Wanderung Kungsleden in Lappland: Position auf der Karte

Wanderung Kungsleden

Höhenprofil

Min: 376 m
Max: 1,146 m
Aufstieg: 2,143 m
Abstieg: 1,549 m
  • Neue GPS Daten hochladen
Bewerte die Wanderung
1
(0)
Angebote & Tipps
Allgemeines
Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 106.94 km
Gehzeit:7 Tage
StartAbisko Bahnstation
ZielSaami Village in Nikkaluokta
Min: 376 m
Max: 1,146 m
Aufstieg: 2,143 m
Abstieg: 1,549 m

Wegbeschaffenheit

Asphalt
Feldweg
Waldweg
Wanderpfad

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar

Wissenswertes

  • Auf der Wanderung überwindest du 2143 steigende Höhenmeter. Das ist ganz schön viel. Du solltest einigermaßen fit sein, um diese Wanderung zu machen. Auf 1,146 m liegt der höchste Punkt der Wanderung.
  • Bitte achte darauf, dass du festes Schuhwerk für diese Wanderung anziehst. Getränke und Essen bekommst du bei einer Einkehrmöglichkeit entlang der Wanderung.

Routenbeschreibung

Wegstück des Kungsledens zwischen Saltoluokta und Sitojaure. Blickrichtung Norden
© Zielke de Wegstück des Kungsledens zwischen Saltoluokta und Sitojaure. Blickrichtung Norden

Kungsleden wird in Schweden auch als Königspfad bezeichnet. Er teilt sich in zwei größere Teilstrecken auf, den nördlichen und den südlichen Abschnitt. Die nördliche Strecke umfasst insgesamt um die 440 km und verläuft von Abisko bis Hemavan. Der südliche Teil beginnt in Sälen und geht bis Storlien. Die Entfernung dabei beträgt circa 350 km.

Da der nördliche Teil der Bekannteste ist, wird hier eine Teilstrecke beschrieben. Beginnend in Abisko führt dich der Weg eine Woche lang über 106 km bis nach Nikkaluokta.

Tag 1: Abisko bis Abiskojaure

Die erste Tagesetappe verläuft hauptsächlich durch einen Birkenwald. Du startest am Tor hinter der Bahnstation in Abisko und begibst dich auf eine 14 km lange Wanderung zum Abiskojaure. Der Bergsee liegt im schwedischen Nationalpark Abisko und umfasst eine Gesamtfläche von 279 ha. Auf deinem Weg zum See wirst Du merken, dass der Wald sich immer mehr lichtet. Im Nationalpark ist zum Schutz des Bodens keine Übernachtung möglich. Jedoch gibt es sowohl am Start- als auch am Zielpunkt eine sogenannte Fjällstation, wo Du kostenpflichtig übernachten kannst. Etwa 3 km hinter dem See endet der Nationalpark. Dort befinden sich auch kostenlose Zeltplätze.

Tag 2: Abiskojaure bis Alesjaure

Am zweiten Tag ist eine Strecke von etwa 22 km geplant. Hinter dem Abiskojaure führt der Weg zunächst steil nach oben, bis über die Baumgrenze. Vor dem Abstieg, solltest Du dir die Zeit nehmen, die Landschaft zu betrachten, da die Strecke ansonsten oft als sehr abwechslungslos beschrieben wird. Bevor Du dich auf den Weg zu den Hütten zur Übernachtung machst, wanderst Du erst noch eine Zeit am See Alisjavri entlang. Im Winter verläuft die Strecke über den See.

Tag 3: Alesjaure bis Tjäktja

Der dritte Tag führt dich zur Tjäktja Fjällstuga, eine Hütte kurz vor dem Pass, den Du am Folgetag überqueren wirst. Der Weg dorthin verläuft dabei stets bergauf und das sind immerhin 13 km. Bereits nach etwa 3 bis 4 km kannst Du die Hütten sehen. Im Bereich der Hütten kannst Du schon im Sommer auf Schnee stoßen.

Tag 4: Tjäktja bis Sälka

Die Strecke zur nächsten Berghütte, der Sälka, führt Dich zunächst über den höchsten Punkt des Kungsledens - den Pass zwischen Tjäktavagge und Stuor Rältavagge im Kebnekaisemassiv. Wenn Du Erinnerungsfotos geplant hast, dann ist das der perfekte Platz, um sie zu machen. Sommer wie Winter ist die Aussicht von dort oben unbeschreibbar. Die Zielhütte ist vom Weg aus nicht sichtbar, so dass Du dich nicht daran orientieren kannst.

Tag 5: Sälka bis Singi

Die Tagestour von ungefähr 12 km führt Dich durch hügeliges Gebiet am Fluss entlang. Dabei wirst Du immer wieder einen guten Blick auf die umliegenden Täler erhalten. Bei gutem Wetter hast Du mit etwas Glück die Chance, den Kebnekaise sehen zu können. Mit 2.104 m ist es Schwedens höchster Berg. Nach Zurücklegen von ungefähr 50 % der Strecke wirst Du auf einen Windschutz stoßen. Von dort aus sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Singi-Fjällstuga.

Tag 6: Singi bis Kebnekaise

An sich wäre die Tour in Singi zu Ende. Jedoch gibt es keine Möglichkeit, von dort aus zum Startpunkt zurückzukehren. Daher wandern viele weiter über die Kebnekaise Fjällstation nach Nikkaluokta. Dies sind etwa 14 km. Du bewegst dich auf diesem Weg erneut über einen Pass und wirst das Gefühl haben, in eine Wildnis einzutauchen. Wichtig ist dort vor allem, das es keinen Handyempfang gibt.

Tag 7: Kebnekaise bis Nikkaluokta

Für die letzte Etappe solltest Du vier bis sechs Stunden Wanderung einplanen und regelmäßig Pausen einlegen. Auf dem Weg befinden sich viele Bäche und größtenteils kannst Du auf den Berg Tuolpagorni blicken. Der Berg befindet sich vor dem Kebnekaise und zeichnet sich durch einen schneegefüllten Kessel aus, was vor allem im Sommer einen interessanten Anblick darstellt. Du solltest allerdings nicht vergessen, deinen Blick immer wieder auf den Boden zu werfen, da dieser dort sehr schmal und uneben ist.

Kurz vor Nikkaluokta verläuft der Weg durch einen Birkenwald und durch Moore hindurch, die Du mittels Stege durchquerst.

 

Nikkaluokta wird im Winter als der kälteste Ort Europas bezeichnet. Es ist ein Dorf nahe des Kebnekaise und wird daher oft als Ausgangspunkt für Wanderungen zum Kebnekaise genutzt.

Festes Schuhwerk notwendig
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden
Einkehr vorhanden

Einkehr

Auf der Strecke gibt es lediglich am Start- und am bzw. kurz vor dem Zielpunkt Einkehrmöglichkeiten, so dass Du für deinen Proviant selbst verantwortlich bist. Jedoch gibt es zahlreiche Hütten auf den Weg, so dass es Kochgelegenheiten gibt.

 

Die Abiskojaure Fjällstuga liegt am gleichnamigen See, zu dem Du am Ende der ersten Etappe gelangst.

 

Die Alesjaure Fjällstuga ist eine von mehreren Hütten am Alisjavri-See. Sie liegt auf einem Hügel und bietet daher einen guten Rundumblick.

 

Die Sälka-Hütten bieten neben einer Übernachtungsmöglichkeit auch die Möglichkeit an, deinen Proviant wieder aufzufüllen.

 

Etwa sechs Kilometer vor dem Ziel in Nikkaluokta erreichst Du die Kaffekåta und das Lap Dånalds. Bei Kaffee und Kuchen oder bei einem Rentierburger kannst Du die gesamte Wanderung noch einmal Revue passieren lassen.

Video

Explore Swedish Food Culture | 01:46

Highlights der Tour

Am See Miesakárvi
© Tobias Radeskog Am See Miesakárvi

Gehst Du gerne in die Sauna, so kannst Du dies auf dem höchsten Punkt der Wanderung ebenso genießen. Neben gewöhnlichen Berghütten und einem Vorratslager bieten die Sälka-Hütten auch eine Sauna an.

 

Bei den Hütten wie auch kurz darauf auf dem Pass, hast Du den besten Blick auf die Umgebung und solltest daher nicht vergessen, diesen Moment mit einer Kamera festzuhalten.

 

Des Weiteren wirst Du auf deinem Weg an einigen Seen vorbeikommen. Die Abiskojaure-Hütte bietet beispielsweise einen Badestrand an, den Du nutzen kannst.

Varianten

Die Wanderung kann genausogut in umgekehrter Reihenfolge gegangen werden. Jedoch ist die beschriebene Richtung zu empfehlen, da Dir so die Sonne immer ins Gesicht scheint.

 

Läufst Du die Wanderung im Winter, so kannst Du beispielsweise an Tag 1 die Strecke abkürzen, indem Du am Alesjaure Ski fährst.

 

Die zweite Etappe kann im Sommer verkürzt werden, indem die letzten 7 km mit dem Boot zurückgelegt werden. Jedoch ist dieser Service kostenpflichtig.

 

Bei Etappe fünf wurde ein Windschutz erwähnt, den Du auf der Strecke erreichen wirst. Von dort aus kannst Du eine Abkürzung zur Kebnekaise-Berghütte nehmen. Dabei kürzt Du die Strecke um ungefähr 3 km ab.

Benötigte Ausrüstung

Für die Wanderung solltest Du auf alle Fälle an warme Kleidung denken, da das Wetter stets umschlagen kann. Wanderschuhe oder zumindest wasserdichte Schuhe mit gutem Profil solltest Du auch besitzen. Da die Tour über mehrere Tage geht, solltest Du zudem an ein Zelt beziehungsweise Schlafsack als auch an Proviant denken.

Wichtig ist, je weniger desto besser, denn Du wirst das Gewicht auf dem Rücken mit der Zeit bemerken.

Anfahrt zum Startpunkt

Anreise mit dem Flugzeug

Der nächstgelegenste Flughafen nahe Abisko ist der Flughafen Kiruna. Er liegt etwa 100 km von Abisko entfernt.

Weitere Möglichkeiten wären der Flughafen in Bardufoss und der Flughafen Harstad/Narvik. Beide liegen in Norwegen und sind zwischen 120 und 160 km von Abisko entfernt.

Anreise mit der Bahn

Willst Du mit dem Zug anreisen, so bietet sich vor allem der Bahnhof in Stordalen an. Dieser liegt etwa 9 km von Abisko entfernt. Alternativen wären die Bahnhöfe in Björkliden, Kopparåsen und Kaisepakte. Diese sind zwischen 10 und 20 km vom Startpunkt entfernt.

Anreise mit dem Fahrzeug

Das Fahrzeug, sei es das eigene oder gemietet, ist der beste Weg, um sich in Schweden fortzubewegen und vor allem zum Startpunkt zu gelangen.

 

Von Kiruna nach Abisko und von Harstad/Narvik nach Abisko führt die Straße E10. Vom Flughafen in Kiruna aus führt die Flygfältsvägen-Straße direkt in die E10, vom Flughafen in Harstad ist es die 833. Wichtig ist, dass Harvik nördlich und Kiruna südlich von Abisko liegt.

Der Flughafen in Bardufoss liegt nördlich von Abisko. Zuerst musst Du hier die E6 nehmen, bei Haersletta Camping aber auf die E10 wechseln.

 

Auf der E10 liegen zudem alle Bahnstationen, die vorher erwähnt worden sind. Du musst dich lediglich darüber informieren, ob Du dich östlich oder westlich halten musst.

Kontakt

Svenska Turistföreningen
Box 17251
SE-104 62
Stockholm
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%73%74%66%74%75%72%69%73%74%2e%73%65
+ 46 84 63 21 00
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Wanderung
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Wanderung "Kungsleden"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten