TouriSpo Magazin

Die Top-10 Outdoor-Ziele im Alpenraum für Familien

Sommerfrische in den Bergen, das heißt sattgrüne Wiesen, Heuduft, Slow Food und Gipfelglück. Damit auch euer Nachwuchs voll auf seine Kosten kommt, bieten viele Regionen abwechslungsreiche Angebote wie Klettern im Hochseilgarten, Rafting, Entdeckerpfade, Themenparks und vieles mehr. Wir haben für euch 10 besonders interessante Familien-Outdoor-Ziele für den perfekten Sommerurlaub herausgepickt, bei denen Groß und Klein garantiert auf ihre Kosten kommen.

Wilder Kaiser: Urlaub machen wo der Bergdoktor arbeitet und das Hexenwasser Hochsöll erkunden

Zahlreiche Abenteuer gibt es im Hexenwasser Hochsöll zu erleben.
© Hexenwaser Hochsöll/Peter von Felber Zahlreiche Abenteuer gibt es im Hexenwasser Hochsöll zu erleben.

Die Ferienregion Wilder Kaiser ist Partner der Tiroler Familiennester. Sie stehen sowohl für besonders familienfreundliche Gastgeber als auch für fantasievolle Spielprogramme und naturnahe Attraktionen für die kleinen Gäste. Gleich 6 Bergerlebniswelten wie zum beispielsweise Ellmi’s Zauberwelt, die KaiserWelt Scheffau oder das Alpinolino warten darauf erkundet zu werden.

Begonnen hat alles vor über 10 Jahren mit der Bergerlebniswelt Hexenwasser Hochsöll. Der Entdeckerpfad liegt auf 1150 m Höhe und ist mit der Gondelbahn Hochsöll bequem erreichbar. Auf dem längsten Barfußweg Österreichs können naturliebende Familien über 60 Stationen erwandern. Es gibt viel zu entdecken, erforschen und bestaunen, die nackten Füße laufen über Gras, weichen Rindenmulch, runde Steine und waten durchs Wasser. Darüberhinaus können Staudämme gebaut werden, Hexenbesen gebunden und Steine geschliffen werden. Im Brothaus erfahren die Entdecker wie Brot gebacken wird, und wer möchte kann Klangsteine zum Singen bringen. Aber auch Ökosysteme werden erklärt, beispielsweise wie die Bienen leben, oder aus einer Blüte eine saftige Kirsche wird. Der Erlebnispfad ist kinderwagengeeignet, zwischendurch gibt es viele Einkehrmöglichkeiten wie Simonalm oder Gründlalm. Selbstversorger machen es sich auf dem Picknickplatz gemütlich. Ruheliegen sowie ein überdachter Ruheplatz laden zum Nickerchen für zwischendurch ein.

Eure Kids haben noch Energie? Dann geht es mit der Bergbahn noch auf die Hohe Salve (1829 m). Salve bedeutet übrigens auf lateinisch: „Sei gegrüßt“. Die Hohe Salve gilt als der schönste Aussichtsberg in Tirol – von hier hat man einen fantastischen Blick in die Bergwelt und auf das Hexenwasser, das fast 700 Meter tiefer liegt – na, findet ihr alle Stationen wieder? Anschließend lädt noch der Rundweg einmal um den Gipfel zur Exkursion ein. Hier wurde ein Sonnenuhrenweg angelegt, der auf insgesamt 15 Stationen allerhand Wissenswertes zu Zeitmessung und Sonnenständen im Tages- und Jahresverlauf vermittelt.

Die Orte Elmau, Going, Scheffau, Söll beschäftigen im Rahmen der Tiroler Familiennester zudem geprüfte Kinderbetreuer, die an 5 Tagen pro Woche naturnahe Spielprogramme und Ausflüge anbieten (teilweise kostenlos).

Bad Tölz-Blomberg Kletterwald: Auf Augenhöhe mit den Eichhörnchen klettern

Groß und Klein kommen im Kletterwald Blomberg auf ihre Kosten.
© Kletterwald Blomberg GmbH Groß und Klein kommen im Kletterwald Blomberg auf ihre Kosten.

Deutschlands höchstgelegener Kletterwald am Blomberg bietet für Kinder ab 6 Jahren fantasievolle Parcours eingebettet in einen dichten Bergwald.

Wer in den Kletterwald am Blomberg möchte, muss erst einmal auf den Berg – entweder zu Fuß über einen einfachen, aber teilweise steilen Forstweg, der zur Belohnung für alle wackeren Wandersleute mit zahlreichen Stationen auf dem Weg lockt: Schilder zur Baumbestimmung, Geschicklichkeitsübungen und Naturmusikinstrumente wurden hier liebevoll in den Wald neben dem Weg integriert.

Wer nicht laufen möchte, schwebt mit dem 2er-Sessellift der Blombergbahn gemütlich bergwärts und kann dabei den Sommerrodlern zugucken. Auf dem Berg treffen sich alle erst einmal im „Blomberghaus“ auf der Terrasse (unbedingt den Kaiserschmarren probieren). Gut gestärkt geht es dann in den Kletterwald, nebenan.

Die Betreiber der Hochseilgartenanlage haben neun Parcours mit viel Liebe zum Detail in den dichten Bergwald integriert. Ihr bewegt euch auf unterschiedlichen Höhen – von bodennah (Sternchenparcours) bis wipfelhoch (Blombergistan), mal dicht im Wald versteckt, mal mit atemberaubendem Ausblick auf die Berge und ins Tal (Panorama Parcours). Öko? Logisch! Die Plattformen sind baumschonend um die Baumstämme montiert und können rückgebaut werden, ohne dass ein Baum zu Schaden kommt.

Und dann? Entweder mit der Sommerrodelbahn zurück ins Tal sausen oder im Blomberghaus übernachten und auf dem nahegelegenen Gipfel des „Zwiesels“ den Sonnenuntergang bestaunen und mit Stirnlampen wieder zurücklaufen. Ein echtes Abenteuer – nicht nur für die Kleinen.

Schladming–Dachstein: Ein Höhenspielplatz auf 1.500 m Höhe, das Hopsiland, Gletscherkühle für heiße Sommertage und ganz viel Gipfelgenuss

Den Sommer kannst du in der Region Planai-Hochwurzen herrlich mit deiner Familie genießen.
© Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH Den Sommer kannst du in der Region Planai-Hochwurzen herrlich mit deiner Familie genießen.

Nehmen wir mal an, die Meteorologen haben recht und die Zahl der heißen Sommertage nimmt zu, dann sehen wir das ganz entspannt und planen einen Besuch im Eispalast des Dachstein – eisige Kühle garantiert! Mit der Dachsteinbahn geht es hinauf auf 2.700 m. Allerdings muss die Dachsteinbahn im Sommer vorab reserviert werden, um allzu lange Wartezeiten zu vermeiden. Ohne Reservierung wird eine Auffahrt nicht garantiert und es muss in den Sommermonaten mit Wartezeiten bis zu 2 Stunden gerechnet werden. Reservierungen sind hier möglich.

Nur wenige Gehminuten von der Bergstation der Dachsteinbahn entfernt, geht es dann hinein ins Gletscherinnere. Hier bekommt ihr nicht nur einen kühlen Kopf, sondern dank Profi-Eisschnitzern einen fantasievollen Eispalast aus Figuren, Säulen und einem Kristalldom zu sehen. Lichteffekte und passende Musik krönen das Kunstwerk im ewigen Eis.

Wem das zu kalt ist: Das Hopsiland auf der Planai erwartet eure Kids mit Schaukeln, Rutschen, Kletterelementen und einer überdimensionalen Murmelbahn. Auf der Holzkugelbahn können die Kids ihre Kugel verfolgen und mitlaufen. Zur Abkühlung geht es in die eigene „Wasserwelt“.

Märchenhaft geht es auf dem Märchenwanderweg auf den Rittisberg in Ramsau am Dachstein zu. Keine Lust auf Quengel-Feen, dann könnt ihr auch bequem per Sessellift auf den Rittisberg gondeln. Oben wartet der Höhenspielplatz (1.500 m) „I LOVE RITTISBERG“ auf die kleinen Besucher. Unter anderem sind in den drei Meter hohen Vollholz-Schriftzug Schaukeln, Kletternetze und Klettergerüste integriert – das alles vor dem Panorama des Dachsteinmassivs. Wenn das kein Bildmotiv ist... Nach dem Fotoshooting fürs Familienalbum toben die Kids auf den vielen Spielgeräten, während Mama und Papa auf einer der Relax-Liegen nebenan die Seele baumeln lassen. Slow Food gibt’s im nahegelegenen „Rittisstadl“.

Lust auf Kühe? Rund 100 (!) Bauernhöfe machen mit bei „Ferien auf dem Bauernhof“, darunter finden sich sogar spezielle Baby- und Kinderbauernhöfe, mit kindergerechter Ausstattung, vielen Spielen, was zum Schauen und vor allem viel zu Erleben. Einige Besonderheiten: ruhige und verkehrssichere Lage, zertifizierte Kindersicherheit, kindergerechte Einrichtung (Gitterbetten, Hochstühle, Babyphone ...), die Möglichkeit auch mal Wäsche zu waschen, Kleintiere zum Streicheln, u.v.m.

Saalbach-Hinterglemm: Abenteuer am verzauberten Berg und Jackpot-Feeling mit der JOKER Card

Der Montelino Abenteuerweg in Saalbach-Hinterglemm.
© Tourismusverband Saalbach Hinterglemm Der Montelino Abenteuerweg in Saalbach-Hinterglemm.

Saalbach-Hinterglemm ist als selbsternanntes Tal der Spiele ideal für abwechslungsreiche Sommerferien mit Kids, egal ob ihr noch „kleine Mäuse“ im Vorschulalter habt, oder Teenies, die auf gar keinen Fall irgendeinen Babykram machen wollen. Saalbach-Hinterglemm macht alle glücklich.

Teenies toben sich im größten Hochseilpark Österreichs mit gigantischen Seilrutschen und vier Talüberquerungen aus. Mit 70 Sachen in 100 Meter Höhe über den Talschluss zischen – voll cool. Von der Luft geht es ins Wasser zum Canyoning: Rutschen, Abseilen, Springen – Action pur. An Land locken Tenniscourts und Mountainbike-Trails. Zum Chillen geht’s ins Freibad.

Die jüngeren Geschwister oder Kids kommen auf dem „Montelino“ Erlebnisweg am Kohlmais voll auf ihre Kosten. Mit viel Liebe hat man zwischen Mittel- und Bergstation der Kohlmaisgipfelbahn lustige Spielstationen angelegt, eingebettet in eine nette Geschichte, die sich um den kleinen Clown „Montelino“ dreht. An der Talstation beginnt das Abenteuer, denn hier bekommen die kleinen Entdecker einen Stickerpass, ab sofort folgen sie der klugen Eule...

Damit es nicht zu anstrengend wird, läuft der Pfad von der Bergstation des Kohlmaisgipfels abwärts durch Wald und über Almwiesen zur Mittelstation. Diese und viele weitere kindgerechte Wege können in Saalbach-Hinterglemm erlebt werden.

Das finanzielle Ass im Ärmel: Die JOKER Card. Sie ist bei Partnerbetrieben im Übernachtungspreis enthalten, bietet viele Bahnen zur freien Nutzung und gewährt bei zahlreichen Aktivitäten freien Eintritt, wie zum Beispiel Tennisplätze, Erlebnisbad und die Benutzung des Wanderbusses.

Serfaus-Fiss-Ladis – Urlaub auf dem „Sonnendeck“, professionelle Kinderbetreuung und die Super.Sommer.Card

Auf dem Forscherpfad in Serfaus-Fiss-Ladis.
© Serfaus-Fiss-Ladis/Andreas Kirschner Auf dem Forscherpfad in Serfaus-Fiss-Ladis.

Sonne satt, verspricht das oberste Inntal zwischen Landeck und Reschenpass mit seinen auf einem Hochplateau gelegenen Gemeinden Serfaus, Fiss und Ladis. Die kinderfreundliche Ferienregion bietet alles, was Spaß macht – auf und rund um die Berge. Neben Kletterfelsen, Klettersteigen, Canyoning und Radwegen gibt es zahlreiche Erlebniswanderungen, wie z.B. den kinderwagentauglichen „Family Trail“ in Serfaus oder den Forscherpfad in Ladis, der Kindern spielerisch die Natur näherbringt. Besonders Mutige wagen einen Flug mit dem „Serfauser Sauser“.

Wenn Mama und Papa mal alleine relaxen möchten, vergnügen sich die Kleinen in einem der beiden Kinderclubs, dem Murmli-Club in Serfaus oder dem Mini & Maxi Club in Fiss. Geschulte und geprüfte Erlebnispädagogen betreuen euren Nachwuchs in 4 Altersgruppen, damit auch die Kleinen voll auf ihre Kosten kommen: Minis (3 bis 4 Jahre), Kids (5 bis 8 Jahre), Juniors (9 bis 11 Jahre) und Chillers (12 bis 15 Jahre).

Das Programm wird zwischen Mitte Juni bis Mitte Oktober von Sonntag bis Freitag angeboten in der Zeit von 9 bis 16 Uhr. Brotzeit und Getränke sind mitzubringen. Die Betreuung der Kids im Alter von 3 bis 15 ist mit der Super.Sommer.Card kostenlos. Familien mit Babys können die Kleinsten im Alter von 12 bis 24 Monaten in der Murmlikrippe entweder stundenweise (12 Euro/Stunde oder tageweise (66 Euro/Tag) abgeben und ein wenig durchatmen.

Kostenbremse: Mit der Super.Sommer.Card, die ihr in eurer Unterkunft bekommt, fahrt ihr kostenlos mit den Gondelbahnen und dem Wanderbus. Auch das Animationsprogramm für die Kinder (3 – 15 Jahre) ist eingeschlossen. Weitere Inklusivleistungen: Erlebniswelt Serfaus, Erlebnispark Hög, Sommer-Funpark Fiss, eine geführte Wanderung pro Woche u.v.m.

Area 47: Chillen kannst du morgen, elternfreie Zone, kein Nichtschwimmerbecken

Die Wakeboard-Anlage in der Area 47 im Tiroler Ötztal.
© Area 47 Betriebs GmbH Die Wakeboard-Anlage in der Area 47 im Tiroler Ötztal.

Eure Kids sind im besten Teenie-Alter und können überhaupt nicht verstehen, warum es in die Berge und nicht ans Meer geht? Dann könnt ihr mit einem Besuch in der Area 47 am Eingang des Ötztals voll punkten! Die 47 steht übrigens für den 47. Breitengrad, auf dem sich das Gelände befindet.

Der größte Outdoor-Freizeitpark Österreichs ist ein Eldorado für Wasserratten und Adrenalin-Junkies. Im 20.000 Quadratmeter großen Wasserpark warten Blobbing, Deep Water Soloing, eine Boulder Höhle, ein Wakeboard Lift und Beach Volleyball auf eure Sprösslinge. Alle erforderlichen Spezialausrüstungen sind im Eintrittspreis enthalten.  

Nichts für schwache Nerven: Der wohl spannendste Hochseilgarten Österreichs befindet sich innerhalb der Area 47 in 27 (!) Metern Höhe unterhalb der Brücke über die Ötztaler Ache. Und weil die Höhe noch nicht reicht, geht es auch noch über pendelnde Baumstämme, schwankende Plattformen und luftige Netze – unter dir rauscht das Wildwasser. (Mindestalter: 12 Jahre). Wer jetzt noch Hunger hat, checkt ins Lakeside Restaurant ein oder füllt die Energiespeicher beim Argentinian BBQ.

Die Water AREA ist ohne Begleitperson möglich, sinnvoll ab 12 Jahren. Für alle anderen Outdoor-Aktivitäten gilt: Bis 16 Jahre muss eine Begleitperson dabei sein. Ab 16 Jahren ist keine Begleitperson mehr nötig.

Ein Tag ist viel zu kurz ...? Ihr könnt auch vor Ort übernachten. Auf dem Gelände gibt es Lodges und Tipi-Zelte. Die Blockhütten (Lodges) sind ab 4 Personen buchbar. Zum Komfort gehören ein eigener Parkplatz und eine eigene Terrasse. Die Lodges sind mit Bad, Dusche, WC, Bettwäsche und Handtüchern ausgestattet.

Triassic Park Steinplatte Waidring: Für Nachwuchs-Forscher, Dino-Verliebte und Indiana-Jones-Fans

Zurück in die Steinzeit gehts im Triassic Park auf der Steinplatte Waidring in den Tiroler Bergen.
© Bergbahn Steinplatte Waidring/Triassic Park Zurück in die Steinzeit gehts im Triassic Park auf der Steinplatte Waidring in den Tiroler Bergen.

Eure Kids fahren voll auf die Steinzeit ab? Das Kinderzimmer ist vollgestopft mit Dinosaurier-Nachbildungen und auf Ausflügen wird jeder Stein umgedreht und nach Muschelabdrücken geforscht? Dann willkommen im Triassic Park – dem Paradies vergangener Zeiten! Hier gibt es 200 Millionen Jahre alte Fossilien zu sehen, denn das Urmeer hinterließ nicht nur ein spektakuläres Felsenriff, an dem sich viele Kletterer die Finger lang ziehen, sondern ist auch voll mit urzeitlichen Fossilien.

Im Gipfelbereich der Steinplatte können Besucher einen ganzen Korallengarten bestaunen. Danach geht es in den Triassic Park  – hier kommen kleine und große Hobby-Forscher voll auf ihre Kosten. Spannend und mit viel Liebe zum Detail wird die Erdgeschichte erzählt und wieder lebendig gemacht. Unter anderem gibt es den Triassic Trail: Ein vier Kilometer langer Rundweg auf dem auch geklettert und gebuddelt werden muss – so macht lernen Spaß! Unter anderem erfahrt ihr wie es zu dem Namen Trias kam, was Karst ist und wie Korallen aussehen.

Eure Kids wollen noch tiefer in die Materie einsteigen und am liebsten alles selbst erforschen? Dann ab in das Triassic Center. Hier erfahrt ihr im ersten Teil des Zentrums verblüffende Infos über die Erdbewohner zu allen Zeiten. Danach taucht ihr ins Urmeer ein – Korallen gucken und lebensgroße Dinosaurier zum Greifen nah bestaunen. Außerdem könnt ihr euch zeigen lassen, wie man das Alter von Fossilien bestimmt – super für den nächsten Ausflug in den heimischen Gefilden! 

Nach so viel Forschen habt ihr eine Abkühlung verdient. Die gibt es am angrenzenden Triassic Beach – mal sehen, was da noch alles aus dem Wasser guckt...

Turracher Höhe: Nocky’s AlmZeit, Alpen Achterbahn und pollenfreie Zone

Die Alpen-Achterbahn "NockyFlitzer" auf der Turracher Höhe bietet viel Nervenkitzel.
© Bergbahnen Turracher Höhe GmbH Die Alpen-Achterbahn "NockyFlitzer" auf der Turracher Höhe bietet viel Nervenkitzel.

Eure Kids plagen die Pollen, Heuschnupfen ist euer Sommerbegleiter? Dann sattelt die Pferde und fahrt aufs Hochplateau der Turracher Höhe! Die Region zwischen Kärnten und Steiermark liegt auf 1.763 m Höhe – langjährige Messreihen haben ergeben, dass die Luft nicht nur klar sondern auch nahezu pollenfrei ist. Heuschnupfen-Geplagte können hier aufatmen, und das permanent unter Stress stehende Immunsystem sich beruhigen.

Besonders viel Sauerstoff gibt es ja bekanntlich im Wald – auf der Turracher Höhe befindet sich der größte zusammenhängende Zirbenwald Europas. Die seltenen Nadelbäume wachsen langsam und können bis zu 1000 Jahre alt werden. Die ältesten Zirben auf der Turracher Höhe werden übrigens auf 500 Jahre geschätzt.

Mit neuer Energie und freien Atemwegen könnt ihr dann Nocky’s AlmZeit erobern, einen Erlebnisweg rund um die Panoramabahn-Bergstation. Insgesamt sieben Stationen rund um den Bergzeithasen Nocky und das Thema Zeit erwarten die kleinen und großen Gäste. Der Berghase lebt ganz ohne Zeit und lädt alle ein, ihm zu folgen, und sich ein wenig treiben zu lassen. Toll für Kids, die zu Hause gerne Zeit vertrödeln – hier dürfen sich alle so viel Zeit lassen wie sie wollen. Ob zum Klettern und Zeitverrücktspielen auf dem "Himmelszeiger", zum Musizieren beim "Klangzaun", zum Geschwindigkeitsmessen im "Zeitraum", zum Graben und Entdecken im "Sand der LangeWeile": Die Zeit wird hier zum Spiel.

Später geht es dann im Temporausch mit dem Nocky Flitzer wieder talwärts. Rasante Kurven, Kreisel, Wellenbahnen: Die Alpen-Achterbahn bietet auf 1,6 Kilometer viel Nervenkitzel – teils idyllisch über Almwiesen und durch den Wald, teils spektakulär, hoch über dem Tal. Wer bis dahin noch in der Zeitmaschine festhing, ist spätestens jetzt wieder voll im Hier und Jetzt.

Sillian: Wichtelwochen, Nestbau für naturliebende Familien und Berge für Zwerge

Das "Bergwerk" im Wichtelpark Sillian im Hochpustertal.
© Tourismusverband Osttirol/Hochpustertal Das "Bergwerk" im Wichtelpark Sillian im Hochpustertal.

Osttirol, das bedeutet auf Du und Du mit den Lienzer Dolomiten, Südtirol, Venetien und dem Naturpark Hohe Tauern. Man könnte hier von Multikulti sprechen: Ein unkomplizierter Mix aus verschiedenen Regionen, Sprachen und Dialekten, Kulturen und kulinarischen Einflüssen – ideal für relaxte Familienferien mit kleinen, abenteuerlustigen Zwergen. Überhaupt dreht sich im Hochpustertal alles um die kleinen Zwerge, die hier liebevoll Wichtel genannt werden. Zum Beispiel lädt der Wichtelpark in Sillian zu erlebnisreichen und lustigen Stunden ein, in denen nicht nur die Kleinen so richtig Spaß haben: Denn wann habt ihr das letzte Mal Minigolf gespielt, seid über wackelige Balken in schwindelerregender Höhe balanciert oder mit einer Bummelbahn gefahren? Eben! Und was gibt es Schöneres, als die eigenen Kinder lachen zu hören? Eben! Auf geht’s in den Wichtelpark nach Sillian!

Familienland Pillersee: Action wie auf dem Rummel – Ruhe haben wir heute Abend wieder

Das Piratenschiff im Erlebnispark Familienland Pillersee.
© Erlebnispark Familienland Pillersee GmbH Das Piratenschiff im Erlebnispark Familienland Pillersee.

Lagerkoller im idyllischen Bergparadies? Dann ab in den Erlebnispark Familienland Pillersee. Hier wartet die höchste Familien-Achterbahn Österreichs auf Dich und Deine Lieben: 22 Meter hoch, 80 km/h schnell, 500 Meter lang – für Kinder ab 4 Jahren oder einer Körpergröße von 110 cm geeignet. Na? Da kommt wieder Stimmung in die Bude!

Weitere Highlights: Wild Raft, Piratenschiff, Softballkanonen, Krokodiljagd und vieles mehr. Im Parkrestaurant werft ihr dann zur Feier des Tages noch eine Runde Pommes, gefolgt von einem großen Eis. Das sollte die Lagersituation in der Eltern-Berg-Idylle wieder für ein paar Tage verbessern.

Bei schlechtem Wetter könnt ihr der Indoor-Kletterhalle einen Besuch abstatten. Gut 60 Routen und eine Kletterfläche von 600 qm warten auf euch.

Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten