegt etwa zweieinhalb Kilometer nördlich der Nil-Stadt Luxor und ist die größte ihrer Art in ganz Ägypten. Der Komplex besteht aus mehreren Bezirken: dem Bezirk des Amun-Re, dem des Month und dem der Mut – sie wurden Göttern der altägyptischen Mythologie geweiht. Daneben gibt es hier auch noch den Aton-Tempel sowie das Gem-pa-Aton. Diese beiden Bereiche wurden während der Regierungszeit von Echnaton errichtet, der aus der altägyptischen Mythologie eine monotheistische Religion mit Glauben an den Sonnengott Aton machen wollte.

Tempel und Bezirk des Amun

Besonders herausragend sind die Ruinen des Tempels von Amun, dem wichtigsten Gott der alten Ägypter. Hier stehen insgesamt zehn Pylonen mit einer Breite von maximal 113 Metern, einer Dicke von etwa 15 Metern und einer (geplanten) Höhe von etwa 45 Metern. Der Tempel hat eine Gesamtfläche von etwa 30 Hektar und beinhaltet neben den Pylonen eine beeindruckende Säulenhalle. In der Antike war der Tempel durch eine Allee mit 365 Sphingen mit dem etwa zweieinhalb Kilometer entfernten Luxor-Tempel verbunden. Noch heute kannst du die Überreste dieser Allee sehen. Weiterhin gehören zum Bezirk des Amun die Weiße Kapelle, die Rote Kapelle sowie die Alabasterkapelle und der Heilige See. Auch der Tempel von Ramses III sowie die beiden Tempel, die den Göttern Opet und Chons gewidmet wurden, fallen in diesen Bereich.

Bezirk des Month

Nördlich des Amun-Re-Bezirks befindet sich der 151x155 Meter große Bereich des Month. Vom Eingang des Month-Thempels führt eine Sphingenallee aus 30 menschenköpfigen Sphingen zu einer Kaianlage. Zudem sind hier die Tempel der Maat und des Harpare verortet.

Bezirk der Mut

Der Bereich für die Göttin Mut befindet sich rund 350 Meter südlich dem des Amun-Re und umfasst eine Fläche von 250x350 Metern. Die Tempel des Amun-Re und seiner Frau Mut waren durch eine Allee mit 66 Sphingen verbunden. Hier sind neben einem heiligen See auch noch Überreste eines Geburtshauses, erbaut durch Ramses II, eines Tempels Ramses III sowie des Kamuteftempels zu finden.

Licht- und Tonshow durch die Karnak-Tempel

Besonders sehenswert ist die Anlage bei der bekannten Licht- und Tonshow, die täglich nach Sonnenuntergang stattfindet. Hier wird mit Hilfe von spektakulären Lichteffekten die Bedeutung der Karnak-Tempel für die alten Ägypter und ihre Glaubenswelt dargestellt. Bei Nacht durch den Tempel des Amun zu wandeln, schafft eine wirklich einmalige Atmosphäre und lässt dich die Bedeutung und Monumentalität dieses Ortes besser verstehen. Auf vier Etappen wirst du vom Eingangsbereich bis zum Heiligen See geführt. Die Show ist mit Musik aus Verdis Oper Aida hinterlegt. Die Show findet abwechselnd in deutsch, englisch, französisch und weiteren Sprachen statt. 

Entstehung und Geschichte

Die einstige Größe und Bedeutung des Tempelkomplexes lässt sich noch heute erahnen
© Daniela Eisenrauch / TouriSpo Die einstige Größe und Bedeutung des Tempelkomplexes lässt sich noch heute erahnen

Die ältesten heute noch erhaltenen Bereiche der Karnak-Tempel stammen aus der 12. Dynastie des Mittleren Reiches und wurden unter König Sesostris I. errichtet. Im Verlauf der Geschichte wurde die Anlage bis in die Zeit der römischen Kaiser immer wieder umgebaut und erweitert. Seit 1979 gehören die Karnak-Tempel zusammen mit dem benachbarten Luxor-Tempel und der Nekropole von Theben (Tal der Könige) zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Amun-Re war während des frühen Mittleren Reiches der Lokalgott der Stadt Theben (heutiges Luxor), weshalb man ihm einen Tempel widmete. Ebenfalls im Komplex von Karnak errichtet wurden ein Tempel für Amuns Frau Mut sowie einer für ihren Sohn Chons. Sie bilden zusammen die sogenannte Triade von Theben. Später folgte ein Tempel für den Gott Month, der in der 11. Dynastie Hauptgott Thebens war. 

Anfahrt

Touristen besuchen die Karnak-Tempel in der Regel in Begleitung erfahrener Reiseführer. Du wirst dann bequem mit einem Reisebus von den Nilschiffen oder den Touristenorten am Roten Meer zum Tempelkomplex gebracht. Nur echte Kenner Ägyptens sollten die Tempel auf eigene Faust aufsuchen. Zum einen kann dir der Reiseführer wichtige geschichtliche Hintergrundinformationen zu den Anlagen geben, zum anderen ist so auch gewährleistet, dass du sicher am Tempel ankommst. Ägyptische Städte, und so auch Luxor, haben meist ein eher chaotisches Verkehrsaufkommen. Wer dennoch nicht mit der Reisegruppe fahren möchte, nimmt sich am besten ein Taxi.  

Video

Luxor - Karnak-Tempel - Dezember 2010... | 09:28

Kontakt

Karnak-Tempel
Luxor
+20 2 22617304
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Karnak-Tempel"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten