TouriSpo Magazin

Fünf Top-Genussregionen im Alpenraum

In meinem Beruf habe ich das seltene Glück, meine beiden größten Leidenschaften zu vereinen: das Reisen und das Schreiben. Für eine Woche reinen Strandurlaub konnte man mich schon als Kind nicht begeistern. Damals begnügte ich mich damit, meine Eltern auf der Autofahrt Richtung Süden mit italienischen Vokabeln und Fakten aus dem Reiseführer zu behelligen. Während meines Studiums der... Mehr erfahren

erstellt am Sep 15, 2015

Vier Bereiche sind für uns entscheidend, um aus einer Urlaubsregion einen Ort für echte Genießer zu machen: die kulinarische Vielfalt, ein passendes Angebot an Aktivitäten und Events, Wellnessmöglichkeiten sowie der bewusste Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen. TouriSpo.com stellt fünf Orte in den Alpen vor, die sich unsere Auszeichnung als Top-Genussregion verdient haben.

Genussurlaub mit Blick aufs Matterhorn

Luxuriöse Entspannung mit Blick aufs Matterhorn
© Restaurant Chez Vrony Luxuriöse Entspannung mit Blick aufs Matterhorn

Zermatt am Fuße des imposanten Matterhorns ist der Alpen-Hotspot für Feinschmecker. Nirgendwo ist die Dichte an Haubenküchen und Michelin-Sternen am Berg höher. Das ganze Dorf inklusive der Bergrestaurants vereint insgesamt rund 300 Gault-Millau-Punkte. Zudem laden genussvolle Events dazu ein, Zermatts Haute Cuisine ausgiebig kennenzulernen: Ob beim Walliser 3-Gänge-Menü am Gornergrat auf 2.582 Metern Höhe, beim Fondue-Gondeldinner oder beim Gastrotheater im Matterhorn glacier paradise – hier lässt man sich vieles einfallen, um die Gäste kulinarisch zu verwöhnen.

Auch im Bereich Wellness geht es in Zermatt luxuriös zu. Die meisten gehobenen Hotels verfügen über Hallenbäder und Wellnessbereiche mit einem umfangreichen Angebot an Massagen und Spa-Anwendungen. Eine Wohlfühloase für Körper und Geist ist das Thermalbad Brigerbad, das nicht nur mit sieben einzigartigen Badewelten, sondern außerdem mit einem zweistöckigen Spa-Bereich inklusive Hammam, Sauna und Wellness-Treatments aufwartet.

Das Aktivangebot im Walliser Bergdorf kann sich ebenfalls sehen lassen. Trotz der hochalpinen Lage müssen sich gemütliche Wanderer und Mountainbiker nicht komplett verausgaben. Ein dichtes Wegenetz führt am Fuße der Gletscher entlang auf grüne Alpweiden und zu idyllisch gelegenen Bergseen. Kulturinteressierte können im Matterhorn Museum der Geschichte des berühmten Ortes auf den Grund gehen.

Wahrlich einmalig ist die Lage am Fuße des Matterhorns. Allein diese Aussicht macht Zermatt zu einem Ort, der nicht mit anderen Alpenregionen vergleichbar ist. Hinzu kommt, dass das Dorf komplett autofrei ist – Verkehrslärm und Abgase sind also auch kein Thema. Obwohl das Leben mit Shops, Cafés, Bars und Hotels pulsiert, ist das Dorfbild geprägt von über 500 Jahre alten Holzhäusern, die sich in die malerische Landschaft einfügen.

Auszeit nehmen im „Tal der Wege“

Unterwegs im "Tal der Wege"
© Tourismusverband Eisacktal; Foto: Alex Filz Unterwegs im "Tal der Wege"

Im Eisacktal in Südtirol stehen kulinarisch vor allem regionale Produkte im Vordergrund. Absolutes Highlight für Genießer ist die Apfelernte im Herbst. Beim Großen Apfelfest in Natz-Schabs, das in diesem Jahr auf den 11. Oktober fällt, dreht sich alles um das leckere Obst. Auch ein eigener Wanderweg wurde der Frucht gewidmet: Der Apfelweg startet in Natz und ist vor allem im Frühjahr lohnenswert. Dann nämlich wandert man auf dem 7,5 Kilometer langen Themenweg durch ein Meer aus Apfelblüten.

Auch den Titel „Tal der Wege“ trägt das Eisacktal nicht umsonst. 33 Rundwege entführen Wanderer in die idyllische Naturlandschaft, deren Hochebenen von rustikalen Bauernhäusern, Alpengasthöfen sowie mittelalterlichen Kirchen und Klöstern geprägt ist. Drei Erlebniswege durch die Region bringen den Gästen spezielle Themen näher: Einer beschäftigt sich mit dem Abbau von Erzen und Kristallen im Eisacktal, einer mit regionalen Produkten und der dritte mit dem traditionellen Bauerntum.

In Sachen Wellness zeigt sich das Eisacktal ebenfalls traditionsbewusst. Beliebt sind hier vor allem Heubäder. Sie fördern die Durchblutung und sorgen außerdem dafür, dass beim Schwitzen Giftstoffe ausgeschieden und die Abwehrkräfte aktiviert werden. Verwendet wird dazu echtes Südtiroler Bergheu. Es wächst auf den naturbelassenen Almwiesen des Eisacktals und beinhaltet zahlreiche Gräser und Kräuter, wie beispielsweise Ehrenpreis, Bergschafgarbe, Enzian, Arnika, Frauenmantel oder Brunelle. Diese enthalten ätherische Öle, die der Körper beim Heubad über die Haut aufnimmt.

Landschaftlich ist das Eisacktal von sanften Almen und wunderbaren Panorama-Aussichten auf die Dolomiten geprägt. In den jährlichen Feierlichkeiten zur Apfelernte, den Themenwanderwegen mit Bezug zu regionalen Traditionen oder auch im Wiederaufleben des Heubads zeigt sich bereits, wie wichtig den Eisacktalern ein bewusster Umgang mit der Natur und den lokalen Ressourcen ist. Wer sich Zeit nehmen will, um zu entschleunigen, und die Natur in ihrer Ursprünglichkeit wahrnehmen möchte, der ist im Eisacktal genau richtig.

Das Allgäu – im Dreiklang mit der Natur

Das Allgäu entdecken entlang der Wasserläuferroute
© Urlaubsregion Allgäu Das Allgäu entdecken entlang der Wasserläuferroute

In Deutschland hat sich das Allgäu einen Namen als echte Genussregion gemacht. Kulinarisch verlässt man sich hier auf altbewährte Traditionsgerichte aus Mehl, Eiern, Milch und Käse, wie beispielsweise die typischen Kasspatzen. Zudem haben sich viele landwirtschaftliche Betriebe dem Bio-Anbau verschrieben. An zahlreichen Höfen kann man frische Fleischwaren, Eier und Butter aber auch Holzofenbrot, Marmelade, Honig, Biowein oder Apfelsaft kaufen.

Die Wandertrilogie Allgäu macht Wandern auf drei Höhenlagen und im „Dreiklang mit der Natur“ erlebbar. Das einzigartige Wegenetz ermöglicht es, auf nur drei Routen die unterschiedlichen Landschaftsbilder des Allgäus zu durchstreifen – über saftige grüne Wiesen, vorbei an Seen und Wasserfällen und über hohe Alpengipfel. Die Wandertrilogie ist damit ein wirklich einmaliges und gut durchdachtes Konzept, das es Aktivurlaubern ermöglicht, die Schönheit dieser Region von ihrer besonderen Seite zu erleben.

Im Einklang mit der Natur stehen auch die Wellnessmöglichkeiten im Allgäu. Vor allem bei Gesundheitsurlaubern erfreut sich die Alpenregion großer Beliebtheit. Zahlreiche „Gesundzeit-Hotels“ mit medizinischer und therapeutischer Kompetenz vereinen Spa-Behandlungen und Kuranwendungen mit Entspannungs- und Bewegungsangeboten inmitten der idyllischen Allgäuer Bergwelt.

Zwischen malerischen Tälern, gemäßigten Hügeln und schroffen Felsen ist das sanft-alpine Allgäu besonders um Nachhaltigkeit bemüht. Die „Marke Allgäu“ kennzeichnet mit ihrem blauen Logo nicht nur den Tourismusverband, sondern steht als Siegel für die Qualität und Nachhaltigkeit der lokalen Produkte und Erzeugnisse. Ökonomie und Ökologie im Einklang – für das Allgäu sowie seine Bewohner hat der Schutz der Natur sowie regionaler Werte oberste Priorität.

Der Vinschgau – Südtirols Genuss- und Kulturregion

Der Apfel ist der kulinarische Star des Vinschgaus
© Südtirol Marketing / Frieder Blickle Der Apfel ist der kulinarische Star des Vinschgaus

Der sonnenverwöhnte Vinschgau in Südtirol ist bis heute überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Weinreben und Apfelwiesen ziehen sich durch die komplette Talsohle und bis in die Schwemmtäler des Obervinschgaus. So spielt im Vinschgau besonders die Apfelernte eine tragende Rolle. Daneben ist die Genussregion aber für zahlreiche weitere Erzeugnisse bekannt wie die Vinschger Marille, Erdbeeren, Birnen, Wein, Spargel oder Almkäse.

Wie nicht anders zu erwarten bietet die Region im Herzen der Alpen bestens ausgebaute Wander- und Radwege. Beliebt ist vor allem der Vinschger Höhenweg. Die 108 Kilometer lange Mehrtagestour startet in Staben im unteren Vinschgau und bringt Wanderer zur Etschquelle am Reschenpass. Dabei genießt man einmalige Fernblicke auf die Gletscher der Ortlergruppe. Besonders charakteristisch für die Region sind die Waalwege, schmale Wanderpfade an jahrhundertealten Wasserläufen. Seinem Ruf als Kulturregion macht der Vinschgau ebenfalls alle Ehre. Auf der antiken römischen Handelsstraße Via Claudia Augusta können Radfahrer zahlreiche Kirchen und Klöster entdecken.

Im Vinschgau ist die Luft im wahrsten Sinne des Wortes rein. Menschen mit Atemwegsproblemen und Allergien sollten einen Urlaub im Langtauferer Tal in Erwägung ziehen: Diverse Studien bestätigen, dass das Tal aufgrund seiner Kessel- und Höhenlage praktisch „allergiefrei“ ist. Wer auf den Waalwegen entlang wandert, der wird zudem merken, wie das meditative Plätschern des Wassers Körper und Geist in Einklang bringt.

Auch im Vinschgau ist man darum bemüht, die einmalige Naturlandschaft zu schützen und zu erhalten. Der Nationalpark Stilfserjoch ist das größte Naturschutzgebiet Italiens und dazu einer der größten Schutzräume in den Alpen. Vier Nationalparkhäuser beleuchten geologische, ökologische und kulturelle Teilaspekte dieses besonderen Ökosystems und fördern so das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur.

Kärntens sonniger Süden

Erholung in den Karnischen und Gailtaler Alpen: der Pressegger See
© nassfeld.at Erholung in den Karnischen und Gailtaler Alpen: der Pressegger See

Kärnten ist mit seinen vielen Seen, waldreichen Hügellandschaften und der kulinarischen Vielfalt ein echtes Genuss-Bundesland. Besonders die Region Nassfeld, der sonnige Süden Kärntens, ist für Genussurlauber ein klares Highlight. Die regionalen Produkte aus dem Gailtal, wie Speck, Almkäse oder Räucherlachs, wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Erzeugnisse werden nach alter Tradition von den heimischen Bauern produziert – im vollen Einklang mit der Natur.

Wer diese beim Wandern oder Radfahren erleben möchte, dem stehen wortwörtlich grenzüberschreitende Erfahrungen bevor. Auf den Touren durch die Karnischen und Gailtaler Alpen kommt man häufig bis an die italienische Grenze. Ein weiteres aktives Genusshighlight ist an heißen Sommertagen ein Bad im Pressegger See. Die „Badewanne des Gailtales“ wartet mit dem saubersten Wasser Europas auf und ist zudem eines der wärmsten Gewässer in Kärnten.

Außerdem kann der Pressegger See noch mit seinem besonderen Wellnessfaktor punkten. Die „Inselsauna“, die nahe am Ufer verankert wurde, besteht aus einer finnischen Sauna, einem Sanarium und einem Fitnessraum. Nach dem Schwitzen kann man sich dann direkt zum Abkühlen in den See stürzen. Die vielen Wellnesshotels in der Region Nassfeld bieten ihren Gästen zudem Hallenbäder, Panorama-Saunen sowie individuelle Massagen und Behandlungen.

Die Karnischen Alpen bilden eine Landschaft aus eigentümlichen Bergformationen, idyllischen Lichtungen, saftigen Almwiesen sowie dem südlichsten Gletscher Kärntens, dem Eiskar. Nirgendwo sonst in den Alpen wurden bisher so viele Fossilien aus dem Erdaltertum gefunden wie hier. Im GeoPark werden den Besuchern 500 Millionen Jahre Erdgeschichte erlebbar gemacht.

Das könnte dich auch interessieren
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Wo verbringt ihr die Sommerferien?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Der Vinschgau hat die Auszeichnung definitiv verdient. Besonders während der Apfelblüte ist die Landschaft einfach traumhaft!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten