Wanderung Panoramaweg rund um den Schwarzachergraben in Saalbach-Hinterglemm: Position auf der Karte

Wanderung Panoramaweg rund um den Schwarzachergraben

Panoramaweg rund um den Schwarzachergraben

Höhenprofil

Min: 6161 ft
Max: 6942 ft
Aufstieg: 2621 ft
Abstieg: 2516 ft
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor
Bewerte die Wanderung
0
(3)
Angebote & Tipps
Allgemeines
Schwierigkeit
Schwer
Strecke: 10.83 miles
Gehzeit:7 Std
Rundweg
Min: 6161 ft
Max: 6942 ft
Aufstieg: 2621 ft
Abstieg: 2516 ft

Wegbeschaffenheit

Feldweg
Wanderpfad

Wissenswertes

Mehr anzeigen
  • Auf dieser schweren Wanderung legst du über 11 miles zurück. Im Durchschnitt liegt die Länge der Wanderungen in Salzburg bei ungefähr 9 miles.
  • Panoramaweg rund um den Schwarzachergraben gehört zu den 5 bestbewerteten Wanderungen in Österreich.
  • Auf der Wanderung überwindest du 799 steigende Höhenmeter. Maximal erreichst du bei der Wanderung eine Seehöhe von 6942 ft.
  • Festes Schuhwerk wird für diese Wanderung empfohlen. Einkehrmöglichkeiten gibt es entlang dieser Strecke auch.

Routenbeschreibung

Der Blick über die Pinzgauer Grasberge mit dem Geißstein im Hintergrund
TVB Saalbach Hinterglemm Der Blick über die Pinzgauer Grasberge mit dem Geißstein im Hintergrund

Diese Tageswanderung trägt nicht umsonst den Namen Panoramaweg. Neben den Gipfeln der Hohen Tauern kannst du bei klarer Sicht auch den Großglockner und Großvenediger erkennen. Den höchsten Berg Österreichs sowie den stark vergletscherten Großvenediger kannst du in südlicher Richtung ausmachen. Im Norden hingegen erhaschst du zwischendurch hervorragende Ausblicke auf die Kalkalpen.

Los geht’s...

Du startest die Tour an der Talstation der Zwölferkogelbahn in Hinterglemm. Sowohl mit dem Auto, als auch den öffentlichen Verkehrsmittel ist unser Ausgangspunkt gut zu erreichen. Während der Gondelfahrt zur Bergstation kannst du zu Beginn noch ganz ohne Anstrengung ein paar Minuten lang die Aussicht auf das Tal genießen. Auf knapp 2000 Meter Höhe angekommen beginnst du den anstrengenderen Teil der Tour. Insgesamt ist die Beschilderung sehr gut und du kannst dich an die Kennzeichnung der Route „Panoramaweg Schattberg“ halten.

Erste Etappe: Bergstation Zwölferkogel - Sommertor

Vorerst folgst du einem Schotterweg Richtung Hohe Penhab. Diesen verlässt du allerdings nach etwa 700 Metern, indem du dich hinter der Talstation des Zehnerliftes nach links wendest. Dem Pfad folgst du und passierst die Hohe Penhab unterhalb in Richtung Seekar. Nachdem du auf 1884 Meter abgestiegen bist, geht es nun wieder einige Höhenmeter hinauf, bis du etwa zwei Kilometer später die Schönhofer Wand erreichst. Glückwunsch, du bist am höchsten Punkt der Wanderung angelangt (2116 Meter)! Wenn du Richtung Westen blickst, hast du von dieser Erhöhung einen wunderbaren Ausblick auf den Geißsteingipfel. Nun wanderst du weiter den Pfad entlang, bis du nach etwa einem Kilometer auf einer Höhe von circa 2010 Metern an eine Weggabelung kommst (Stoffennieder). Du folgst den Markierungen Richtung Sommertor beziehungsweise weiterhin Richtung Schattberg.

Vom Sommertor zu den Hacklberger Seen

Den ersten Kilometer nach dem Sommertor legst du zurück ohne große Höhenunterschiede zu überwinden. Danach geht es 50 Meter hinab, bevor du am Fuße des Medalkogels noch einmal auf eine Höhe von knapp 2000 Metern aufsteigst. Von hier sind es noch etwa 1,5 Kilometer bis zu den Hacklberger Seen. Dort angekommen bietet sich eine kleine Rast in jedem Fall an. Während du dich mit einem kleinen Snack stärkst blickst du nämlich auf eine atemberaubende Almlandschaft. Unterhalb der Seen kannst du die bewirtschaftete Hacklberger Alm und die Polzalm erkennen.

Letzte Etappe: Hacklberger Seen – Schattberg Ost (2018m)

Im letzten Drittel der Wanderung überwindest du nicht mehr ganz so große Höhenunterschiede. Falls du noch Energie loswerden möchtest, kannst du aber auch hier noch den ein oder anderen Gipfel mitnehmen (siehe Varianten). Bei der Marxenscharte (2025 Meter) hältst du dich rechts und passierst den Gipfel Schattberg-West und den Mittelgipfel unterhalb. Du setzt zum Zielendspurt Richtung Schattberg-Ost an. Sobald du auf dem Schotterweg angelangt bist fehlen nur noch ein paar hundert Meter bis zur Bergstation des Schattberg X-Press. Je nachdem wie knapp du für die letzte Talfahrt dran bist, kannst du dir in der bewirtschafteten Skyrest Hütte noch eine Stärkung gönnen.

Über die Betriebszeiten und Preise der Bahnen informierst du dich am Besten im Voraus.

Rückkehr zum Ausgangpunkt

Mit dem Schattberg X-Press fährst du ins Tal. Falls du mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist bist, kannst du dich an der Haltestelle Saalbach Schattberg X-Press ganz entspannt in den Bus setzen und auf den Heimweg machen. Bist du mit dem Auto gekommen und hast es an der Zwölferkogel-Talstation abgestellt? Dann stellst du dich ebenfalls an die genannte Haltestelle und fährst acht Stationen Richtung Hinterglemm Mittellengau bis zur Haltestelle Zwölferkogelbahn.

Festes Schuhwerk notwendig
Einkehr vorhanden

Einkehr

Bereits an der Bergstation des Zwölferkogels gibt es die Möglichkeit am 12er Treff einzukehren. Das bietet sich allerdings nur für durstige Wanderer an, da hier keine Speisen verkauft werden.

Am besten packst du dir eine Wanderbrotzeit und ein paar Riegel ein, da du erst am Ende wieder die Möglichkeit hast, auf einer Hütte etwas zu essen. Hier kannst du gleich zwischen zwei Optionen wählen: der Westgipfelhütte und der Skyrest-Hütte auf dem Ostgipfel. Der kleine Umweg über den Westgipfel zur Einkehr in der Westgipfelhütte lohnt sich allemal. Bei einem in der Pfanne servierten Hüttengröstl kannst du hier bei schönem Wetter den Ausblick auf Großvenediger, Großglockner und die Hohen Tauern genießen.

Video

Wandern in Österreich - Panoramaweg... | 05:56

Highlights der Tour

Eines der vielen Highlights der Tour - die Hacklbergerseen
Hans Eder, TVB Saalbach Hinterglemm Eines der vielen Highlights der Tour - die Hacklbergerseen

Für diese Tour ist es wirklich schwer einzelne Highlights festzulegen, da du während der gesamten Wanderung atemberaubende Ausblicke auf die Pinzgauer Grasberge, das Glemmtal, den Großvenediger und Gloßglockner hast. Auch die Hacklberger Seen sind ein sehr schönes Etappenziel und gut für eine kleine Pause geeignet. Zu guter Letzt bietet sich dir vom Westgipfel des Schattenbergs am Ende der Wanderung noch einmal ein wunderschöner Weitblick.

Varianten

Falls du noch den ein oder anderen Gipfel mitnehmen möchtest, findest du hier eine Auswahl an Routenvarianten. Allerdings solltest du bei deiner Planung die Betriebszeiten der Bergbahnen beachten. Außerdem ist bereits die Originalroute ohne jegliche Gipfelbesteigungen auf etwa sieben Stunden angesetzt.

Gipfel 1 - Hohe Penhab (macht zeitlich kaum einen Unterschied)

Du folgst hierfür dem Pfad nach der Zwölferkogelbahn geradeaus anstatt links abzuzweigen. Immer weiter dem Wanderweg folgend kommst du bei der Talsation Seekar wieder auf den Hauptweg.

Gipfel 2 - Saalbachkogel (etwa 15-20 Minuten länger)

Nach den Hacklberger Seen hältst du dich auf Höhe des Seetörls rechts und besteigst den Saalbachkogel. Folgst du dem Weg weiter geradeaus über den Gipfel hinweg, kommst du auch hier wieder auf den Hauptweg.

Gipfel 3 - Stemmerkogel (etwa 40-45 Minuten länger)

Den längsten Umweg legst du zurück, wenn du dich für den 2123 Meter hohen Stemmerkogel entscheidest. Wenn du Kondition und die nötige Zeit mitbringst ist dieser Gipfel jedoch empfehlenswert. Von oben hast du nämlich einen super Blick auf den Großvenediger und sein Gletschergebiet.

Gipfel 4 und 5 - über Schattberg-West und Mittelgipfel zum Schattberg-Ost (macht zeitlich kaum einen Unterschied)

Diese Route ist vor allem wegen der möglichen Einkehr auf der Westgipfelhütte zu empfehlen. Zusätzlich zu einer guten Stärkung kannst du auch hier den Blick über die Gipfel von Großvenediger, Großglockner und Kitzsteinhorn schweifen lassen.

Manlitzkogel

Eine weitere Alternative ist die Tour auf den Manlitzkogel. Hierfür startest du auch an der Bergstation der Zwölferkogelbahn und folgst zu Beginn dem Panoramaweg. Ab der zweiten Hälfte ändert sich die Route allerdings und führt dich letztendlich zur Mittelstation des Zwölferkogels.

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto:

Ab Maishofen folgst du ca. 18km der Landstraße L111 nach Hinterglemm. Dort umfährst du die Dorfstraße, indem du zu Beginn in den Tunnel zu deiner rechten einfährst. Direkt nach dem Verlassen des Tunnels ordnest du dich links ein und biegst in den Zwölferkogelweg ein. Hier findest du direkt an Talstation der Zwölferkogelbahn kostenlose Parkplätze.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Die Regionalbuslinie 680 (Zell am See – Maishofen – Saalbach – Hinterglemm) fährt mehrmals täglich die Haltestelle Hinterglemm Zwölferkogelbahn (Dorf) an, von der du weniger als 200 Meter zur Talstation der Zwölferkogelbahn läufst. Mit dieser fährst du zur Bergstation, die der Ausgangspunkt unseres Panoramawegs ist.

Unter diesem Link findest du die genauen Fahrzeiten und Haltestellen.

Kontakt

Tourismusverband Saalbach Hinterglemm
Glemmtaler Landesstr. 550
A-5753
Saalbach
Anfrage senden
%63%6f%6e%74%61%63%74%40%73%61%61%6c%62%61%63%68%2e%63%6f%6d
+43 6541 6800-68
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Wanderung
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Wanderung "Panoramaweg rund um den Schwarzachergraben"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten