Radtour Große Grenzkammrunde am Brenner im Eisacktal: Position auf der Karte

Radtour Große Grenzkammrunde am Brenner

Höhenprofil

Min: 1,066 m
Max: 2,202 m
Aufstieg: 1,315 m
Abstieg: 1,189 m
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor
aktualisiert am 12 Sep 2016
Bewerte die Radtour
0
(1)
Angebote & Tipps

Allgemeines

Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 47.67 km
Fahrzeit:4 Std
Rundweg
StartGossensass, Bahnhof
Min: 1,066 m
Max: 2,202 m
Aufstieg: 1,315 m
Abstieg: 1,189 m

Geeignet für

Mountainbike

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 1,066 m und 2,202 m gehört die Radtour zu den 10 höchstgelegenen in Italien. Auf der Radtour überwindest du 1315 steigende Höhenmeter. Damit gehört die Radtour zu den 10 Touren in Italien auf denen du die meisten Höhenmeter überwindest.
  • Mit 48 km gehört die Radtour zu den 10 längsten Radtouren in Italien.
  • Für den Hunger zwischendurch stehen bei dieser Radtour Einkehrmöglichkeiten bereit.

Routenbeschreibung

Purer Spaß in luftiger Höhe
© Tourismusverband Eisacktal Purer Spaß in luftiger Höhe

Fahrt auf den Giggelberg

Der eigentliche Startpunkt deiner Radtour befindet sich am Bahnhof in Gossensaß. Von hier aus fährst du zunächst die Hauptstraße am Pflerscherbach entlang, bis du den Ortsteil Gattern erreichst. Hier biegst du rechts von der Straße ab und radelst über die Bahnschienen direkt in den Wald hinein, wo es nun für dich einen steilen Anstieg hinauf geht. Im folgenden querst du einige Zuläufe des Pflerscherbachs und stößt hiernach auf den H. Ibsen Weg. Diesem folgst du allerdings nur für wenige Meter bis zur nächsten Weggabelung, an der du dem Themenweg nicht weiter folgst, sondern den linken Abzweig wählst. Von hier aus geht es für dich in breiten Kehren den Berg hinauf bis auf den Innergiggelberg.

Über die Grenzkammstraße

Anschließend folgst du der Straße für ungefähr 4 km immer weiter den Berg hinauf, bis du jenseits der Baumgrenze zum Abzweig am Sandjoch gelangst. Du kannst dir nun überlegen, ob du einen Abstecher auf den Gipfel machst oder aber deine Radtour direkt fortsetzt und dem Weg mit der Markierungsnummer 1 folgst. Solltest du jedoch die Fahrt hinauf zum Sandjoch wagen, wirst du in jedem Fall mit einer einmaligen Aussicht belohnt, die sich vor allen Dingen durch den einmaligen Blick auf den Obernbergsee bezahlt macht. Wenn du dich im Anschluss auf dem Weg Nummer 1 befindest, fährst du immer weiter über die sogenannte Brenner Grenzkammstraße, welche dich am Kreuzjoch und am Steinjoch vorbei führt und anschließend bis zum Sattelberg bringt.

Zurück ins Tal

Nachdem du diesen enormen Anstieg auf dich genommen hast, geht es nun für dich erneut in weiten Kehren den Berg wieder hinab.Über die Sattelalm gelangst du bis zum Fuße der Eisack. Diese überquerst du und hältst dich auch für die letzten Meter noch auf dem Weg mit der Nummer 1. Dieser bringt dich direkt wieder zur Brennerstaatsstraße, an welcher du rechts abbiegst und ihr zurück bis zum Ausgangspunkt der Radtour folgst.

Einkehr vorhanden
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden

Einkehr

Bevor du die ehemalige Militärstraße hinaufradelst, gibt es unten in den Dörfern einige Gelegenheiten sich noch vor dem eigentlichen Anstieg zu stärken. Auch im Pflerschtal gibt es bewirtschaftete Gasthöfe zur Rast. Auf dem Höhenweg selber gibt es nicht viele Möglichkeiten, um zum Essen einzukehren, sodass du hierfür entweder deinen eigenen Proviant mitnehmen musst oder eben die Gelegenheiten zuvor nutzen solltest.

Highlights der Tour

Die Streckenführung der Radtour ist zum einen so besonders, da die Steigungen relativ ausgeglichen verteilt sind und du somit relativ entspannt über den Bergpass fahren kannst. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn du das tolle Panorama hinab ins Tal genießen möchtest. Obwohl die Steigung dieser Radtour streckenweise also sehr beachtlich ist, glänzt der Weg gerade durch seinen Anspruch und die dennoch gute Befahrbarkeit.

Varianten

Für den Rückweg ab der Brennerstaatsstraße musst du diese nicht zwangsläufig nehmen, sondern kannst ebenfalls den relativ neu angelegten Radweg zurück bis zum Ausgangspunkt in Gossensaß nehmen.

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto

Von Innsbruck aus

Du verlässt die österreichische Großstadt über die Inntal Autobahn (A12) und wechselst anschließend auf die Brennerautobahn (A13), welcher du für die nächsten 34,5 km folgst. Hiernach fährst du über die E45 weiter und nimmst anschließend die Ausfahrt auf die SS12. Du folgst der Straße ungefähr für die nächsten 8 km und erreichst auf diesem Weg Gossensaß.

 

Von Bozen aus

Du fährst über die SS12 aus der Stadt heraus und wechselst im Anschluss auf die Brennerautobahn (A22). Dieser folgst du nun ungefähr für die nächsten 60 km und nimmst hiernach die Ausfahrt in Richtung Sterzing. Anschließend gelangst du über die SS44 auf die SS12, die dich durch Sterzing hindurchführt und auf direktem Weg nach Gossensaß bringt.

 

Am Bahnhof von Gossensaß gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Von Innsbruck aus gelangst du mit der Bahn innerhalb von einer halben Stunde auf den Brenner. Von hier aus fährt dann die Bahn Bologna Centrale innerhalb von wenigen Minuten nach Gossensaß.

Kontakt

Gossensaß Bahnhof
39041
Gossensaß
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%65%69%73%61%63%6b%74%61%6c%2e%63%6f%6d
Tel.:(+39) 0472 802 232
Fax:(+39) 0472 801 315
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Radtour
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Radtour "Große Grenzkammrunde am Brenner"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten