Wanderung Der Ludwig-Finckh-Weg zum Hohenstoffeln am Bodensee: Position auf der Karte

Wanderung Der Ludwig-Finckh-Weg zum Hohenstoffeln

Der Ludwig-Finckh-Weg zum Hohenstoffeln

Höhenprofil

Min: 1394 ft
Max: 2425 ft
Aufstieg: 1640 ft
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor
aktualisiert am May 9, 2019
Bewerte die Wanderung
0
(0)
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemeines
Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 13.67 miles
Gehzeit:6 Std 30 Min
StartBahnhof Singen (Hohentwiel)
ZielBahnhof Engen
Min: 1394 ft
Max: 2425 ft
Aufstieg: 1640 ft

Beste Jahreszeit

Wegbeschaffenheit

Asphalt
Feldweg
Wanderpfad

Routenbeschreibung

Aussichtsplattform auf dem Hohenhewen
Quelle: Schwarzwaldverein Radolfzell; Autor: Walter Biselli Aussichtsplattform auf dem Hohenhewen

Vom Bahnhof Singen über die Radolfzeller Aach

Du startest direkt vom Wegweiser am Bahnhof Singen. Du folgst der Markierung des Weges, der gelben Raute (der wird meist auch zusätzlich als Ludwig-Finckh-Weg beschildert), direkt in die Fußgängerzone zur Marktpassage. Du biegst nach links ab in die Ekkehardstraße und passierst so die Ekkehard-Schule sowie die St. Peter und Paul-Kirche. Die Hauptstraße überqueren und so an der neuen Stadthalle vorbei, direkt zum Stadtgarten. Im Stadtgarten überquerst du die Stadtgartenbrücke, welche über die Radolfzeller Aach führt.

Über die Billionenbrücke bis zur Burgruine Ettenberg

Dann geht es rechts über die Billionenbrücke, welche zur Zeit der großen Inflation eröffnet wurde. Du überquerst die Schaffhauser Straße und folgst dem Weg bergauf zum Hotel Widerhold, wobei du hier die Gleise der Regionalbahn "Seehas" überqueren musst. Am Hotel Widerhold kannst du bereits den ersten Blick auf den Hohentwiel erhaschen. Wenn du nach rechts, über die Hohentwielstraße, den Wiederholerweg und den ten Brink-Weg gehts, kommst du zur Domäne Hohentwiel. Hier ist auch das Informationszentrum des Hohentwiel beheimatet. Nun führt der Weg am Nordhang entlang zur alten Landesgrenze und hier rechts bergab zum Ortsverbindungweg Schwärzehof - Hilzingen. Von dort zuerst links und dann rechts die A81 überqueren. Du wanderst schließlich in einem Linksbogen am Fuße des Vulkanberges zum Standort Ettenberg. Von hier aus folgst du weiter der gelben Raute zum Staufen, von wo aus ein markierter Weg zur Burgruine führt. Hierfür lohnt sich ein Abstecher, da die Ruine die größte Festungsruine Deutschlands ist und einen grandiosen Ausblick bietet. 

Auf dem Roggensteig zur "Eiche"

Anschließend gehst du rechts am Stauferhof vorbei und kommst zur Hegaustraße in Duchtlingen. Von hier biegst du links ab und kommst über die L190 zur Lochmühle. Nun geht es wieder aufwärts auf dem Roggensteig, wobei du zuerst links am Waldrand, mit Blick auf die Burg Homboll, gehst und am Tiefental wieder rechts in den Wald einbiegst. Nach kurzer Zeit kommst du zu Ob dem Sennhof, wo sich auch der Standort "Eiche" befindet. Hier führt ein nicht markierter Pfad zu zwei weiteren Gipfeln, welche einen fantastischen Blick bieten.

Über den Osthang des Hohenhewen bis ans Ziel

Wenn du dann bei Am Basaltbruch bist, gibt es einen Weg bergab zur Weidenbuschstraße in Weiterdingen. Von hier aus kommst du über den Erntehag weiter nach Welschingen. Hier kannst du auch schon den Hohenhewen sehen und gehst links über "Hinter den Reben" zum Lindenstüble. Während hier andere Wege abzweigen, die über den Gipfel führen, umgeht der Ludwig-Finckh-Weg den Gipfel auf dem Osthang. Schließlich gelangst du zu einer Schutzhütte bei Almen, von wo es zur Ludwig-Finckh-Straße in Engen geht. Wenn du am sogenannten Fuchsloch ankommst nimmst du rechts die Unterführung zum Bahnhof Engen, wo sich auch der Zielpunkt dieser Wanderung befindet. 

 

Wenn du auf deiner Wanderung die Festungsruine besuchen willst musst du die Tickets bereits beim Info-Zentrum am Hohentwiel kaufen.

Festes Schuhwerk notwendig
Einkehr vorhanden

Wissenswertes

Mehr anzeigen

Highlights der Tour

Auf der Wanderung kannst du mehrere Gipfel mit beeindruckender Aussicht besteigen, außerdem liegt auf der Route die größte Festungsruine Deutschlands. 

Benötigte Ausrüstung

 Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind von Vorteil. 

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto:

Du kommst am besten über die A81 zur Wanderung wenn du die Ausfahrt 41 Kreuz Hegau nimmst und dann über die Landstraße 191 nach Singen fährst. Am Rathaus in Singen musst du dann rechts abbiegen Richtung Gottmadingen um zum Parkplatz zu kommen. Das Auto stellst du am besten auf dem Parkplatz Landesgartenschau ab, da du hier mit dem "Seehas" nach der Wanderung zurück zum Parkplatz fahren kannst.

Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln:

Du kannst mit der Gäubahn oder der Schwarzwaldbahn nach Singen fahren und von dort aus die Tour starten. Den Rückweg trittst du am Besten vom Bahnhof Engen an. Von dort kannst du auch mit den beiden Bahnen fahren. 

 

Ausgangspunkt ist der Wanderwegweiser am Bahnhof Singen. 

Kontakt

Schwarzwald Tourismus GmbH
Habsburgerstraße
79104
Freiburg
Tel.:+49 761 896460
Fax:+49 761 8964670
Angebote & Tipps
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Wanderung
Walter Bisellivor 10 Monaten
Das Original der Tour mit allen Details findest Du unter https://www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/wanderungen/auf-dem-ludwig-finckh-weg-zum-hohenstoffeln/4066798
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten