Ausflugsziel Ninety Mile Beach in der Top of the North Region: Position auf der Karte

Ninety Mile Beach

Ninety Mile Beach
Über den Autor

Natur und Wildlife in Neuseeland

Neuseeland, der Inselstaat im südlichen Pazifik, bietet eine gewaltige und besonders vielfältige Landschaft. Beeindruckende Gletscher, malerische Fjorde, zerklüftete Bergketten, weite Ebenen, sanftes Hügelland, wundervolle Sandstrände,... Mehr erfahren

aktualisiert am Jul 4, 2018
Angebote & Tipps

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar
Bewerte das Ausflugsziel
0
(5)

Wissenswertes

Beschreibung

Am Ninety Mile Beach ist schon so manches Auto von den Fluten verschuckt worden.
CC BY 2.0   © Heike Quosdorf Am Ninety Mile Beach ist schon so manches Auto von den Fluten verschuckt worden.

Ein Strand mit Reifenspuren

Der Ninety Mile Beach im Far-North-District an der Westküste der Nordinsel Neuseelands ist ein ganz besonderer Strand. Er ist nämlich nicht nur zum Schwimmen und Sonnen beliebt, sondern als Teil des neuseeländischen Fernstraßennetzes auch ein offizieller Highway! Obwohl der Name des Strandes vermuten lässt, dass er sich über 90 Meilen entlang der Küste erstreckt, ist der Ninety Mile Beach nur 55 Meilen (rund 88 Kilometer) lang. Der wahre Grund für die Namensgebung ist unbekannt, es gibt jedoch zahlreiche Theorien.  

Ein landschaftlicher Höhepunkt Neuseelands

Der Ninety Mile Beach ist besonders landschaftlich reizvoll. Er verläuft entlang der Aupouri Halbinsel von Ahipara im Süden bis zum Scott Point im Norden. In der Nordhälfte liegen zwei kleine Inseln vor der Küste: Matapia Island und Te Wakatehaua Island. Ein Highlight sind die wandernden Te-Paki-Sanddünen, die sich ebenfalls im nördlichen Abschnitt des Strandes befinden. Die eindrucksvolle Wüstenlandschaft direkt am Meer ist aber nicht nur schön anzusehen: Viele Besucher rodeln oder boarden die riesigen Sandhügel hinunter. An einigen Stellen kannst du dir auch ein Quad Bike mieten und damit die Dünen bezwingen.

Den Ninety Mile Beach zu Fuß erkunden

Ob bei einem kleinen Spaziergang oder einer mehrtägigen Wandertour – die herrliche Landschaft des Ninety Mile Beach kannst du am besten zu Fuß erkunden. Wer der heißen Sonne für eine Weile entkommen möchte, sollte den Aupouri Forest, einen schönen Wald der entlang des Strandes verläuft, aufsuchen. Dieser bietet tolle Wandermöglichkeiten und vielleicht entdeckst du sogar einige wilde Pferde, die hier leben. Seit den neunziger Jahren ist der Ninety Mile Beach zudem Austragungsort eines ausschließlich auf dem Strand gelaufenen Marathons, der Te Houtaewa Challenge.

Aktivitäten am Strand

Neben einem kurzen Spaziergang lockt der Ninety Mile Beach mit weiteren Aktivitäten. So eignet sich der Strand gut zum Brandungsangeln. Einmal im Jahr (meist Ende Februar) treffen sich hier hunderte von Anglern, um an einem fünf Tage andauernden Angelwettbewerb teilzunehmen. Aber auch an allen anderen Tagen im Jahr versuchen viele ihr Glück in der Hoffnung einen großen Fang zu machen. Bei Ebbe kannst du im Sand nach den sogenannten „Tuatua“ (einheimische Muscheln) graben. Diese sind in Neuseeland eine beliebte Delikatesse. Bei schönem Wetter lädt der Strand natürlich auch zu einem Badeausflug ein. Nach dem Schwimmen in der Tasmanischen See kannst du dich unter der neuseeländischen Sonne trocknen lassen.

Mit dem Auto über den Ninety Mile Beach

Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, mit dem Auto vorbei an Möwen, wilden Pferden und Autowracks über die harte Sandpiste zu brettern. Bis zu 100 km/h darf man auf der offiziellen Straße fahren. Dies wird jedoch nur mit Allradantrieb empfohlen, denn immer wieder bleiben Autofahrer im Sand oder Wasser stecken. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Mietwagen für eine Fahrt über den Ninety Mile Beach nicht versichert sind und Fahrten mit Leihwägen sogar offiziell verboten wurden. Auch Abschleppdienste sind hier weit und breit nicht zu finden, denn zum einen gibt es am Strand keinen Handyempfang, zum anderen geschieht die Benutzung ausdrücklich auf eigene Gefahr. Bereits an den Zufahrtsstraßen weisen Warnschilder auf die Gefahren hin. Eine Panne endet daher oft mit dem Versinken des Autos in den Fluten der Tasmanischen See. Wer nicht selbst fahren möchte, kann eine Tour mit einem Minibus buchen und gemeinsam mit anderen über den Strand fahren, ohne dafür das eigene Auto riskieren zu müssen.

Eine Landebahn für Flugzeuge

Der Ninety Mile Beach wurde 1932 sogar als Landebahn für Flugzeuge genutzt. Damals starteten und landeten hier Luftpost-Flieger die zwischen Australien und Neuseeland verkehrten.

Anfahrt

Vor Ort werden Busfahrten über den Strand angeboten.
CC BY 2.0   © Dean Bromley Vor Ort werden Busfahrten über den Strand angeboten.

Mit dem eigenen Auto

Als Ausgangspunkt für eine Tour zum Ninety Mile Beach eignen sich die Städte Kaitaia oder Ahipara. Diese erreichst du von Auckland aus (rund 320 Kilometer) über den State Highway 1 in Richtung Norden.

Mit einem Reiseveranstalter

Für eine Fahrt über den Ninety Mile Beach werden organisierte Busfahrten angeboten. Viele starten in den umliegenden Orten und fahren bis zum Cape Reinga.

Video

Time lapse - Driving along 90 mile... | 02:21

Kontakt

Tourism New Zealand
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6e%65%77%7a%65%61%6c%61%6e%64%2e%64%65
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Ninety Mile Beach"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten