Ausflugsziel Stiftskirche St. Servatii und Domschatz Quedlinburg in Harz (Sachsen-Anhalt): Position auf der Karte

Stiftskirche St. Servatii und Domschatz Quedlinburg

Stiftskirche St. Servatii und Domschatz...
Über den Autor

Über die einmalige Naturlandschaft im Harz, die labyrinthischen Täler, schroffen Felswände, ruhigen Bachläufe und einsamen Pfade, wusste bereits Goethe in seinem „Faust“ einiges zu berichten. Was den Besucher im Harz erwartet sind eine endlose Anzahl an Wanderwegen, darunter beispielsweise der berühmte Harzer-Hexen-Stieg, einmalige Naturerscheinungen wie die Höhle Heimkehle, unberührter... Mehr erfahren

aktualisiert am May 8, 2019
Angebote & Tipps

Preise

Erwachsene €6
Alle Preisinfos
Bewerte das Ausflugsziel
0
(1)

Wissenswertes

Beschreibung

Über einen Innenhof erreicht man den Eingang zur Kirche
© TouriSpo / D. Eisenrauch Über einen Innenhof erreicht man den Eingang zur Kirche

Architektur

Die Stiftskirche St. Servatii wurde in romanischem Baustil auf dem Schlossberg in Quedlinburg errichtet. Besonders eindrucksvoll sind die Deckenmalerein in der Krypta, die unter anderem aus der Bibel hervorgehende Richtssprüche des König Salomo zeigen. In der Krypta findet man auch die Grabplatten der Äptissinnen des Damenstifts aus dem 1. Drittel des 12. Jahrhunderts. Sie gelten als die ältesten Reliersteinplatten Deutschlands.

Der Domschatz

Berühmt geworden ist die Stiftskirche wegen ihrem Domschatz, einer Sammlung mittelalterlicher Schatzstücke. Darunter befinden sich Skulpturen, Tafelmalereien, Goldschmiedearbeiten, Schnitzereien aus Elfenbein und Werke orientalischer Kristallschneidekunst. Besonderes Augenmerk gilt darunter dem Knüpfteppich von ca. 1200, auf dem die Hochzeit des Gottes Merkur mit der Philologie abgebildet ist. Er gilt als ältester erhaltener Knüpfteppich Europas. In der Stiftskirche finden regelmäßig auch Sonderausstellungen statt.

Entstehung und Geschichte

Das Innere der Kirche ist typisch für den Baustil eher schlicht gehalten
© TouriSpo / D. Eisenrauch Das Innere der Kirche ist typisch für den Baustil eher schlicht gehalten

Die Stiftskirche St. Servatii blickt auf über 1000 Jahre Geschichte zurück. Sie wurde zu Beginn des 10. Jahrhunderts durch den ersten deutschen König Heinrich I. als Pfalzkapelle gegründet. 936 wurde er hier auch beerdigt. Auf Wunsch seiner Frau, der heiligen Mathilde, enstand daraufhin ein Damenstift, das eng mit den ottonischen und salischen Herrscherfamilien verbunden war. Zwischen 1070 und 1129 wurde dann die heutige Kirche im romanischen Baustil errichtet.

Anfahrt

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Quedlinburg ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Übernachtungsgäste des Landkreises Harz erhalten beim Einchecken ins Hotel das Harzer Urlaubs-Ticket HATIX. Damit können alle öffentlichen Busse kostenfrei genutzt werden.

Von Wernigerode aus gelangt man beispielsweise mit der Buslinie 21 der Harzer-Verkehrs-Betriebe nach Quedlinburg, aus Thale kann man die Linien 9, 10, 12, 17 oder 18 nehmen und aus Stolberg/Südharz fahren beispielsweise die Linien 31 und 38 in die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt.

Video

Collegiate church St. Servatius -... | 02:31

Kontakt

Stiftskirche St. Servatii
Schlossberg 1 g
06484
Quedlinburg
Anfrage senden
%71%75%65%64%6c%69%6e%62%75%72%67%40%64%69%65%2d%64%6f%6d%73%63%68%61%65%74%7a%65%2e%64%65
Tel.:03946 709900
Fax:03946 524379
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Stiftskirche St. Servatii und Domschatz Quedlinburg"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten