Ausflugsziel Nationalpark Vulkan Turrialba in Cartago: Position auf der Karte

Nationalpark Vulkan Turrialba

Nationalpark Vulkan Turrialba
Über den Autor

Das zentralamerikanische Land Costa Rica zählt zu den schönsten Reisezielen der Welt. Die demokratische Republik zwischen Panama und Nicaragua erstreckt sich auf einer Fläche von über 50.000 Quadratmetern und wird in sieben Provinzen aufgeteilt: die Region um die Hauptstadt San José sowie die... Mehr erfahren

aktualisiert am Jun 14, 2018
Angebote & Tipps

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar
Bewerte das Ausflugsziel
0
(0)

Beschreibung

Blick auf den Turrialba, den zweithöchsten Vulkan Costa Ricas
CC BY-SA 2.0   © Bernal Saborio Blick auf den Turrialba, den zweithöchsten Vulkan Costa Ricas

Der Turrialba ist mit 3.325 Metern der zweithöchste Vulkan Costa Ricas und liegt im Zentrum des zentralamerikanischen Landes. Seit dem 30. Juli 1955 ist er Teil des rund 1.250 Hektar großen Nationalpark Turrialba, welcher den Vulkan sowie die umliegenden Regen- und Nebelwälder schützen soll.

Der Vulkan Turrialba

Der Turrialba liegt im Norden des Irazú-Massivs direkt neben dem Vulkan Irazú, dem größten Vulkan Costa Ricas. Die Beiden teilen das gleiche Fundament, weshalb sie oft als Zwillingsvulkane bezeichnet werden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie zudem von nur einem Magmakanalgespeist werden. Der Vulkan Turrialba hat drei klar bestimmbare Krater: den zentralen Krater sowie den Cerro Tiendilla (2791 Meter) und den Cerro Armando(2750 Meter). Weitere Krater wurden durch die Vulkantätigkeit unkenntlich gemacht oder sind aufgrund der ständigen Freisetzungen von Gasen und Schwefelwasserdämpfen schwerer erkennbar.

Vulkanische Aktivität

Wie zahlreiche andere Vulkane in Costa Rica auch, steht der Turrialbaunter ständiger Beobachtung des OVICORI, dem Vulkanologischen und Seismologischen Institut. Die letztengroßen Ausbrüche des Vulkans waren in den 1860er Jahren. Erst über 140 Jahre später (seit 2001), wurde wieder eine verstärkte vulkanische Aktivität gemessen. Es kam zum Ausbruch von Lavaströmen (2007) sowie immer wieder zum Austritt von (Schwefel-)Dämpfen und heißen Gasen. Der aufsteigende Rauch ist schon von weiter Ferne sichtbar. Im Januar 2010 und 2012 wurden zudem Asche- und Gesteinsbrocken ausgeschleudert. Im März 2015 kam es zu einem erneuten Ausbruch am Hauptkrater des Turrialba. Aufgrund der riesigen Aschewolke wurden die Menschen aus dem näheren Umkreis evakuiert. Außerdem musste der Flughafen der Hauptstadt vorübergehend geschlossen werden. Auch der Nationalpark wird aus Sicherheitsgründen immer wiederzeitweilig geschlossen.

Die Pflanzen- und Tierwelt des Nationalparks

Der Park gliedert sich in die beiden Ökosystemetropischer Feuchtregenwald sowie Vorgebirgs-Regenwald. Im unteren Teil wird die Vegetation von Farnen, Orchideen, Bromelien und Bambus dominiert. Zudem entdeckst du hier Bäume mit einer Höhe von bis zu 40 Metern, von denen viele die für den Regenwald typischen, außergewöhnlichen Brettwurzeln besitzen. Obwohl die Flanken des Vulkans saftig grün erscheinen und dicht bewaldet sind, ist das Gebiet um die Krater herum sehr karstig und ähnelt eher einer Mondlandschaft. Neben der vielfältigen Pflanzenwelt kannst du über 80 Vogelarten und elf Säugetierarten im Nationalpark entdecken. Hierzu gehören der Glockenvogel, der Tukan, das Gürteltier, das mittelamerikanische Aguti, der Nasenbär, sowie Brüllaffen und Kojoten.

Wandern im Nationalpark Turrialba

Durch den Nationalpark führen verschiedene Naturpfade und Wanderwege, die an mehreren Aussichtsstellen den Blick auf herrliche Panoramen eröffnen. Die Hauptwanderung des Parks führt auf den Krater des Turrialba. Für den teils anstrengenden Aufstieg sollten vier bis sechs Stunden eingeplant werden. Wenn der Vulkan nicht aktiv ist, besteht sogar die Möglichkeit zum Hauptkrater abzusteigen und Fumarolen (Dampfaustrittsstellen) zu beobachten. An klaren Tagen kannst du, in der Kraterlandschaft angekommen, eine wundervolle Aussicht genießen. Der 360-Grad-Panoramablick ist atemberaubend: Du siehst den Vulkan Irazú, die Karibikküste inklusive dem Tortuguero sowie die Vulkane Poas und Barva. Wer die kraftraubende Wanderung nicht machen möchte, kann bei einem lokalen Tourenveranstalter eine Tour buchen. Dann wirst du mit kleinen Fahrzeugen von maximal 12 Personen zum Aussichtspunkt gebracht. Da dieZufahrt zum Turrialba oft von riesigen Steinmassen erschwert wird, müssen aber auch hier oft die letzten Meter zu Fuß genommen werden.

Wichtige Informationen für deinen Besuch

Aufgrund des langen Aufstieges eignet sich der Nationalpark Turrialba nicht für einen Tagesausflug von San José aus. Wenn du ihn besuchen möchtest, solltest du eine Übernachtung in der Nähe einplanen. Du kannst den Vulkan auch bei einem Zwischenstopp auf dem Weg zur Karibikküste oder bei der Rückreise nach San José erkunden. Der Besuch ist ganzjährig möglich, allerdings kann es während der Regenzeit sehr feucht und kühl werden. Zudem ist dann die Aussicht vom Krater auf die umliegende Natur aufgrund von Nebel eingeschränkt. Wenn du den Krater zu Fuß besteigen möchtest, solltest du vorher immer einen Wetterbericht einholen und dich mit passender Kleidung ausstatten. Da der Park touristisch noch recht unbekannt ist, solltest du bei den Wanderungen außerdem sehr auf deine eigene Sicherheit achten.

Anfahrt

Die aufsteigenden Rauchsäulen sind schon aus der Ferne zu sehen.
CC BY 2.0   © gailhampshire Die aufsteigenden Rauchsäulen sind schon aus der Ferne zu sehen.

Der Nationalpark Turrialba befindet sich rund 70 Kilometer östlich von San José in der Provinz Cartago und ist nur mit dem Auto zu erreichen. Es gibt zwei mögliche Anfahrtsrouten:

Route 1: Du nimmst die Autobahn (Florencio del Castillo / Ochomongo) von San José in östliche Richtung nach Cartago. Von dort geht es weiter nach Pacayas. Dann fährst du in Richtung Norden zum Ort Pastora. Nach etwa zehn Kilometern kommst du zum Café des Nationalparks, von wo der Aufstieg zum Krater (über den Südwesthang) beginnt.

Route 2: Nördlich von Santa Cruz, welches rund 12 Kilometer von Turrialba entfernt liegt, führt die offizielle Route zum Nationalpark. Diese ist recht kurvig und uneben, weshalb du unbedingt ein Allrad-Fahrzeug benötigst. Am Ende der Straße findest du die Finca Central, von wo aus du deine Tour zum Krater starten kannst.

Video

Turrialba Volcano & Guayabo National... | 01:26

Kontakt

Parque Nacional Volcán Turrialba
+506 2290-8202
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Ausflugsziel
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über das Ausflugsziel "Nationalpark Vulkan Turrialba"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten