Ausflugsziel National Museum of Scotland in Edinburgh und die Lothians: Position auf der Karte

National Museum of Scotland Edinburgh

National Museum of Scotland
Über den Autor

VisitBritain ist die Britische Zentrale für Tourismus und besitzt Geschäftsstellen für 21 Märkte, verteilt in der der ganzen Welt. Als nationale Tourismusorganisation Großbritanniens tragen wir die Verantwortung den Wert unseres schönes Landes als Reiseziel den Besuchern zu vermitteln.

Britain - be a part of it!

Großbritannien ist... Mehr erfahren

aktualisiert am Jul 18, 2019
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene kostenlos
Jugendliche kostenlos
Kinder kostenlos
Alle Preisinfos

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar
Bewerte das Ausflugsziel
0
(4)

Wissenswertes

Beschreibung

Das Museum ist ein Erlebnis der Extraklasse!
CC BY-SA 4.0   © Mike Peel Das Museum ist ein Erlebnis der Extraklasse!

Das National Museum of Scotland ist eines der zehn beliebtesten Attraktionen in Großbritannien und zählt zudem zu den Top 20 der meistbesuchten Museen bzw. Galerien in der Welt.

Durch den Zusammenschluss des Royal Museum und des Museum of Scotland  im Jahr 1998 bildete sich dieses einzigartige National Museum of Scotland. Die insgesamt sieben Stockwerke sind gegliedert in die Bereiche Kunst, Natur, Geschichte, Technik und Weltkultur. Zudem erfreuen zahlreich wechselnde Sonderausstellungen das Besucherherz. Und das Beste daran: für die sensationellen Dauerausstellungen ist der Eintritt frei!

Entdecke eine großartige Vielfalt

Das lichtdurchflutete Atrium der Grand Gallery ist mit seinen hohen Säulen und Fenstern einer der schönsten Plätze in Schottland und bietet einen spektakulären Start in den Museumsbesuch. Über insgesamt vier Ebenen verläuft die Ausstellung Window on the World. Sie ist somit die größte individuelle Museumseinrichtung in Großbritannien. Sie zelebriert die Vielfalt bzw. den Umfang des kompletten Museums und zeigt eine spektakuläre Auswahl von über 800 Objekten aus einer breiten Palette der verschiedenen Kulturen - angefangen von Miniaturglasskulpturen über einen Träger der Originial Tay-Brücke bis hin zu einem geschnitzten Walknochen. Neben einer über 3,6 m großen südpazifischen Holzschüssel und einer Leuchtturm Fresnel-Linse aus dem 19. Jahrhundert, ist die außergewöhnliche Millenium Clock ein weiteres Highlight in der Grand Gallery. Die Uhr erwacht jede volle Stunde zum Leben mit wirbelnden Figuren, mitreißender Musik und tanzenden Lichtern.

Nebenan im Bereich Discoveries findest du zahlreiche Schotten und deren Ideen bzw. Innovationen. Egal ob Erfinder, Diplomaten, Militärführer,  Abenteurer oder die Promis ihrer Zeit: faszinierende Gegenstände zeigen die Geschichten und Leistungen ihres Lebens. Welch große Auswirkungen die Schotten auf die Welt hatten, ist beispielsweise an einem ägyptischen Priestersarg, einem riesigen Kalksteinbild aus dem Palast des assyrischen Königs, dem ältesten erhaltenen Farbfernseher oder sogar einer winzigen Penicillinprobe von Alexander Fleming zu erkennen.

Staune: Kunst mal anders

In den Art and Design galleries werden die verschiedenen Stile in Kunst, Handwerk, Design und Mode über die Jahrhunderte hinweg bzw. rund um den Globus gezeigt. Im ersten Stock beginnt die Reise mit Kunst und Industrie: wie technologische Fortschritte das Erscheinungsbild und die Bedienung von Alltagsgegenständen von 1850 bis heute geformt haben. Im chronologischen Rundgang sind der Werdegang der Massenproduktion und die Schaffung völlig neuer Objekte von Funk bis zum Computer sichtbar. Vor allem die kleine Ausstellung von technischen und teils kuriosen Spielzeugen wie zum Beispiel einem kleinem Atomkraftwerk ist zu empfehlen.

Während im dritten Stockwerk die Welt der antiken Ägypter auf dich wartet, wird im fünften die Geschichte des European Styles erzählt. Dazu gehören die großen Veränderungen und Einflüsse in über 700 Jahren, die an Beispielen wie Möbel, Textilien, Glas und Porzellan verdeutlicht werden. Ein Highlight ist hier ein weißer Keramiklöwe, der zu den größten Stücken des berühmten Meißner Porzellans gehört.

Hautnah dran im Tierreich

Die Natural World galleries beschäftigen sich mit der außergewöhnlichen Vielfalt des Lebens auf der Erde. So ist es das Hauptanliegen der großartigen Ausstellung Animal World, das Verhalten und die Interaktion von über hundert Tieren mit ihrer Umwelt aufzuzeigen. Von der Arktis bis Australien kannst du das Leben der Tiere erkunden. Wie diese untereinander kommunizieren erfährst du im dritten Geschoss bei der Animal Senses Galerie oder du läufst zwei Etagen weiter zur Ausstellung Survival, die das Überleben bzw. Aussterben verschiedener Tierarten in den Fokus stellt.  Hier triffst du dann auf gefährdete Arten wie den gigantischen Panda Ching Ching oder die schottische Wildkatze.

Im Wildlife Panorama kannst du schwimmende und fliegende Tiere beobachten.Neben dem absoluten Highlight - das beeindruckende Tyrannosaurus Rex Skelet, welches fast den ganzen Raum einnimmt – gibt es extra für Kinder den interaktiven Adventure Planet, bei dem sie ein Dinosaurierskelet ausgraben,  auf den Grund des Meeres tauchen oder durch die Wurzeln einer riesigen Eiche krabbeln können.  Darüber hinaus kannst du bei den dazugehörigen Ausstellungen Earth in Space und Restless Earth das Universum bzw. die geologischen Erdprozesse erforschen. Ein Planetarium und ein mächtiges Schmidtteleskop runden diese Attraktion ab.

Streifzug durch die Geschichte

In den Scottish History and Archaeology galleries wirst du mit der schottischen Geschichte von der Altsteinzeit bis in die Gegenwart anhand ikonischer historischer Artefakte konfrontiert. Zudem lernst du wie schottische Innovationen die Welt geformt haben und wie sich das Alltagsleben der Schotten im Laufe der Jahrhunderte veränderte. Im ersten Stockwerk erfährst du in dem Zeitraum der ersten drei Milliarden Jahre alles über die Ursprünge und Evolution der Flora und Fauna in Schottland. Als nächstes triffst du auf die ersten Menschen, die von 8000 v. Chr. bis 1100 n. Chr. die schottische Landschaft besiedelten und deren archäologischen Schätze. Jedes ausgestellte Objekt hat einen gewissen Bezug zu einer Person bzw. einem Volk, welche als abstrakte Figuren dargestellt werden.

Weiter geht’s bis zum Jahre 1707, also von der Entstehung der Nation Schottlands bis zur Zusammenführung der Parlamente zum United Kingdom. Zudem werden wertvolle Gegenstände wie die winzigen Monymusk Reliquien, die Queen Mary Harve und die berühmten Lewis Schachfiguren gezeigt. Den Wandel Schottlands im 18. und frühen 19. Jahrhundert von einer überwiegend ländlichen zu einer städtischen, modernen Gesellschaft erlebst du im dritten Stock. In den beiden darüberliegenden Etagen geht es um die industrielle Entwicklung Schottlands und im Kontrast dazu die geheimnisvollen Arthur’s Seat Särge. Unter dem Dach des Museums siehst du die Veränderungen Schottlands anhand fünf Hauptthemen: Krieg, Industrie, Alltag, Auswanderung und Politik.

Einzigartiges Abenteuer Technik

Die Science and Technology galleries verfolgen die Geschichte des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts in Schottland und darüber hinaus. Im fünften Stock wird erklärt wie wissenschaftliche Entwicklungen in den letzten 150 Jahren unser Leben revolutioniert haben. Dies geschieht anhand der vier Themen – besseres Verständnis des Universums, revolutionäre Fortschritte in der Bautechnik, der Erfolg in der Kommunikationstechnologie und lebensrettende Durchbrüche in der Medizin.

Eindrucksvolle Objekte sind beispielsweise jeweils der erste Luftreifen, Businesscomputer und bionische Arm. Die interaktive Galerie ist ein Spaß für Groß und Klein: entwirf einen Roboter, flieg in den Weltraum, setz dich hinter das Steuer eines Formel 1 Autos und triff einen der berühmtesten Bewohner des Museums, das geklonte Schaf Dolly.

Spannende Reise um die Welt

Anhand zahlreicher Anzeigen, Geschichten, Filme und Spiele in den World Cultures galleries begegnest du vielfältigen Landschaften bzw. Menschen und siehst die Gemeinsamkeiten aber auch die Unterschiede. Die Ausstellung gewährt Einblicke in die verschiedenen Kulturen und bietet einige Gegenüberstellungen, die zum Nachdenken anregen. Die dritte Ebene ist der Region im Südpazifik gewidmet und so findest du hier beispielsweise das restaurierte Kriegskanu Maori Waka.

Die farbenfrohe Performance Galerie feiert die vielen Tänze, Kostüme und Musikrichtungen auf der ganzen Welt und bietet dir die Möglichkeit selbst auf den eigens für die Ausstellung gefertigten Instrumenten zu musizieren. Familien können gemeinsam die Welt in der Imagine Galerie entdecken, die besonders für Kinder unter acht Jahren geeignet ist.

Anfahrt

Mit dem Auto

Das Museum befindet sich inmitten des Zentrums der Hauptstadt. Du startest am Kreisverkehr am Flughafen von Edinburgh, der ca. 12 km vom Schloss entfernt ist. Folge der Eastfield Road und passiere den Kreisvekehr bis diese in dei Glasgow Road übergeht (halte dich links). Dieser folgst du dann rund 8 km um dann rechts in die Torphichen Street einzubiegen und dich dann rechts hältst, wo die Torphichen in die Dewar Street (B700) übergeht. Biege links ab um auf der B700 zu bleiben, die dann zu der Bread Street wechselt. Kurz danach biegst du links ab um auf die W Port zu gelangen, die dann in die Grassmarket übergeht. Sobald du hier am Edinburgh Castle vorbei bist, biegst du rechts auf die Gerorge IV Bridge ab und nach rund 300 m siehst du auf der linken Seite das Museum.

Es stehen nur Parkplätze für behinderte Menschen zur Verfügung. Die nächste Parkmöglichkeit, die allerdings begrenzten Platz aufweist, ist an der Johnston Terrace oder am Restaurant des Schlosses (Castle Terrace). Kostenpflichtige Parkplätze gibt es verteilt in der ganzen Altstadt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Bahn

Der Hauptbahnhof von Edingburgh ist Waverley Station, der sich sich am östlichen Ende der Princes Street befindet. Von hier sind es etwa 750 m zu Fuß die Hauptstraße N. Bridge bzw. Nicolson Street entlang bis du an der Kreuzung bebi der Jazz Bar rechts in die Chambers Street einbiegst. Von hier siehst du das Museum zu deiner Linken.

Mit dem Bus

Es gibt einen Express-Bus-Service vom Flughafen, der von dem Airlink 100 zur Innenstadt Edinburgh fährt. Diese Fahrt dauert etwa 25 Minuten und endet an der Waverly Bridge, wo sich der Hauptbahnhof befindet. Von da geht es zu Fuß zum Museum.  

Videos

Discover Scotland's treasures in... | 01:02
Tour the National Museum of Scotland on...
The National Museum of Scotland has become the first...

Kontakt

National Museum of Scotland
Chambers Street
EH1 1JF
Edinburgh
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6e%6d%73%2e%61%63%2e%75%6b
+44 300 123 6789
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "National Museum of Scotland"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten