TouriSpo Magazin

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg

In meinem Beruf habe ich das seltene Glück, meine beiden größten Leidenschaften zu vereinen: das Reisen und das Schreiben. Für eine Woche reinen Strandurlaub konnte man mich schon als Kind nicht begeistern. Damals begnügte ich mich damit, meine Eltern auf der Autofahrt Richtung Süden mit italienischen Vokabeln und Fakten aus dem Reiseführer zu behelligen. Während meines Studiums der... Mehr erfahren

erstellt am Oct 14, 2014

Wandern im Schwarzwald, maritimes Flair am Bodensee genießen oder in Schlössern und Burgen in die Vergangenheit eintauchen – Baden Württemberg  hat für seine Besucher einiges zu bieten. Obendrein gibt es im „Ländle“ die meisten Sonnenstunden in ganz Deutschland. TouriSpo.com stellt die schönsten Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg vor.

Zum Träumen: Burgen und Schlösser

Burg Hohenzollern
CC BY-SA 3.0   Foto: A. Kniesel Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern in der Nähe des schwäbischen Hechingen ist äußerst bedeutsam, denn sie ist der Stammsitz des Hauses Hohenzollern, das die preußischen Könige hervorbrachte.  Die Geschichte der Burg reicht zurück bis ins 11. Jahrhundert. Im Laufe der Zeit wurde sie jedoch mehrfach zerstört und wieder errichtet, der heutige Bau wurde im Jahr 1867 fertiggestellt. Besonders die Schau- und Prunkräume sind sehr sehenswert. Hier können allerlei Gegenstände aus dem täglichen Leben der Hoheiten besichtigt werden. Highlight der Ausstellung ist die preußische Königskrone.

Im Westen Stuttgarts befindet sich mit Schloss Solitude ein echtes Märchenschloss. Es wurde von Herzog Carl Eugen von Württemberg im 18. Jahrhundert erbaut. Das Barockschloss diente zunächst als Sommerresidenz. Wegen der hohen Instandhaltungskosten, vor allem des großen Lustgartens, verlegte der Herzog seinen Sitz  jedoch schnell wieder nach Ludwigsburg. Ab 1770 befand sich hier eine Militärschule, die einen äußert berühmten Zögling hatte: Friedrich Schiller. Besichtigt werden können heute noch das Schloss und die Flügelbauten mit den Gemächern des Herzogs und den Wirtschaftsräumen.

Fast in Blickweite befindet sich das Residenzschloss Ludwigsburg, das ebenfalls von Herzog Carl Eugen von Württemberg erbaut wurde. Neben den prunkvollen Räumen und den Ausstellungen zur Mode des 18. bis 20.  Jahrhunderts gehört vor allem der riesige Garten zu den Highlights. Das „Blühende Barock“ mit seinem Märchengarten wurde nach barocken Ideen zur 250 Jahr Feier des Schlosses neu angelegt. Wasserspiele und blühende Blumenlandschaften laden zum Spazierengehen ein. Dabei gibt es allerlei zu entdecken, wie zum Beispiel die künstliche Burgruine von 1802 oder das Wasserschloss.

Dem Himmel ganz nah: Kirchen und Klöster

Brunnenhaus des Klosters Maulbronn
© Landesmedienzentrum Ba.-Wü. Brunnenhaus des Klosters Maulbronn

Über allem thront das Ulmer Münster, denn mit 161,53 Metern hat es den höchsten Kirchturm der Welt! Wer die nötige Fitness besitzt, kann die 768 Stufen erklimmen und die Aussicht von der obersten Plattform auf 141 Metern genießen.  Auch das Innere der Kirche sollte man keinesfalls verpassen. Hier wartet der eine oder andere Schatz darauf, entdeckt zu werden, wie zum Beispiel die Orgeln oder die Kanzel. Freunde klassischer Musik sollten sich vor einem Besuch über das Konzertprogramm informieren.

Zu den wohl beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten zählt das Kloster Maulbronn. Es gilt als das am besten erhaltene Kloster des Mittelalters nördlich des Alpenraumes. Seit 1993 darf es sich sogar mit dem Titel UNESCO Weltkulturerbe schmücken. Mitte des 12. Jahrhunderts wurde mit dem Bau begonnen und im Laufe der Zeit wurde die Klosteranlage immer wieder erweitert und verändert. So kann man heute Zeugnisse von der Frühgotik bis zur Romantik finden. Die Gebäude der Klosteranlage kirchlichen wie profanen Ursprungs geben noch heute einen Einblick in das Klosterleben zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert.

Im Einklang: Erlebnisse in der Natur

Insel Mainau
© Mainau Insel Mainau

Liebhaber der Botanik werden die Insel Mainau lieben. Das Eiland im Bodensee ist als Blumeninsel bekannt und wurde von Lennart Graf Bernadotte erschaffen. Die Blütenmeere faszinieren vom Frühjahr bis in den Herbst. Zu den Highlights gehören die Zitruspflanzen- und die Palmensammlung mit seltenen Arten. Im Schmetterlingshaus kann man zudem Tropenluft schnuppern. Das Herz der Insel bildet das Deutschordenschloss mit seiner Schlosskirche. Hier finden zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel klassische Konzerte, statt. Auf die Insel gelangt man entweder über den Fußgängersteg oder per Schiff.

Zu den mystischen Sehenswürdigkeiten zählt der Blautopf in Blaubeuren bei Ulm. Die tiefblaue Farbe der Karstquelle bewegt schon seit jeher die Gemüter der Menschen.  Die Farbe wird durch die Tiefe des Blautopfes erzeugt, denn dadurch werden alle anderen Farben „geschluckt“. Er bildet den Zugang zu einem riesigen Höhlensystem , das immer noch nicht vollständig erforscht und ausschließlich für Wissenschaftler zugänglich ist. Das intensive Blau regte die Menschen zu allerlei Sagen an. So soll im Blautopf beispielsweise eine Wassernixe, die schöne Lau, gelebt haben.

Aus den Tiefen geht es in die Höhe. Der Feldberg im Schwarzwald ist mit 1493 Metern der höchste Berg Baden-Württembergs. Bei guter Wetterlage kann man die Aussicht bis in die Vogesen und in die Schweizer Bergwelt genießen. Besonders gut geht das vom Feldbergturm aus. Dieser befindet sich auf dem sogenannten Seebuck, einem Vorberg des Feldbergs. Er beherbergt ein Schinkenmuseum und im 11. Stock eine Aussichtsplattform. Auf den Feldberg gelangt man entweder mit der Feldbergbahn oder begeht einen der schönen Wanderwege.

Wissen kompakt: Im Museum

Silberpfeilkurve im Mercedes Benz Museum
© Daimler AG Silberpfeilkurve im Mercedes Benz Museum

Der Automobilhersteller Mercedes Benz ist natürlich eine schwäbische Institution und sein Museum in Stuttgart ist schon architektonisch ein Highlight. Das Gebäude ist einer Doppelhelix nachempfunden und trägt sich ohne Stützen oder Wände. Das Museum erstreckt sich auf neun Ebenen, wobei der Rundgang auf der obersten Ebene startet. Dann durchläuft der Besucher sieben Mythos- und fünf Collectionsräume und erlebt dabei die Entwicklung der Weltmarke mit. Die Ebenen sind jeweils durch Rampen verbunden, die sich spiralförmig entlang der Außenwand winden.

Das Lindenmuseum ist eines der größten völkerkundlichen Museen der Welt und zeigt die Vielfalt der Kulturen und Völker. In den Dauerausstellungen kann man rund um den Globus reisen und afrikanische Masken, lateinamerikanische Federkunst, chinesische Keramiken oder Skulpturen aus Ozeanien betrachten. Außerdem gibt es verschiedene Sonderausstellungen. Vor allem die Erzählführungen sind für Kids optimal, um in die fremden Kulturen einzutauchen.

Das könnte dich auch interessieren
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Wo geht ihr am liebsten wandern?
(Mehrfachauswahl möglich)
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten